beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements

Das ultimative vegane und glutenfreie 3-Gänge-Menü

In diesem Artikel:

Wenn Sie zu Hause bleiben und Ihr Portemonnaie schonen möchten, aber trotzdem nicht auf Gaumenfreuden verzichten wollen, probieren Sie es doch einmal mit diesem veganen und glutenfreien Menü für zu Hause.

Das Menü wird durch eine ausgeklügelte mediterrane Vorspeise eröffnet, die eine feste Polenta, würzige Oliven und geräucherten roten Paprika miteinander vereint. Passend zum mediterranen Thema folgt als Hauptspeise eine köstliche vegane Lasagne aus glutenfreien Nudelplatten. Ein schmackhaftes italienisches Tiramisu mit Kaffeelikör, Kakao und Kokoscreme dient diesem eleganten Abendessen als köstlicher krönender Abschluss.

Die Vorspeise: Gebackene Polenta mit Oliven-Tapenade

Gebackene Polenta, belegt mit Oliven und roter Paprika, ist eine spannende Variation der Bruschetta, die traditionell als italienische Vorspeise serviert wird. Statt die Polenta aus glutenreichem Brot herzustellen, zeigt dieses Rezept, wie man sie stattdessen mit Maismehl zubereitet. Obwohl Polenta den Ruf hat, empfindlich zu sein, helfen diese narrensicheren Anweisungen jedem, eine Polenta zu zaubern, ohne dass es zu Klumpen oder verbrannten Stellen kommt.

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Das Wasser in einer mittelgroßen Pfanne zum Kochen bringen. Das Salz hineingeben und langsam mit einem Schneebesen das Maismehl einrühren.
  2. Zwei bis drei Minuten köcheln lassen und dabei immer wieder umrühren. Anschließend die Herdplatte auf niedrige Stufe herunterregeln und weitere 45 Minuten kochen lassen. Sicherstellen, dass alle 10 Minuten umgerührt wird.
  3. Eine Backpfanne mit einer dünnen Schicht Öl einfetten und die Polenta in einer ca. 2,5 cm dicken Schicht darauf verteilen. In den Kühlschrank stellen, bis sie abgekühlt ist.
  4. Den Ofen auf 190 Grad vorheizen.
  5. Die Polenta aus dem Kühlschrank nehmen und in happengroße Quadrate schneiden.
  6. Die Stücke auf ein Backblech legen und ca. 30 Minuten lang kross backen. Während des Backens einmal wenden.
  7. Während die Polenta im Ofen ist, Oliven, Knoblauch, Kapern und Olivenöl in eine Küchenmaschine geben und zu einer glatten Masse pürieren.
  8. Sobald die Polenta fertig ist, wird diese mit der hausgemachten Tapenade bestrichen und anschließend mit der gerösteten Paprika und den Kräutern garniert.

Die Hauptspeise: vegane Pilz-Lasagne

Als Hauptspeise dieses hausgemachten Dinners gibt es einen italienischen Klassiker der alten Schule. Entscheidend für dieses Gericht ist es, eine köstliche Pilz-Bolognese-Soße zu kreieren, die auch ganz ohne Fleisch vollmundig und herzhaft schmeckt. Die Bélchamel-Soße aus Mandelmilch verleiht dieser Lasagne zudem eine köstliche Cremigkeit. Als Endergebnis erhält man eine Lasagne, die genau die richtigen Geschmacksnoten trifft, ohne auf Gluten oder tierische Produkte zurückgreifen zu müssen.

Zutaten:

Zubereitung:

  1. In einer großen Pfanne das Olivenöl bei mittlerer Stufe erhitzen.
  2. Die gehackten Zwiebeln, Karotten, Sellerie und Knoblauchzehen hineingeben und anbraten, bis sie leicht gebräunt sind.
  3. Die Pilze und das texturierte pflanzliche Protein hineinrühren und solange garen, bis die Pilze braun gebraten sind.
  4. Das Tomatenmark und den Wein (oder Brühe) hinzugeben und solange köcheln lassen, bis sich die Flüssigkeitsmenge halbiert hat.
  5. Nun Tomaten, Rosmarin, Salbei, Salz, Pfeffer, Liquid Aminos und das Lorbeerblatt hineinrühren. 30 Minuten lang köcheln lassen und zur Seite stellen.
  6. Die Lasagneplatten nach Packungsanweisung kochen, aber 2 Minuten vor der auf der Packung angegeben Zeit abtropfen lassen.
  7. Das Kokosöl in einem Topf bei mittlerer Flamme zum Schmelzen bringen und Thymian und Knoblauch hineingeben.
  8. Eine Minute lang garen lassen und anschließend das Reismehl einrühren.
  9. Die Mehlschwitze ein bis zwei Minuten lang kochen lassen.
  10. Vorsichtig mit einem Schneebesen die Mandelmilch einrühren und für ca. drei Minuten lang köcheln lassen, bis sich die Soße verdickt hat. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen und von der Herdplatte nehmen.
  11. Den Ofen auf 220 Grad Celsius vorheizen.
  12. In einer 9 auf 13 Zoll großen Auflaufform bis zum oberen Rand in abwechselnden Schichten die Lasagneplatten, Pilzsoße und die Béchamelsoße geben.
  13. 25 Minuten (35 wenn zuvor im Kühlschrank) backen und 20 Minuten abkühlen lassen.
  14. In Stücke schneiden und servieren.

Hausgemachtes Dessert: Kokoscreme-Tiramisu

Dieses raffinierte und leckere Dessert vereint Hafermehl mit Xanthan, um die typisch lockere Konsistenz von Löffelbiskuit zu erreichen, ohne dafür glutenhaltige Inhaltsstoffe einsetzen zu müssen. Cremige Kokosnuss harmoniert ideal mit Kakao und Espresso in einem köstlichen Dessert, das einen krönenden Abschluss für dieses herrliche Drei-Gänge-Menü bietet. Stellen Sie sicher, ausreichend im Voraus zu planen, damit das Tiramisu vor dem Verzehr für ein paar Stunden in den Kühlschrank gestellt werden kann. Diese Kühlzeit ist erforderlich, damit die Creme fest werden kann und sich die verschiedenen Aromen miteinander vereinen können.

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Die Cashews in einen kleinen Topf geben und Wasser hinzugeben, bis sie bedeckt sind. 10 Minuten lang kochen und abtropfen lassen.
  2. Anschließend die Cashews zusammen mit ½ Tasse Mandelmilch, Agavendicksaft und 1 Teelöffel Vanille in einen Standmixer geben und zu einer glatten Masse pürieren.
  3. Die Dose Kokoscreme öffnen und in eine Schüssel geben, sodass sämtliches Kokoswasser in der Dose bleibt. Die Creme luftig schlagen und unter die Cashewmischung heben. In den Kühlschrank stellen, während man den Löffelbiskuit herstellt.
  4. Den Ofen auf 175 Grad Celsius vorheizen.
  5. Erythrit, Stevia, Hafermehl, Sorghummehl, Pfeilwurz, Backpulver, Xanthan und Salz in einer mittelgroßen Schüssel miteinander vermischen.
  6. Die ¾ Tasse Mandelmilch zusammen mit ½ Teelöffel Vanille und Apfelmus in einer kleinen Schüssel miteinander verrühren. Die flüssigen Zutaten in die Schüssel mit den trockenen Zutaten geben und alles miteinander vermischen.
  7. Die Teigmischung mithilfe eines Spritzbeutels in 10 cm langen Streifen auf ein Backblech spritzen. Zwischen den einzelnen Biskuits einen Abstand von 5 cm lassen, da sie beim Backen größer werden.
  8. 10 Minuten backen, bis das Löffelbiskuit fest ist.
  9. Den Kaffeelikör mit dem Espresso in einer kleinen Schüssel miteinander verrühren.
  10. Das Tiramisu zubereiten, indem die Hälfte der Löffelbiskuits in die Espressosoße getunkt, anschließend in eine 9 mal 9 Zoll große Form gelegt und mit der Hälfte der Crememischung bedeckt werden. Die andere Hälfte der in Espresso getunkten Löffelbiskuits darauf verteilen und diese mit der restlichen Creme bedecken.
  11. Zum Abkühlen für mindestens 3 Stunden oder am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  12. Mit Kakaopulver bestäuben, servieren und genießen.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Ernährung

Naschen Sie derzeit mehr als sonst? Halten Sie diese 3 wichtigen Lebensmittel unbedingt griffbereit

Ernährung

5 Tipps zur Darmgesundheit: Regelmäßiger Stuhlgang trotz veränderlichem Tagesablauf

Ernährung

Eine Checkliste gesunder Grundnahrungsmittel, die Sie in Ihrem Vorratsschrank haben sollten.