beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Wellness

Eine Kurzanleitung zu Zink

14 März 2018

Die gesundheitlichen Vorteile von Zink

Zink ist ein Spurenelement, das in nahezu jeder Zelle des Körpers vorkommt und Bestandteil von über 200 Enzymen ist. Enzyme sind Moleküle, die an der Beschleunigung chemischer Reaktionen beteiligt sind, die für die menschliche Körperfunktion notwendig sind. Zink wirkt in mehr enzymatischen Reaktionen als jedes andere Mineral. Die meisten Enzyme bestehen aus einem Protein, einem essenziellen Mineral und möglicherweise einem Vitamin. Wenn einem Enzym das essenzielle Mineral oder Vitamin fehlt, kann es nicht richtig funktionieren. Wenn der Zinkspiegel niedrig ist, beeinflusst er praktisch, aufgrund seiner zentralen Rolle in so vielen Enzymen, jedes System im Körper. Zusätzlich zu seiner Rolle bei Enzymen ist Zink für den richtigen Einsatz vieler Körperhormone erforderlich, einschließlich Insulin, Wachstums- und Sexualhormone.

Ausreichende Zinkwerte sind für eine gute Gesundheit unerlässlich. Die vorteilhaften Wirkungen von Zink sind angesichts der Tatsache beträchtlich, da es an so vielen Enzym- und Körperfunktionen beteiligt ist. Es ist besonders wichtig für die richtige Immunfunktion, Wundheilung, sensorische und sexuelle Funktion und die Gesundheit der Haut.

Obwohl ein schwerer Zinkmangel in den entwickelten Ländern sehr selten ist, wird angenommen, dass viele Menschen in den Vereinigten Staaten unter einem marginalen Zinkmangel leiden, insbesondere ältere Menschen. Der Zinkmangel kann durch verminderte Einnahme und / oder Aufnahme verursacht werden. Ernährungsumfragen zeigen, dass die durchschnittliche Zinkaufnahme von nur 47 % bis 67 % der RDA reicht. Ein marginaler Zinkmangel kann sich in einer erhöhten Infektionsanfälligkeit, einer schlechten Wundheilung, einem verringerten Geschmacks- oder Geruchssinn und einer Reihe kleinerer Hauterkrankungen äußern, einschließlich Akne, Ekzemen und Psoriasis. Andere körperliche Symptome, die oft mit einem niedrigen Zinkstatus korrelieren, sind: reduzierte Sehfähigkeit bei Nacht oder schlechter Beleuchtung, Wachstumsverzögerungen, Hodenatrophie, Mundgeschwüre, weißer Belag auf der Zunge und ein markanter Mundgeruch.

Gesundheitliche Probleme, die aufgrund Zinkmangels auftreten können

Verminderte Einnahme:

  • Akute Infektionen/Entzündungen
  • Alkoholbedingte Zirrhose
  • Alkoholismus
  • Anorexia Nervosa
  • Verbrennungen
  • Post-Trauma
  • Proteinmangel
  • Vegetarische Ernährung
  • Hunger

Verminderte Absorption:

  • Alkoholismus
  • Zöliakie
  • Chronischer Blutverlust
  • Diabetes Mellitus
  • Durchfall
  • Ballaststoffreiche Ernährung
  • Hohes Kalzium-Zink-Verhältnis in der Ernährung
  • Hohes Eisen-Zink-Verhältnis in der Ernährung
  • Entzündliche Darmerkrankung
  • Intestinale Resektion
  • Lebererkrankungen
  • Pankreasinsuffizienz

Erhöhte Anforderung:

  • Alter
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Orale Geburtskontrolle
  • Wachstumsschübe und Pubertät

Zink-Ergänzungen für bestimmte Gesundheitszustände

Zink ist für die menschliche Gesundheit eindeutig wichtig, da es ein essenzieller Nährstoff ist. Es ist eine besonders wichtige Ergänzung zur Unterstützung vieler Gesundheitszustände. Die wissenschaftliche Unterstützung für Zinkpräparate wird in der medizinischen Literatur sehr gut umfasst, da es mehr als 900 doppelblinde, placebokontrollierte Studien zur Zink-Ergänzung gab, um verschiedene Zustände anzusprechen. Diese klinischen Studien haben deutlich gezeigt, wie wichtig und wohltuend die gesundheitliche Vorteile sind. Hier sind die Erkrankungen, die die meiste Unterstützung benötigen und offensichtlich nach einem Zinkpräparat verlangen:

  • Akne
  • Alzheimerkrankheit
  • Erkältung
  • Diabetes
  • Verbesserung des Immunsystems
  • Männliche sexuelle Funktion
  • Makuladegeneration
  • Schwangerschaft
  • Rheumatoide Arthritis

Akne

Mehrere Doppelblindstudien haben belegt, dass ein Zinkpräparat ähnliche Ergebnisse wie Tetracyclin (ein Antibiotikum) bei oberflächlicher Akne, und bessere Ergebnisse bei tiefsitzender Akne, hervorruft. Obwohl einige Personen in diesen Studien sofort dramatische Verbesserungen zeigten, benötigte die Mehrheit in der Regel 12 Wochen der Einnahme von Ergänzungen, bevor gute Ergebnisse erzielt wurden.

Alzheimerkrankheit

Zinkmangel ist einer der häufigsten Nährstoffmängel bei älteren Menschen und soll ein großer Faktor bei der Entwicklung der Alzheimerkrankheit sein. Vorläufige Studien mit Zinkpräparaten haben einige positive Auswirkungen gezeigt. In einer kleinen Studie erhielten 10 Patienten, die an der Alzheimerkrankheit litten, täglich 27 mg Zink (als Zinkaspartat). Nur zwei Patienten zeigten keine Verbesserung von Gedächtnis, Verstand, Kommunikation und sozialem Kontakt.

Erkältung

Zink besitzt eine direkte antivirale Wirkung, einschließlich antiviraler Aktivität gegen mehrere Viren, die Erkältungen verursachen können. Die Verwendung eines  Zinkpräparats, insbesondere als Lutschtablette, scheint während einer Erkältung von großem Wert zu sein. Während einige Studien gute Ergebnisse zeigten, taten andere dies nicht. Diese Inkonsistenz in den negativen Studien dürfte auf eine ineffektive Formulierung der Lutschtabletten zurückzuführen sein. Damit Zink wirksam ist, muss es im Speichel frei (ionisiert) sein. Zitronensäure scheint die Wirksamkeit zu verringern. Achten Sie deshalb darauf, Zink-Lutschtabletten ohne Zitronensäure zu verwenden. Wenn Sie zinkhaltige Lutschtabletten zur Linderung von Halsschmerzen oder Erkältungen einnehmen, ist es wichtig zu beachten, dass Sie eine halbe Stunde vor und nach dem Auflösen der Lutschtablette keine Zitrusfrüchte oder Säfte konsumieren, da die Zitronensäure die Wirkung von Zink negativ beeinflusst.

Diabetes

Zink ist an nahezu allen Aspekten des Insulinstoffwechsels beteiligt: ​​Synthese, Sekretion und Verwertung. Ohne ausreichende Zinkwerte funktioniert Insulin einfach nicht richtig. Zinkpräparate, und praktisch alle anderen wasserlöslichen Vitamine und Mineralien, sind unerlässlich, da Diabetiker typischerweise zu viel Zink und andere wasserlösliche Nährstoffe im Urin ausscheiden. Mehrere Studien haben angeregt, dass ein Zinkpräparat die Insulinsensitivität bei Menschen mit Prädiabetes oder Diabetes verbessern kann. Zink ist auch wichtig für die richtige Wundheilung und Immunfunktion, die bei Diabetes kritisch ist.

Verbesserung des Immunsystems

Zink ist praktisch an jedem Aspekt der Immunfunktion beteiligt. Ein Zinkpräparat kann die schwache Immunfunktion, die für das Altern charakteristisch ist, umkehren. Dieser Effekt kann auf die Wiederherstellung der Thymulinwerte (ein Hormon, das von der Thymusdrüse produziert wird) im Blut zurückzuführen sein. In der Regel werden die Thymulinwerte und andere immunstärkende Thymushormone im Alter reduziert. Die Reduktion dieser Hormone führt zu einer beeinträchtigten Immunfunktion und einem erhöhten Infektionsrisiko. Durch die Wiederherstellung der Thymulinspiegel kann ein Zinkpräparat die Immunfunktion wesentlich verbessern. Ein weiterer Effekt, der bei Zinkpräparaten für ältere Menschen beobachtet wurde, ist die Verbesserung des allgemeinen Ernährungsstatus. Dieser Effekt zeigt die Bedeutung der richtigen Einnahme, Aufnahme und Verwertung von Zink und anderen Nährstoffen.

Männliche sexuelle Funktion

Zink ist entscheidend für die männliche sexuelle Funktion. Es ist am Hormonstoffwechsel, der Spermienbildung und der Spermienmotilität beteiligt. Zinkmangel ist unter anderem durch verminderte Testosteronspiegel und Spermienzahl gekennzeichnet. Die Zinkwerte sind bei unfruchtbaren Männern mit niedriger Spermienzahl typischerweise viel niedriger, was darauf hindeutet, dass ein niedriger Zinkstatus der beitragende Faktor für die Unfruchtbarkeit sein kann. Mehrere Doppelblindstudien haben gezeigt, dass ein Zinkpräparat die Anzahl und Motilität der Spermien verbessern kann. Es ist besonders effektiv bei der Erhöhung der Spermienzahl bei Männern mit niedrigem Testosteronspiegel.

Makuladegeneration

Zink hat sich bei der Behandlung von der altersbedingten Makuladegeneration (ARMD) als vorteilhaft erwiesen, den Verlust der Sehkraft zu reduzieren. Zink spielt eine wesentliche Rolle im Stoffwechsel der Netzhaut, und ältere Menschen haben ein hohes Risiko für Zinkmangel. Zusätzlich zu den Studien mit einer Kombination von Nährstoffen wurde gezeigt, dass Zink alleine die AMD verbessert. In der Tat waren es die beeindruckenden Ergebnisse der Zinkpräparate, die zu den berühmten „Studien der Altersbedingten Augenkrankheiten“ führten, die von dem National Institutes of Health (NIH) durchgeführt wurden.

Schwangerschaft

Niedrige Zinkwerte stehen im Zusammenhang mit Frühgeburten, niedrigem Geburtsgewicht, Wachstumsverzögerung und Präeklampsie – einer Schwangerschaft, die mit erhöhtem Blutdruck, Flüssigkeitsretention und Proteinverlust im Urin einhergeht. Studien zur Einnahme von Zinkpräparaten während der Schwangerschaft haben gezeigt, dass die mit Zink ergänzte Gruppe im Vergleich zur Placebogruppe ein schwereres Körpergewicht und einen größeren Kopfumfang und weniger Komplikationen aufwies.

Rheumatoide Arthritis

Zink hat antioxidative Wirkungen sowie Funktionen bei der antioxidativen Enzym-Superoxiddismutase (Kupfer-Zink-SOD). Die Zinkwerte sind bei Patienten mit rheumatoider Arthritis typischerweise niedrig. In mehreren Studien wurde Zink zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis eingesetzt, wobei einige der Studien einen leichten therapeutischen Effekt zeigten. Die meisten Studien verwendeten Zink in Form von Sulfat. Möglicherweise hätten bessere Ergebnisse erzielt werden können, wenn eine besser absorbierbare Form von Zink verwendet worden wäre.

Übliche Dosierung:

Bei Erwachsenen beträgt die Dosierung für ein Zinkpräparat zur Unterstützung der allgemeinen Gesundheit und während der Schwangerschaft oder Stillzeit, 15 bis 20 mg. Für Kinder beträgt die Dosierung 5 bis 10 mg. Wenn ein Zinkpräparat verwendet wird, um spezifische Gesundheitsprobleme zu behandeln, beträgt die Dosierung für Männer 30 bis 45 mg; für Frauen 20 bis 30 mg. Es besteht keine Notwendigkeit, über diese Dosierung hinauszugehen.

Verwenden Sie während einer Erkältung Lutschtabletten, die 15 bis 25 mg elementares Zink liefern, und lösen Sie sie alle zwei Stunden, nach einer ersten doppelten Dosis, im Mund auf. Fahren Sie für bis zu sieben Tage fort. Da hohe Zinkdosen die Immunfunktion beeinträchtigen können, sollte eine tägliche Einnahme von mehr als 150 mg Zink für länger als eine Woche vermieden werden.

Verfügbare Arten von Zink

Es gibt viele Arten von Zink zur Auswahl. Während viele klinische Studien Zinksulfat verwendet haben, wird diese Art nicht so gut absorbiert. Andere Arten wie Zink-Picolinat, Acetat, Citrat, Bisglycinat, Oxid, oder Monomethionin sind alle ausgezeichnet. Es gibt Daten, die unterstützen, dass jede dieser Art sehr gut absorbiert wird und Vorteile zeigt. Die meisten zinkhaltigen Lutschtabletten werden mit Zinkgluconat hergestellt, das für diese Anwendung eine wirksame Art zu sein scheint.

Mögliche Nebenwirkungen:

Bei Einnahme auf nüchternen Magen (insbesondere bei Einnahme von Zinksulfat) kann ein Zinkpräparat zu gastrointestinalen Störungen und Übelkeit führen. Eine längere Einnahme von mehr als 150 mg pro Tag kann zu Anämie, verminderten HDL-Cholesterinwerten und einer verminderten Immunfunktion führen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten:

Zink kann die Absorption von Tetracyclin und Ciprofloxacin verringern. Nehmen Sie das Zinkpräparat mindestens 2 Stunden vor oder nach Einnahme dieser Antibiotika ein.

Die Einnahme der folgenden Medikamente erhöht den Verlust von Zink vom Körper oder stört die Absorption: Aspirin; AZT (Azidothymidin); Captopril; Enalapril; Östrogene (orale Kontrazeptiva und Premarin®); Penicillamin; und die Thiazidklasse von Diuretika. Bei Patienten, die diese Medikamente einnehmen, kann eine Ergänzung erforderlich sein, um den Zinkspiegel aufrechtzuerhalten.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Wellness

Spirulina und Chlorella: Algen mit gesundheitlichen Vorteilen

Wellness

Gesundheitliche Vorteile von Arnica montana

Wellness

9 Gesundheitsvorteile von Coenzym Q10