beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Wellness

Mit ayurvedischer Medizin gesund bleiben

23 August 2019

By Ellen Albertson, PhD, RDN, NBC-HWC

Die meisten von uns wollen unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden optimieren, damit wir uns fantastisch fühlen und auch so aussehen, unendlich Energie haben und lange leben. Um dieses hohe Level von Wellness zu erreichen, muss man mehr tun, als Krankheiten vermeiden oder sie zu behandeln. Gleichgewicht ist der Schlüssel. Ayurveda kann Ihnen dabei helfen, dieses Gleichgewicht zu finden und Ihren Körper besser zu verstehen, damit Sie ein langes, gesundes und glückliches Leben führen können.

Was ist ayurvedische Medizin?

Ayurvedische Medizin (auch bekannt als Ayurveda) ist ein natürliches, holistisches Heilungssystem, das vor Tausenden von Jahren in Indien entwickelt wurde. Das Word Ayurveda stammt von zwei Sanskrit-Worten ab: Ayur, was Leben bedeutet und Veda, was Wissen oder Wissenschaft bedeutet und es wird in der Regel als „Die Wissenschaft des Lebens und der Langlebigkeit“ übersetzt.

Ayurveda ist eine Art der zusätzlichen und alternativen Medizin und konzentriert sich darauf, lebhafte Gesundheit zu fördern und mit ihr zu leben, anstatt Krankheiten zu bekämpfen. Dieses System hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile durch die Verbesserung der Verdauung, des Stoffwechsels und des Immunsystems, um Angst, Depression und Stress zu lindern.

Wie Ayurveda sich von der konventionellen Medizin unterscheidet

Ayurveda ist ein wunderbarer Zusatz zur konventionellen Medizin, unterscheidet sich von ihr jedoch auf zahlreiche Arten. Die konventionelle Medizin neigt dazu, sich auf die Unterschiede zwischen Krankheiten zu konzentrieren. Im Gegensatz dazu betont Ayurveda die Unterschiede zwischen Personen. Speziell zieht es die Bio-Individualität des Patienten in Betracht – wer sie sind, nicht, was mit ihnen nicht stimmt. 

Während konventionelle Medizin das körperliche betont, sieht Ayurveda sich die Verbindung zwischen Körper, Geist und Seele an. Die zugrundeliegenden Ursachen einer Krankheit und wie eine Krankheit durch die Gedanken, den Glauben und den Lebensstil eines Patienten beeinflusst wird. Anstatt Medikamente oder Eingriffe zu verschreiben, kann ein Ayurveda RX eine Ernährungsänderung, Yoga-Übungen, Meditation, ätherische Öle, Heilkräuter, Ergänzungsmittel und / oder Stressmanagement beinhalten. 

Die drei Doshas 

Nach Ayurveda besteht jeder aus fünf universellen Elementen: Luft, Feuer, Wasser, Erde und Raum. Alle diese Elemente werden in Kombinationen vorgefunden, die körperliche oder Energietypen definieren, die Doshas genannt werden. Es gibt drei Doshas: Vata (Luft und Raum), Pitta (Feuer und Wasser) und Kapha (Erde und Wasser). Jeder hat eine einzigartige Mischung von Doshas, eine ist aber dominanter. 

Sie können Ihr Dosha herausfinden, indem Sie einen kurzen Online-Test machen oder einen Ayurveda-Fachmann aufsuchen. Wenn Sie Ihr Dosha kennen, hilft dies dabei, Ihren Körper und sich selbst zu verstehen und herauszufinden, wie Sie durch Ernährung, Kräuter und Lebensart im Gleichgewicht bleiben können. 

Vata im Gleichgewicht halten

Vatas sind kreativ, energiegeladen und dünn. Wenn sie im Gleichgewicht sind, fühlen sie sich leicht, zufrieden, energiegeladen und haben eine gute Verdauung und guten Schlaf. Wenn sie im Ungleichgewicht sind, sind Vatas müde, unkonzentriert und anfällig für Arthritis, Angst, Asthma und Herzkrankheiten. 

  • Lebensart: Für Vatas ist es sehr wichtig, es langsam anzugehen, sich warm zu halten, einem regelmäßigen Tagesablauf zu folgen und sich ausreichend zu erholen. Yoga, Pranayama (Atmungsübungen), Sesamöl-Massagen, die Reduzierung von Stress und das Meiden von Reizmitteln und Alkohol wird empfohlen.
  • Ernährung: Vatas sollten regelmäßig ganze Mahlzeiten und Snacks zu sich nehmen sowie beruhigende, warme und feuchte Lebensmittel wie Suppen und Eintöpfe. Wärmende Gewürze wie Ingwer, Zimt, Fenchel und Kardamom sind ebenfalls gut für Vatas. Um sich verankert und entspannt zu fühlen, profitieren Vatas von Kräutertees mit Chicorée-Wurzeln, Zitronengras, Orangenschale und Lakritz
  • Die besten ätherischen Öle: Warme, süße Öle wie süße Orange, Fenchel, Tulasi, Majoran, rose, Ylang-Ylang, Weihrauch und Orange sind am besten.

Pitta im Gleichgewicht halten

Pittas sind sportlich gebaut, sehr intelligent und können Perfektionisten und Workaholics sein. Ausgeglichene Pittas fühlen sich friedlich und glücklich und haben eine gute Verdauung, glänzende Haut und ruhigen Schlaf. Wenn sie im Ungleichgewicht sind, sind sie anfällig für Entzündungen, Akne, Sodbrennen, Selbstkritik und durch Stress verursache Herzerkrankungen.

  • Lebensart: Da sie einen angeborenen Trieb haben, profitieren Pittas davon, sich zu erleichtern und etwas verspielter zu sein. Meditation, besonders zur Entspannung am Tagesende, Zeit mit Freunden und Familie, Spaziergänge in der Natur und Schwimmen kann ihnen dabei helfen, Erfolg zu haben.
  • Ernährung: Die beste Ernährung für Pittas besteht aus Nahrungsmitteln, die kalt (besonders im Sommer) und eher süß als scharf, sauer oder salzig sind. Sie sollten dreimal täglich angemessen große Mahlzeiten zu sich nehmen und Alkohol sowie Überessen vermeiden. Scharfe Lebensmittel sollten vermieden werden, aber geringe Mengen von süßen, bitteren Gewürzen wie Kardamom, Minze und Safran sind in Ordnung. Pittas profitieren von Tees aus Kohlrose, Kardamom, Lakritz und Ingwer
  • Die besten ätherischen Öle: Suchen Sie nach Mischungen, die Ruhe und Konzentration fördern. Eine gute Wahl sind Fenchel, Sandelholz und rose. Geringe Mengen von Ylang-Ylang und Weihrauch mit etwas Zitrone oder Pfefferminze um sich erhoben zu fühlen, können dabei helfen, Pittas auszugleichen. 

Kapha im Gleichgewicht halten 

Kaphas sind schwerer gebaut und langsan, beständig und entspannt. Wenn sie im Gleichgewicht sind, haben sie ein gesundes Immunsystem, viel Ausdauer und schlafen gut. Unausgeglichene Kaphas nehmen schnell zu, fühlen sich träge und sind anfällig für Fettleibigkeit, Bronchitis, Depression, hohen Cholesterinspiegel, Asthma und Allergien.

  • Lebensart: Kaphas profitieren von anregenden Aktivitäten, davon, etwas neues zu lernen, von frischer Luft und täglichem, energischen Training. Zeit mit Freunden zu verbringen und lebhafte Musik zu hören kann ihnen ebenfalls dabei helfen, im Gleichgewicht zu bleiben. 
  • Ernährung: Da Kaphas dazu neigen, schnell zuzunehmen, sollten sie sich leichter ernähren und Süßigkeiten, Salz und Überessen vermeiden – besonders nachts. Sie profitieren von warmen, leichten Nahrungsmitteln und Tees mit Ingwer, Nelken, Kardamom, Kurkuma und Safran. Zur Verbesserung der Verdauung sollten Kaphas heißen Ingwertee zu den Mahlzeiten trinken und nach den Mahlzeiten Fenchelsamen kauen.
  • Die besten ätherischen Öle: Da Kaphas sich schwer und träge fühlen können, profitieren sie von warmen, würzigen und antreibenden Ölen wie Eukalyptus, Pfefferminze, Basilikum und Rosmarin

Welcher Typ Sie auch immer sind, Ayurveda kann Sie dazu befähigen, ein Gleichgewicht zwischen Körper, Geist, Seele und Umfeld zu erhalten, damit Sie sich am besten fühlen und Ihre Fähigkeit dazu, Krankheiten zu bekämpfen, steigern. 

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Wellness

Gesundheitliche Vorteile von Arnica montana

Wellness

9 Gesundheitsvorteile von Coenzym Q10

Wellness

Beseitigen Sie Schwermetalle aus Ihrem Körper