beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Wellness

Omega-3-Fettsäuren & Immunität

26 April 2017

Sie wissen alles über Fischöl und Herzgesundheit, aber dies ist nur die Spitze des Eisbergs bezüglich dieser herzgesunden Fette

Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass Frauen, die während der Schwangerschaft Fischöl eingenommen haben, die Anzahl der Erkältungen, die ihre Babys früh im Leben durchmachen, verringern können. Erkältungssymptome traten zu 24 Prozent weniger häufig als bei Babys, deren Mütter Docosahexaensäure (DHA) nahmen, auf. Die Symptome verschwanden auch schneller als bei der Supplement-Gruppe.

Diese Ergebnisse überraschen nicht. Sie sind nur eine zusätzliche Bestätigung der wachsenden Zahl von Beweisen, die die entscheidenden Rollen, welche die langkettigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA für die menschliche Gesundheit spielen, hervorheben.

Ein zellulärer Ansatz

Wie können Omega-3-Fettsäuren die Immunfunktion verbessern? Durch ihre Wirkungen auf Zellmembranen, einschließlich der weißen Blutkörperchen. Jede Körperzelle benötigt die Homöostase - eine konstante innere Umgebung. Und eine gesunde Zellmembran, die Wand zwischen der Innen- und Außenseite der Zelle, ist der Schlüssel. Ohne diese Membran verlieren Zellen ihre Fähigkeit, Wasser und lebenswichtige Nährstoffe zu speichern, sowie die Fähigkeit, miteinander zu kommunizieren.

Zellmembranen bestehen hauptsächlich aus Fettsäuren, die aus der Nahrung gewonnen werden. Daher kann die Zusammensetzung der Zellmembranen und die daraus resultierende Struktur, Funktion und Integrität durch Änderungen der Diät beeinflusst werden. Eine Diät, die hauptsächlich aus gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und Transfettsäuren besteht, produziert Zellmembranen, die von viel weniger flüssiger Natur als die Membranen von Menschen sind, die optimale Mengen an einfach ungesättigten Fettsäuren sowie EPA und DHA aus Fischölen zu sich nehmen.

Fischöl und weiße Blutkörperchen

  • Zusätzlich zu ihrer wichtigen Rolle bei der Zellmembrangesundheit haben Omega-3-Fettsäuren auch gezeigt, dass sie auf folgende Weise die Immunfunktion beeinflussen:
  • Regulierung der Genexpression von weißen Blutkörperchen, die hilft, die richtige Immunfunktion zu regulieren.
  • Reduzierung der Produktion von entzündlichen Verbindungen, die das Immunsystem schädigen können.
  • Verbesserung der Art, in der Immunzellen miteinander kommunizieren, welches zu einer verbesserten Funktion des Immunsystems führt.

Prostaglandine

Der Körper wandelt auch EPA und DHA in Verbindungen um, die als Prostaglandine bekannt sind und viele wichtige Aufgaben einschließlich der Regulierung von Entzündungen ausführen. Sie helfen auch, den Blutdruck aufrechtzuerhalten und die Herz-, Verdauungs- und Nierenfunktion zu regulieren.

Durch ihre Wirkung auf die Prostaglandine können Omega-3-Fettsäuren viele physiologische Prozesse vermitteln, so dass sie in praktisch jeder Krankheitsphase nützlich sind.

Praktische Aspekte

Einer der bedeutendsten Fortschritte in der Ernährungsmedizin war die Entwicklung von Nahrungsergänzungsmitteln mit Fischöl, die hochkonzentrierte Formen von Omega-3-Fettsäuren enthalten, während sie frei von Lipidperoxiden, Schwermetallen und Umweltschadstoffen sind. Diese Nahrungsergänzungsmittel  pharmazeutischer Qualität sind daher früheren älteren Fischöl-Produkten so überlegen, dass sie die Ernährungsmedizin buchstäblich revolutionieren.

Zur allgemeinen Gesundheitsförderung beträgt die empfohlene Dosierung 1.000 mg EPA und DHA täglich. Lesen Sie das Etikett sorgfältig durch: Sie möchten 1.000 mg EPA und DHA, nicht 1.000 mg Fischöl zu sich nehmen. Für therapeutische Zwecke wie die Verringerung von Entzündungen und Allergien oder die Senkung des Triglyceridspiegels beträgt die Dosierungsempfehlung in der Regel 3.000 mg EPA und DHA täglich.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Wellness

Spirulina und Chlorella: Algen mit gesundheitlichen Vorteilen

Wellness

Gesundheitliche Vorteile von Arnica montana

Wellness

9 Gesundheitsvorteile von Coenzym Q10