header_search header_signed-out header_signed-in header_cart sharefilled circlex circleexclamation iherbleaf
checkoutarrow
CH
Produkt zu Einkaufswagen hinzugefügt
Summe:
Rabatt:
Zusammen:
Menge:
Cart Total:
Kasse
Kunden kauften auch:
24-Stunden-Hilfe
beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Schönheit

9 Zutaten, die Sie in Ihren Bad-und Schönheitsprodukten vermeiden sollten

24 September 2018

Von Sarah Baker, CHN

Die wachsende Routine, Etiketten von allem was wir essen und anziehen, zu überprüfen, wird nicht in absehbarer Zeit verschwinden. Während wir uns immer bewusster werden, dass alles, was wir auf unsere Haut auftragen, auch in unseren Körper aufgenommen wird, wird uns ebenfalls bewusst, wie viele typische Chemikalien sich in Schönheitsprodukten befinden.

Damit Sie in der Welt der sauberen Schönheit navigieren können, finden Sie hier eine Liste mit Zutaten, die Sie in Ihren Produkten vermeiden sollten. Achten Sie auf die folgenden Chemikalien und Substanzen und stellen Sie sicher das sie zusätzlich frei von Sulfaten, Parabene, Duftstoffen und Phthalate sind.

Duft

Wussten Sie, dass Unternehmen gesetzlich nicht gezwungen sind, die Zutaten preiszugeben, aus denen ein Duft besteht? Aufgrund vertraulicher Informationen oder eines Geschäftsgeheimnisses werden Duftstoffbestandteile in der Regel weggelassen. Zutaten, die in Duftstoffen verwendet werden, wurden mit Atemproblemen, Dermatitis, Problemen des Reproduktionssystems und Allergien in Verbindung gebracht. Wenn möglich, suchen Sie nach duftfreien Schönheitsoptionen.

Phthalate

Diese Arten von Zutaten, die in einer guten Mehrheit von Duftstoffen gefunden werden (weshalb sie im Duft von Hautpflegeprodukten populär sind), können für verschiedene Systeme im Körper äußerst störend sein. Phthalate befinden sich nicht nur in Parfüm, sondern auch in Nagellack, Babyspielzeug (diese Art von Spielzeug ist in Kalifornien verboten), Lotionen, Haarsprays und allen Arten von Hautpflegeprodukten. Suchen Sie nach Zutaten, die als Dibutylphthalat und Diethylphthalat aufgeführt sind. Es wurde gezeigt, dass Phthalate das weibliche Fortpflanzungssystem schädigen und sogar Geburtsfehler verursachen können, wenn sie in großen Mengen verwendet werden.

Mineralöl

Das Mineralöl, das in Babyöl, Gelen und Körperfeuchtigkeitscremes enthalten ist, ist ein übliches Konservierungsmittel in Hautpflegeprodukten, da es dabei hilft, Feuchtigkeit aufzufangen und das Verderben von Produkten zu verhindern. Es gilt als Karzinogen – was bedeutet, dass es krebserregende Eigenschaften hat – und ist ein Nebenprodukt von Erdöl, das zur Herstellung von Benzin verwendet wird. Untersuchen Sie die Inhaltsstofflisten auf konservierungsmittelfreie Produkte, um diese Substanz zu vermeiden.

Parabene

Ein weiteres gängiges Konservierungsmittel, um das Wachstum von Hefe oder Schimmelpilzen in Produkten zu verhindern, sind Parabene in Schminkprodukten wie Make-up, Gesichts- und Körperwaschmittel, Deodorant und Lotionen. Parabene können den Hormonspiegel negativ beeinflussen, indem sie den Östrogenspiegel stören, was bei Frauen zu gesundheitlichen Komplikationen führen kann. Suchen Sie nach Zutaten, die als Isopropyl, Isobutyl oder Zutaten mit der Nachsilbe -Parabene gekennzeichnet sind, und wählen Sie Produkte, die frei von Parabene sind.

Triclosan

Triclosan wirkt als hormonschädlicher Inhaltsstoff in Zahnpasta, Handdesinfektionsmitteln, Make-up-Produkten und Deodorants. Es kann auch das Immunsystem schädigen und sogar unsere Muskelfunktion beeinflussen. Triclosan könnte sogar bei der Erzeugung von antibiotikaresistenten Keimen helfen.

Oxybenzone

Dieser schädliche Inhaltsstoff wirkt wie Östrogen, wenn er in den Körper aufgenommen wird, und könnte zur Endometriose beitragen. Es ist eine sehr häufige Zutat in vielen Sonnencremes, also schauen Sie stattdessen nach chemiefreien Alternativen, die nur Titanoxid und Zinkoxid enthalten.

Formaldehyd

Diese Art von Konservierungsmittel verhindert das Wachstum von Bakterien und wird ebenfalls als Karzinogen bezeichnet. Viele Leute zeigen eine allergische Reaktion darauf und es wird in einer Vielzahl von Schönheitsprodukten wie Nagellack, Shampoo und Pflegespülung, Lidschatten und Duschgel gefunden.

Natriumlaurylsulfat

Diese Art von Sulfat kann Augenschäden, Fieberbläschen, hormonelle Akne und Hautirritationen verursachen und befindet sich in Zahnpasta, Mundwasser, Make-up, Körper- und Gesichtsreinigung und Shampoo. Es ist ein Inhaltsstoff, der in vielen Produkten den „Schaum“ bildet und als Tensid wirkt. Schauen Sie nach SLS-freien Optionen, die auf der Verpackung von Produkten angegeben sind.

Hydrochinon

Diese Art von schädlichen Zutaten wird in vielen verschiedenen Hyperpigmentierungsseren und -cremes verwendet. Hydrochinon ist ein aufhellendes Produkt, das als künstlicher Hautaufheller wirkt, der Melanin in Ihrer Haut reduziert. Es gilt auch als Karzinogen und Neurotoxin und wurde ebenfalls mit Allergien in Verbindung gebracht.

Wenn Sie das nächste Mal beim Einkaufen in den Hautpflegegang gehen, achten Sie auf die Arten von Zutaten, die Sie auf dem Etikett finden, und entscheiden Sie sich stets für Produkte, die keine Parabene, Sulfate und Duftstoffen enthalten.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Schönheit

3 einfache Rezepte für hausgemachte Schokoladentrüffel

Schönheit

Sheabutter für glatte und gesunde Haut

Schönheit

Tages- und Nachthautpflege mit Produkten von Azelique