beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Gesundheitszustände

Natürliche Ansätze zur Gesundheit der Schilddrüse

24 September 2018

Von Dr. Eric Madrid

In diesem Artikel:


Die Schilddrüse ist ein Organ im menschlichen Körper, das sehr oft missverstanden wird. Diese kleine, schmetterlingsförmige Drüse befindet sich im vorderen unteren Teil des Halses und produziert Hormone, die mit jeder Zelle im menschlichen Körper kommunizieren. Schilddrüsenhormone beeinflussen die Geschwindigkeit des Stoffwechsels, was sich dramatisch auf das Körpergewicht auswirken kann. Eine abnormale Schilddrüse kann verschiedene Beschwerden verursachen, aber regelmäßige Übung zusammen mit einer angemessenen Zufuhr von Vitamin A und Zink können die Reaktion der Körperzellen auf diese Hormone fördern. 

Was kann mit der Schilddrüse schief laufen?

Es wird geschätzt, dass Millionen von Amerikanern und Hunderte Millionen von Menschen weltweit unter Schilddrüsenanomalien leiden. Zwei häufige hormonelle Probleme sind Hyperthyreose und Hypothyreose. Wenn die Schilddrüse zu viele Hormone produziert, entwickelt sich eine überfunktionierende Schilddrüse oder Schilddrüsenüberfunktion (die weniger als 10 Prozent der Schilddrüsenanomalien ausmachen). Wenn die Schilddrüse zu wenig Hormon produziert, entwickelt sich eine Unterfunktion der Schilddrüse, eine sogenannte Hypothyreose. Dieser Artikel konzentriert sich hauptsächlich auf die Heilung und Behandlung von Menschen mit einer Unterfunktion der Schilddrüse, die bis zu 10 Prozent der Weltbevölkerung betrifft.

Begriffserklärung

TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon): Wird in der Hirnanhangdrüse, die sich im Gehirn befindet, produziert. Dieses Hormon stimuliert die Schilddrüse im Hals, um Schilddrüsenhormone zu herzustellen.

T4-Hormon: Das wichtigste Hormon, das von einer gesunden Schilddrüse produziert wird. T4 wird als Arzneimittel namens Levothyroxin hergestellt. T4 muss in das aktive T3-Hormon umgewandelt werden. Diese Umwandlung findet in der Schilddrüse, der Leber, dem Darm, dem Gehirn und den Muskeln statt.

T3-Hormon: Aus T4-Hormon erzeugt, benötigt es die Mineralien Zink und Selen. T3 ist das aktive Schilddrüsenhormon, das Zellen signalisiert und den Stoffwechsel des Körpers steuert.

Umgekehrte Trijodthyronins (T3): Aus dem T4-Hormon erzeugt, ist das umgekehrte T3 das „Gegenteil“ des T3-Hormons, ist aber insgesamt „inaktiv“. In Zeiten von Stress, Trauma, Nierenerkrankungen und Infektionen, stellt der Körper mehr von dem inaktiven umgekehrten T3-Hormon statt des aktiven T3-Hormons her.

Ursachen für eine Unterfunktion der Schilddrüse

Die Hauptursache weltweit für eine Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose) ist Jodmangel. Es wird geschätzt, dass jeder dritte Mensch auf dieser Welt unzureichende Mengen von Jod zu sich nimmt. Dadurch entwickeln viele Strumas (Schilddrüsenvergrößerung) oder Schilddrüsenknoten. Laut einer Studie, die in Endocrine Reviews veröffentlicht wurde, ist Jodmangel in Afrika und Südasien häufig, während 50 Prozent der Menschen in Europa ebenfalls eine leichte Unterfunktion aufzeigen. 

Eine Nährstoffstudie im Jahr 2018 an norwegischen schwangeren Frauen zeigte, dass bis zu 55 Prozent der Frauen nicht genug Jod in ihrer Ernährung hatten. Laut der Australian Thyroid Foundation, „Mehr als 50 % der Kinder und schwangeren oder stillenden Frauen in Australien leben nachweislich mit Jodmangel“.

Eine Studie aus dem Jahr 2011, veröffentlicht in Schilddrüse, zeigte außerdem, dass fast 10 Prozent der Menschen in den Vereinigten Staaten einen mittelschweren bis schweren Jodmangel hatten. Aufgrund dieser Daten schlage ich vor, dass weitere fünf bis zehn Prozent einen leichten Mangel vorweisen. Daher ist in den Vereinigten Staaten bis zu einem Fünftel der Bevölkerung defizitär. 

Japaner neigen aufgrund des routinemäßigen Verzehrs von Wakame (Undaria), Nori (Porphyra) und Kombu (Laminaria), einer Art Alge, zu einer höheren Jodaufnahme als die meisten anderen Bevölkerungen, was ihnen einen besseren Schutz bietet. 

Die zweithäufigste Ursache einer Schilddrüsenunterfunktion ist auf einen Autoimmunangriff auf die Schilddrüse zurückzuführen. In dieser Situation greifen bestimmte Antikörper (Anti-TPO und Anti-Thyroglobulin genannt) die Schilddrüse an, was dazu führt, dass die Schilddrüse nicht in der Lage ist, ausreichend T4-Schilddrüsenhormone zu produzieren. Die häufigste Autoimmunerkrankung heißt Hashimoto-Thyreoiditis, die 1912 nach Dr. Hakaru Hashimoto aus Japan benannt wurde. 

Andere Faktoren, die eine adäquate Schilddrüsenproduktion beeinträchtigen können, sind laut Dr. Dan Lukaczer vom Institut für Funktionsmedizin Stress, Trauma, Infektion, Pestizidbelastung, Fluorid und Zöliakie.

Eine Unterfunktion der Schilddrüse wird von den meisten Ärzten diagnostiziert, wenn die TSH-Werte bei einem Test (0,4 -4,0 mIU / L) erhöht sind. Dies deutet darauf hin, dass das Gehirn zusätzliches TSH-Hormon produziert, um die Schilddrüse zur Produktion von T4-Hormonen zu stimulieren. Viele integrative Ärzte schlagen vor, dass der optimale Blutwert von TSH zwischen 0,4 und 2,0 mIU / L beträgt.

Anzeichen und Symptome einer Unterfunktion (Hypothyreose)

  • Bekommt leicht Blutergüsse
  • Verstopfung
  • Symptome von Depressionen
  • Trockene Haut
  • Erhöhtes Cholesterin
  • Dünner werdende Augenbrauen (äußeres 1/3)
  • Ermüdung
  • Spröde und brechende Fingernägel
  • Struma
  • Haarausfall und Ausdünnung
  • Niedrige Libido
  • Gedächtnisprobleme und kognitive Beeinträchtigung
  • Menstruationsstörungen
  • Schwellungen um die Augen herum
  • Langsame Reflexe
  • Schilddrüsenknoten
  • Gewichtszunahme

Risikofaktoren für Schilddrüsenfunktionsstörungen

  • Frauen leiden häufiger als Männer unter einer Schilddrüsenfunktionsstörung
  • Jodmangel
  • Autoimmunerkrankungen (Hashimoto-Thyreoiditis)
  • Reizdarmsyndrom
  • Nicht-Zöliakie-Gluten-Empfindlichkeit
  • Leaky-Gut-Syndrom

Vermeidung von Schilddrüsenfunktionsstörungen

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Ernährung eine ausreichende Jodzufuhr enthält. Laut dem Center for Disease Control beträgt „Die mittlere Zufuhr von Jod aus Nahrungsmitteln in den Vereinigten Staaten etwa 240 bis 300 Mikrogramm (μg) pro Tag für Männer und 190 bis 210 μg / Tag für Frauen“. Im Jahr 2001 empfahl das Institut für Medizin „eine Jodzufuhr von 150 μg pro Tag für nicht schwangere Erwachsene, 220 μg pro Tag für Schwangere und 290 μg pro Tag während der Stillzeit.“ Niedrige Jodwerte wurden auch mit Lernschwierigkeiten bei Kindern in Verbindung gebracht. 

Jodhaltige Nahrungsmittel (pro Portion) beinhalten:

  • Bohnen, weiß (32 mcg)
  • Kabeljau (99 mcg Jod pro 3 g Fisch)
  • Eier (24 mcg Jod pro Ei)
  • Jodsalz (71 mcg)
  • Hummer (100 mcg)
  • Milch (56 mcg)
  • Ananas (45 mcg)
  • Kartoffeln (60 mcg)
  • Pflaumen (13 mcg Jod pro 5 Pflaumen)
  • Algen (16 bis 2900 mcg)
  • Shrimp (35 mcg Jod pro 90 g)
  • Erdbeeren (13 mcg)
  • Putenbrust (34 mcg)
  • Joghurt (75 mcg Jod)

Die Verbesserung der Darmgesundheit ist für die Gesundheit der Schilddrüse von entscheidender Bedeutung. Patienten mit Reizdarmsyndrom sollten einen undichten Darm reparieren lassen, um eine ausreichende Absorption von Vitaminen und Mineralien zu gewährleisten. Studien zeigen, dass glutenempfindliche Personen ein erhöhtes Risiko für Schilddrüsenerkrankungen haben. Darüber hinaus sind ein gesundes Verdauungssystem und ein ausgewogenes Mikrobiom wichtig, um eine angemessene Reaktion des Immunsystems zu gewährleisten, die dazu beiträgt, autoimmun-induzierte Schilddrüsenerkrankungen zu verhindern. Nur wenige wissen, dass sich 80 Prozent unseres Immunsystems in unserem Darm befindet.

Konventionelle Therapie

Die moderne Medizin hat im letzten Jahrhundert große Fortschritte gemacht. Die Erkennung eines Strumas, ein Begriff, der zur Beschreibung der Schilddrüsenvergrößerung verwendet wird, reicht jedoch Tausende von Jahren zurück.

Im Jahre 40 v. Chr. beschrieben Roms Elite, Plinius, Vitruvius und Juvenal, die Behandlung eines Strumas mit verbrannten Algen, von denen wir wissen, dass sie große Mengen Jod enthalten. Im Jahr 1500 n. Chr. zeichnete Leonardo Da Vinci als Erster die schmetterlingsförmige Schilddrüse und detaillierte den Rest des menschlichen Körpers.

Im Jahr 1656 war Thomas Warton der Erste, der die Drüse „Schilddrüse“ nannte, die vom griechischen Wort Thureoeids oder Schild stammt. Fast 200 Jahre später, 1820, behandelte Jean Francois Coindet aus Frankreich Strumas mit dem neu entdeckten Jod. 

In den 1890er Jahren wurde die erste Verwendung von entwässerten Schilddrüsenformeln, die T4 und T3-Hormone enthielt, angewendet, um Unterfunktion der Schilddrüse oder Hypothyreose zu behandeln. Studien zufolge waren vier von fünf Verordnungen für Schilddrüsenmedikamente in den 1960er Jahren natürliche Kombinationsprodukte (T4 / T3), während 1988 jeder Vierte bevorzugte diese natürliche Medizin. Seit dieser Zeit besteht der Trend der Ärzte darin, synthetisches Levothyroxin, eine reine T4-Formel, zu verschreiben. Die Marke Synthroid (Levothyroxin) kam 1955 auf den Markt. 

Gegenwärtig behandelt die konventionelle Medizin wenig, wenn jemand an Hashimoto-Thyreoiditis erkrankt. Die meisten Ärzte lernen, die Schilddrüse einfach „auszubrennen“ zu lassen. Sobald dies eintritt, wird ein Schilddrüsenmedikament, wie oben aufgeführt, verschrieben, wenn Labortests eine Abnormalität von erhöhtem TSH zeigen. Viele integrative Ärzte empfehlen die Behandlung des zugrunde liegenden undichten Darms zur Kontrolle der Hashimito-Thyreoiditis. 

Schilddrüsenmedikamente

Levothyroxin (T4) Hormon (Synthroid) – einmal täglich einnehmen

Liothyronin (T3) Hormon (Cytomel) – einmal täglich einnehmen

T4 / T3 Kombinationshormon – einmal oder zweimal täglich einnehmen

Ernährung und Nahrungsergänzung für die Gesundheit der Schilddrüse

Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigte, dass Personen mit einem höheren Verzehr an Obst, Gemüse und Samen ein geringeres Risiko hatten, eine autoimmunbedingte Schilddrüsenerkrankung zu entwickeln. Diese Art der Ernährung hilft auch, das Darmmikrobiom zu optimieren und das Gleichgewicht zu halten.

Die folgenden Nährstoffe sind wichtig und helfen bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen. Sie können in einer ausgewogenen Ernährung vorhanden sein oder durch die Einnahme eines hochwertigen Multivitamins oder eines individuellen Nahrungsergänzungsmittels eingenommen werden. Es gibt auch verschiedene Schilddrüsenzusatzformeln,  die viele der folgenden Verbindungen in einer Kapsel enthalten.

Selen 

Ein Cofaktor, der an zwei Enzymen beteiligt ist, die bei der Herstellung von Schilddrüsenhormonen helfen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2014, die im International Journal of Endocrinology veröffentlicht wurde, könnte Selen TPO-Antikörper senken, wenn ein Autoimmunangriff im Gange ist. Darüber hinaus wird Selen benötigt, um die Umwandlung von T4 in T3, das aktive Hormon, zu unterstützen. Empfohlene Dosis: 200 mcg täglich. 

Jod 

Weltweit ist ein Mangel die Hauptursache für Strumas, Schilddrüsenknoten und eine Unterfunktion der Schilddrüse. Eine jodreiche Ernährung wird empfohlen (siehe oben die Liste der Nahrungsmittel). Die beste Methode, auf Jodmangel zu untersuchen ist laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO), durch das Sammeln einer zufälligen Urinprobe (Morgens ist am besten).

Ein Ergebnis, das weniger als 100 mcg / Jod zeigt, wird gemäß WHO-Standard als mangelhaft angesehen. Empfohlene Dosis: Nehmen Sie ein Multivitamin- und Mineralpräparat mit mindestens 150 μg Jod ein. Andere nehmen Jodpräparate oder Seetang, um zu helfen, ein gesundes Jodniveau beizubehalten. Nicht mehr als 500 mcg Jod pro Tag sollte genommen werden. Zu viel Jod kann die Gesundheit der Schilddrüse verschlechtern. 

Eisen 

Eisenmangel kommt bei menstruierenden Frauen häufig vor. Eisenmangel beeinträchtigt den Stoffwechsel der Schilddrüse, laut einer Studie aus dem Jahr 2017, veröffentlicht in Thyroid. Die Autoren empfahlen den Klinikern, die Eisenspiegel zu überprüfen, um einen Mangel auszugleichen. Ziel sollte ein Ferritinspiegel von 50 bis 75 ng / ml oder mehr sein. Empfohlene Dosis: Wie von Ihrem Arzt oder auf dem Etikett angegeben.

Vitamin D 

Achtzig Prozent der Menschen weltweit haben einen Vitamin-D-Mangel. Studien haben gezeigt, dass Menschen mit niedrigen Werten ein erhöhtes Risiko für verschiedene Krebsarten und Autoimmunerkrankungen, einschließlich der Schilddrüse, haben. Eine Studie aus dem Jahr 2018 an übergewichtigen Erwachsenen zeigte, dass Personen mit einem niedrigen Vitamin D-Spiegel ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Hashimoto-Thyreoiditis hatten. Empfohlene Dosis: 1.000 IE bis 5.000 IE täglich.

Zink

Laut dem Journal of Nutrition haben fast 45 Prozent der Amerikaner eine unzureichende Aufnahme von Zink in ihrer Ernährung. Weltweit leiden mehr als 15 Prozent der Menschen an Zinkmangel. Das Problem ist in Subsahara-Afrika und Südasien sehr verbreitet.

Wenn wir älter werden, kann die Absorption wichtiger Mineralien wie Zink beeinträchtigt werden. Außerdem kann eine mangelhafte Zufuhr von Zink durch die Ernährung oder eine routinemäßige Einnahme von Alkohol zu chronisch niedrigen Zinkspiegeln führen. Zinkmangel ist mit Schilddrüsenerkrankungen, Haut- und Blutproblemen und erhöhtem Infektionsrisiko verbunden. Zink spielt ebenfalls eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Gehirns, wo die Werte zehnmal so hoch sind wie im Blut.

Zink wird von Enzymen im Gehirn und im ganzen Körper benötigt. Es ist an über 300 biochemischen Reaktionen beteiligt und ein wichtiger Bestandteil von über 2.000 Proteinen.

Empfohlene Dosis: 15 bis 50 mg pro Tag. Zink ist in den meisten hochwertigen Multivitaminen enthalten.

Zusätzlich zu den oben genannten Schlüsselnährstoffen werden die Folgenden ebenfalls für eine gesunde Schilddrüse benötigt.

Die B-Vitamine können durch Einnahme eines B-Komplexes eingenommen werden.

Zusammenfassung:

Eine ausgewogene Ernährung ist entscheidend für die Gesundheit der Schilddrüse. Das Darmmikrobiom ist wichtiger als die meisten denken. Das Vermeiden von Nahrungsmitteln, die Verdauungsprobleme verursachen, ist ebenfalls wichtig. Ein hochwertiges Probiotikum sollte ebenfalls in Betracht gezogen werden, um die Gesundheit der Schilddrüse zu optimieren. Konzentrieren Sie sich auf die Ernährung und stellen Sie sicher, dass Sie alle erforderlichen Vitamine und Mineralstoffe über die Nahrung und Nahrungsergänzungsmittel erhalten, um die Schilddrüsengesundheit zu optimieren. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Änderungen an den aktuellen Schilddrüsenbehandlungen vornehmen. 

Quellenverzeichnis:

  1. Endocrine Reviews. 2009 Jun;30(4):376-408. doi: 10.1210/er.2009-0011. Epub 2009 May 21.
  2. Nutrients. 2018 Feb 28;10(3). pii: E280. doi: 10.3390/nu10030280.
  3. Site accessed March 3, 2018 regarding Jod deficiency in Australia. https://www.thyroidfoundation.org.au/page/13/Jod-nutrition-Jod-deficiency
  4. Thyroid. 2011 Apr;21(4):419-27. doi: 10.1089/thy.2010.0077. (Note: Jod deficiency in the United States is higher than 10% of the population. I suspect upwards towards 20% using the WHO urinary value of 100 mg/L or less being deficient)
  5. Accessed July 14, 2018  https://www.cdc.gov/nutritionreport/99-02/pdf/nr_ch4a.pdf
  6. Accessed July 14, 2018 https://ods.od.nih.gov/factsheets/Jod-HealthProfessional/
  7. Losurdo G, Principi M, Iannone A, et al. Extra-intestinal manifestations of non-celiac gluten sensitivity: An expanding paradigm. World Journal of Gastroenterology. 2018;24(14):1521-1530. doi:10.3748/wjg.v24.i14.1521.
  8. McAninch EA, Bianco AC. The History and Future of Treatment of Hypothyroidism. Annals of internal medicine. 2016;164(1):50-56. doi:10.7326/M15-1799.
  9. McAninch EA, Bianco AC. The History and Future of Treatment of Hypothyroidism. Annals of internal medicine. 2016;164(1):50-56. doi:10.7326/M15-1799.
  10. Accessed July 17th, 2018 https://www.nytimes.com/2001/07/24/science/after-46-years-of-sales-thyroid-drug-needs-fda-approval.html
  11.  Matana A, Torlak V, Brdar D, et al. Dietary Factors Associated with Plasma Thyroid Peroxidase and Thyroglobulin Antibodies. Nutrients. 2017;9(11):1186. doi:10.3390/nu9111186.
  12. Meta Analysis Data on Selen  Supplementation on Thyroid Antibodies Fan,  Yaofu , et al. “Selen Supplementation for Autoimmune Thyroiditis: A Systematic Review and Meta Analysis.” International Journal of Endocrinology , 2014; Dec 11;2014
  13. Thyroid. 2017 May;27(5):597-610. doi: 10.1089/thy.2016.0635. Epub 2017 Apr 6.
  14. Endocr Metab Immune Disord Drug Targets. 2018 Apr 6. doi:10.2174/1871530318666180406163426.
  15. Ciubotariu D, Ghiciuc CM, Lupușoru CE. Zink involvement in opioid addiction and analgesia – should Zink supplementation be recommended for opioid-treated persons? Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy. 2015;10:29. doi:10.1186/s13011-015-0025-2.
  16. Wessells KR, Brown KH. Estimating the Global Prevalence of Zink Deficiency: Results Based on Zink Availability in National Food Supplies and the Prevalence of Stunting. Bhutta ZA, ed. PLoS ONE. 2012;7(11):e50568. doi:10.1371/journal.pone.0050568.
  17. Mocchegiani, E.; Bertoni-Freddari, C.; Marcellini, F.; Malavolta, M. Brain, aging and neurodegeneration: Role of Zink ion availability. Prog. Neurobiol. 2005, 75, 367–390.
  18. Andreini, C.; Banci, L.; Bertini, I.; Rosato, A. Counting the Zink-proteins encoded in the human genome. J. Proteome Res. 2006, 5, 196–201. 

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Gesundheitszustände

DHEA, Testosteron und altersbedingter Verlust kognitiver Funktionen sowie Demenz

Gesundheitszustände

Natürliche Ansätze, um Haarausfall aufzuhalten

Gesundheitszustände

Natürliche Kräuter und vaskuläre Demenz