header_search header_signed-out header_signed-in header_cart sharefilled circlex circleexclamation iherbleaf
checkoutarrow
CH
Produkt zu Einkaufswagen hinzugefügt
Summe:
Rabatt:
Zusammen:
Menge:
Cart Total:
Kasse
Kunden kauften auch:
24-Stunden-Hilfe
beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Schönheit

Nährstoffe für Teenager Haut

26 April 2017

Die fünf wichtigsten Vitamine/Mineralien für die Haut bei Teenagern - Fischöl schützt Gehirnleistung

Für viele Teenager ist Ernährung nicht gerade eines der zentralen Themen - doch starke Hormon- und Körperveränderungen stellen die gute Ernährung in diesem Alter aus einer Vielzahl von Gründen direkt in den Vordergrund. Einer dieser Gründe ist Akne. Es ist nicht grundsätzlich klar, ob sich Ernährung direkt auf Akne auswirken kann. Doch fest steht: Wer seinen Speiseplan überlegt zusammenstellt, kann seine Haut gesund halten. Doch hier geht es nicht nur um die allgemein gesunde Ernährung, für den unter Akne leidenden Teenager gilt im Besonderen: Raffinierte oder konzentrierte einfache Zuckersorten sind zu streichen (oder zumindest zu verringern) und eingeschränkter Konsum von hochfettigen und frittierten Speisen. Einfacher gesagt als getan - das gilt insbesondere für Teenager. Doch hier kommen Nahrungsergänzungsmittel zum Tragen.

Qualitätsprodukte, nämlich etwa multivitamin/multimineral formula bilden eine gute Grundlage. Hier sind nur einige Nährstoffe aus diesen Formeln, die wesentlich die Gesundheit der Haut optimieren. Zur Behandlung starker Akne können diese Nährstoffe auch zusätzlich zu einem Multipräparat eingenommen werden.

Zink

Zink Studien, die biologisch verfügbare Formen von Zink zur Behandlung von Akne nutzten, ergaben hier ähnliche Auswirkungen wie  Tetracyclin. Die meisten Patienten, die positiv auf Zink reagierten, berichteten eine durchschnittliche Effektivität nach 12 Wochen, manche jedoch auch eine unmittelbare. Typischerweise werden 30 - 45 mg täglich verabreicht.  Zink wird mit Picolaten, Zitraten, Azetaten oder Monomethionin besser aufgenommen.

Chromium

Chromium verbessert die Glukosetoleranz und erhöht die Insulinsensibilität der Hautzellen. Es haben sich im Rahmen der Einnahme von Chrom-Zusatzprodukten schnelle Verbesserungen bei Aknepatienten ergeben. Tägliche Dosis. 200 - 400 mcg.

Vitamin B6 

Vitamin B6 zerlegt Hormone in der Leber. Bei Teenagern kann ein Vitamin-B6-Mangel Akne, Stimmungsschwankungen und Heißhunger auf zuckerhaltige Lebensmittel auslösen. Ebenso konnten kurze Akneperioden kurz vor der Menstruation behandelt werden. Typischerweise werden 25 - 100 mg täglich verabreicht.

Selen und Vitamin E

Selen und Vitamin E sind an der Glutathion-Peroxidase beteiligt – das ist ein Enzym, welches teilweise Akneentzündungen verändert. Typischerweise haben Aknepatienten eine geringere Glutathione-Peroxidase. Nach der Behandlung mit Vitamin E und Selen, erhöht sich dieses Enzym und die Akne verbessert sich erheblich. Typischerweise werden 100 - 200 IU Vitamin E/100-400 mcg Selen verabreicht.

Gesunde Haut ist nur einer der vielen Gründe, sich als Teenager gut zu ernähren - doch dieser Vorteil kommt gerade den Aknepatienten am meisten zu Gute. Meine Empfehlung: Diese Infos helfen Ihnen, Ihre Kinder von der richtigen Ernährung und den richtigen Ergänzungsmitteln zu überzeugen. Sie werden Ihnen jetzt - und später garantiert danken!

Fischöl hilft dem Gehirn des Teenagers

Dies geschieht durch Omega-3-Fettsäuren. Doch mehr noch: Wer hier ein Ungleichgewicht zulässt, beeinträchtigt langfristig sein Lern- und Langzeitgedächtnis, wie neuere Studien zeigen.

San Pablo, Spanien: Die dortige Universität forschte an heranwachsenden Mäusen, die gesättigte Fettsäuren zu sich nahmen. Ergebnis: Gedächtnis und Lernfunktionen wurden beeinträchtigt. Doch erwachsene Mäuse behielten ihre Leistung. Wie die Forscher zeigten, ändert sich der Hippocampus im Gehirn der Heranwachsenden - die Region, die Erinnerungen speichert.  Auch verringert sich der Leptin-Anteil. Dies ist ein Hormon für kognitive Funktionen.

185 Studien wurden von Forschern der Universität Liverpool analysiert. Ergebnis: Fischöl minimiert negative Folgen von so genanntem „Junk-Food“ im Gehirn. Solche, sehr fetthaltigen Mahlzeiten, stören die so genannte „Neurogenese“ (Entstehung neuer Nervenzellen). Doch ein hoher Omega3-Anteil in der Ernährung stimuliert die Gehirnbereiche, die die Ernährung, das Lernen und das Gedächtnis steuern.

Ergebnis und Beweiskraft dieser Studien: Fischöl ist wichtig für Teenager.  Empfohlene Tagesdosis (EPA/DHA): 1000 mg.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Schönheit

Natürliche Inhaltsstoffe zur Hydrierung trockener Haut von Kopf bis Fuß

Schönheit

3 Inhaltsstoffe, auf die man bei Kosmetikprodukten verzichten sollte

Schönheit

Verbessern Sie Ihren Teint mit 5 selbstgemachten Rosen-Hautpflegeprodukten