header_search header_signed-out header_signed-in header_cart sharefilled circlex circleexclamation iherbleaf
checkoutarrow
CH
Produkt zu Einkaufswagen hinzugefügt
Summe:
Rabatt:
Zusammen:
Menge:
Cart Total:
Kasse
Kunden kauften auch:
24-Stunden-Hilfe
beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Ernährung

Die erstaunlichen Eigenschaften von Maca

26 Februar 2018

Eines der erstaunlichen Naturphänomene ist die Adaptation einer Pflanze oder eines Tieres an seine Umgebung. Was die medizinischen Wirkungen einer Pflanze betrifft, kann die Zusammensetzung der aktiven Verbindungen stark von Geografie, Höhe, Klima und anderen Faktoren beeinflusst werden. Diese Stressfaktoren führen oft zu einer Bildung von schützenden Faktoren innerhalb der Pflanze, um das Überleben zu sichern. Häufig haben diese Verbindungen auch signifikante Vorteile für die menschliche Gesundheit.

Ein gutes Beispiel für diese Umwelteinflüsse, die zu einer anderen chemischen Zusammensetzung innerhalb einer Pflanze führen, ist die Peruanische Maca (Lepidium meyenii). Dieses faszinierende Mitglied der Kohlfamilie ist ein naher Verwandter der Rübe, aber sie mit anderen gewöhnlichen Kohlsorten zu vergleichen wäre eine Beleidigung an ihre Gesundheitsvorteile, auch wenn andere Mitglieder der Kohlfamilie ihre eigene Liste gesundheitsfördernden Vorteilen haben. Der Punkt ist, dass Maca etwas Besonderes ist und Würdigung verdient.

Macas Vorgeschichte

Maca stammt aus der nördlichen Puna-Region in Peru und Bolivien, wo die Höhe typischerweise 3.300 bis 4.200 Meter beträgt – knapp oberhalb der Baumgrenze, aber unterhalb der permanenten Schneekappe. Die Maca-Ernte ist die einzige Ernte der Welt, die so hoch oben stattfindet. Die Puna-Region ist jedoch, neben der Höhe, eine sehr schwierige Umgebung für Kulturpflanzen. Zu jeder Zeit des Jahres können die Temperaturen zwischen 15 °C und unter dem Gefrierpunkt liegen. Selbst wenn das Gebiet in Bezug auf Niederschläge trocken ist, bleibt die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Infolgedessen ist Frost häufig, auch während der Wachstumsphase. Das Fazit ist, dass all diese Umweltstressoren zu der einzigartigen chemischen Zusammensetzung der Peruanischen Maca führten.

Maca ist eine kleine Pflanze, die bis zu 15-16 cm hoch und breit wird. Ihre rübenförmige Wurzel erreicht etwa 5-8 cm Durchmesser, wenn die Erntezeit eintrifft. Es ist diese Wurzel, die seit Tausenden von Jahren für ihre Wirkung geschätzt wird, Energie, Ausdauer und Fruchtbarkeit zu steigern. Für die Menschen in Puna ist es immer noch ein wertvolles Nahrungsmittel.

Maca schmeckt streng. Das ist ein höfliches Wort, um den starken, bitteren Geschmack zu beschreiben. Aber es ist dazu noch süß. Es ist ein interessanter und ungewöhnlicher Geschmack, und es gibt eine Abweichung vom Geschmack aufgrund von Veränderungen der Wachstumsbedingungen. Es gibt auch verschiedene Formen von Maca, die sich in ihrer chemischen Zusammensetzung und Anwendung unterscheiden. Die Wurzeln wachsen in 3 Grundfarbengruppen:

  • Gelbes Maca macht etwa 60 % aller in Peru geernteten Maca-Wurzeln aus. Es ist das am häufigsten verwendete und am meisten erforschte aller Maca-Produkte. Es steigert die Energie, stärkt die Konzentration und gleicht Hormone aus.
  • Rotes Maca umfasst etwa 25 % der jährlichen Ernte und schmeckt am süßesten von allen Maca-Pulvern. Studien haben gezeigt, dass es die höchsten phytochemischen Konzentrationen aller Maca-Farben aufweist. Es gilt als die effektivste Art für Frauen aufgrund seiner hormonausgleichende Wirkung sowie seiner Wirkung auf die Knochengesundheit.
  • Schwarzes Maca ist die seltenste aller Maca-Farben und macht etwa 15 % der jährlichen Ernte aus. Studien haben gezeigt, dass schwarzes Maca für Männer am effektivsten ist, besonders für den Muskelaufbau, die Ausdauer, die Konzentration und die Libido.

Die Ernährungs- und Phytochemie von Maca

Getrocknete pulverisierte Maca ist nährstoffreich, besonders was Mineralien wie Kalzium, Magnesium, Zink, und Kalium angeht. Sie enthält ungefähr 13-16 % Protein und ist reich an essentiellen Aminosäuren. Dazu kommen reichlich Ballaststoffe (8,5 %), Kohlenhydrate (59 %) und freie Fettsäuren (2,2 %). Trotz ihres hervorragenden Nährstoffprofils sind die Phytochemikalien von Maca noch spannender. Es gibt viele einzigartige Verbindungen, aber zuerst ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass Mitglieder der Familie der Kreuzblütler alle Verbindungen enthalten, die als Glucosinolate bekannt sind. Diese Verbindungen sind die wertvollen Antikrebsmittel in Grünkohl, Kohl, Brokkoli usw., die auch den hormonellen Stoffwechsel positiv beeinflussen. Die Glucosinolate in Maca sind einzigartig, wobei die Benzylglucosinolate und Glucotropaeolin für ihre Wirkung besonders wichtig sind.

Maca enthält überdies mehrere einzigartige Alkaloide, die zusammen als Macamide bezeichnet werden und Makaridin und Macaen enthalten. Alkaloide sind im Allgemeinen schnell wirkende Verbindungen. Die in Maca enthaltenen Alkaloide üben ihre Wirkung auf den zentralen Kontrollmechanismus des Hypothalamus, der Hypophyse, der Nebennieren und anderer endokriner Organe aus. Ein Großteil der adaptogenen Wirkung von Maca ist wahrscheinlich auf diese wertvollen Verbindungen zurückzuführen.

Anthocyanidine, und andere aus Beeren bekannte Flavonoide, sind für die Pigmentierung von der schwarzen und roten Maca verantwortlich. Diese Pigmente tragen zu einigen der gesundheitlichen Vorteile bei, insbesondere der antioxidativen Aktivität.

Maca enthält zudem Alkamide. Diese Verbindungen sind am besten als zungenkitzelnde Bestandteile von Echinacea bekannt.

Zu guter Letzt enthält Maca ebenfalls eine Anzahl von Sterolen, einschließlich Brassicasterol, Beta-Sitosterol, Campesterol und Stigmasterol.

Wenn ich die chemische Zusammensetzung von Maca betrachte, kann ich definitiv verstehen, warum es ein so einzigartig schmeckendes Nahrungsmittel ist. Ich kann auch sehen, wie subtile Variationen, die in Verhältnissen mit diesen aktiven Komponenten in den verschiedenen Maca-Farbarten, sowie dem gelierten Extrakt, unterschiedliche Wirkungen ergeben können.

Kommerzielle Vorbereitungen von Maca

Peruanisches Maca-Pulver wird aus geernteten, sonnengetrockneten, gereinigten und zu einem feinen Pulver zermahlenen Wurzeln gewonnen. Während dieses Prozesses werden die Wurzeln niemals über 45 °C erhitzt, wodurch die maximale Menge an Nährstoffen, Enzymen und nützlichen Glucosinolaten erhalten bleibt.

Es werden 4 kg Maca-Pulver benötigt, um 1 kg gelierter Maca-Extrakt (ein 4:1-Verhältnis) herzustellen. Das Erhitzen der Maca zerstört die Enzyme und verändert einige der Glucosinolate, aber es konzentriert viele der aktiven Verbindungen und macht sie leichter verdaulich. Zum Beispiel erhöht das Erhitzen die Bildung von Sulforaphan, einem Derivat von Maca-Glucosinolaten, und ist am besten als Bestandteile in Brokkolisprossen bekannt.

Gesundheitliche Vorteile von Maca

Maca ist ein Nahrungsmittel. Und als solches gibt es Beweise für ihre gesundheitsfördernden Wirkungen. Da es in natürlicher getrockneter Form und in Mengen bis zu 20 g pro Tag von in den zentralen Anden heimischen Peruanern konsumiert wird, gibt es eine historische Population, die nach Sicherheit und Wirkung von Maca erforscht wird. Eine Studie ist besonders erwähnenswert. Die Studie basiert auf eine Umfrage, die Maca-Konsum nach soziodemografischen Aspekten, Gesundheitszustand und Frakturen bei Männern und Frauen im Alter von 35-75 Jahren bewertete. Die Ergebnisse zeigten, dass der Verzehr von Maca mit wesentlich besseren und gesünderen Ergebnissen verbunden war. Es wurde des Weiteren mit einer niedrigeren Rate von Frakturen und einer geringeren Anzahl von Anzeichen und Symptomen einer chronischen Höhenkrankheit in Verbindung gebracht. Darüber hinaus war der Maca-Konsum mit einem niedrigeren Body-Mass-Index und Blutdruck verbunden.

Eine andere Studie zeigte ähnliche Ergebnisse bei den Gesundheitsparametern, deutete jedoch darauf hin, dass der Verzehr von Maca mit niedrigeren Spiegeln von Interleukin-6 (IL-6) assoziiert war, einem wichtigen Marker für Entzündungen und oxidativen Schäden. Hohe Serum-IL-6-Spiegel wurden mit Alterung, Fettleibigkeit, erhöhte Anzahl von kardiovaskulären Erkrankungen, kognitiven Beeinträchtigungen und einer kürzeren Lebenserwartung in Verbindung gebracht. Höhere IL-6-Spiegel sind auch mit dem Leben in höheren Lagen verbunden. Es scheint, dass die Natur den in den Höhen der Anden lebenden Menschen eine Lösung gegeben hat.

Maca und sexuelle Funktion

Einer der bekanntesten Vorteile von Maca ist die Steigerung des sexuellen Verlangens und Funktion für Männer und Frauen. Klinische Studien bestätigen diese Eigenschaften, einschließlich Macas Vorteile bei der erektilen Funktion. Bei Männern scheint Maca den Testosteronspiegel nicht direkt zu beeinflussen, sondern wirkt auf das gesamte endokrine System, um die schädlichen Auswirkungen von Stress zu reduzieren und gleichzeitig die Stimmung, Energie und Ausdauer zu verbessern. Frauen reagieren ebenso gut auf Maca. In einer kleinen randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Cross-over-Studie bei postmenopausalen Frauen konnte belegt werden, dass Maca Angst und Depression reduziert und sexuelle Funktionsstörungen reduziert.

Die Realität ist, dass sexuelle Funktionsstörungen in der modernen Gesellschaft weltweit verbreitet sind und 20-30 % der Männer und 40-45 % der Frauen betreffen. Die meisten sexuellen Funktionsstörungen stehen in Zusammenhang mit reduziertem sexuellem Verlangen bei Frauen und Männern und erektiler Dysfunktion (ED) bei Männern. Da Maca beide Hauptursachen für sexuelle Funktionsstörungen beeinflusst und verbessert, ist es wenig verwunderlich, dass diese Anwendung wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass die meisten Männer und Frauen versuchen, Maca in ihre Ernährung aufzunehmen.

Maca als Adaptogen

Maca trägt alle Kriterien, die erfüllt sein müssen, um als „Adaptogen“ klassifiziert zu werden. Das ist wahrscheinlich der Grund, weshalb es von manchen Vermarktern fälschlicherweise als peruanischer Ginseng bezeichnet wird. Maca gehört nicht zur Ginseng-Familie, besitzt aber ginsengähnliche adaptogene Aktivität. Adaptogene wurden historisch verwendet zur:

  • Wiederherstellung der Vitalität bei geschwächten und zerbrechlichen Personen
  • Steigerung der Energie
  • Verbesserung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit
  • Verhindert negative Auswirkungen von Stress und verbessert die Reaktion des Körpers auf Stress

Eine der übereinstimmenden Ergebnisse in den klinischen Daten der menschlichen Studien ist, dass Maca Stimmungswerte verbessert, das Gefühl von Stress und Ängsten reduziert und die gewonnene Energie steigert.

Maca und Blutdruck

Eins der Resultate von der oben erwähnten Studie in den peruanischen Andenländern war eine blutdrucksenkende Wirkung bei Maca. Eine Doppelblindstudie an gesunden Männern zeigte, dass gelierte Maca nach 12 Wochen den systolischen und diastolischen Blutdruck reduzierte. Eine andere Studie bei postmenopausalen Frauen zeigte ebenfalls eine blutdrucksenkende Wirkung mit regelmäßiger Einnahme von Maca-Pulver.

Praktische Empfehlungen

Die Standarddosis für getrocknetes pulverisierte oder gelierte Maca beträgt typischerweise 1.500-3.000 mg ein- oder zweimal pro Tag. Höhere Dosierungen können für therapeutische Effekte erforderlich sein, aber für eine allgemeine Gesundheitsförderung ist eine tägliche Dosierung von 1,5-6 g angemessen.

Denken Sie daran, dass es, wie bei jedem Nahrungsmittel, individuelle Reaktionen auf Maca gibt. Wenn Sie von kleiner Statur sind, sollten Sie am unteren Ende der Dosierung beginnen. Wenn Sie größer sind, die höhere Dosierung.

Maca ist im Allgemeinen sehr gut verträglich. Wenn es zu einer Reizung des Magen-Darm-Trakts kommt, sollte man die gelierte Form in Erwägung ziehen.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Ernährung

Tanken Sie am Morgen mit diesen Protein-Muffin-Rezepten auf

Ernährung

Einfache glutenfreie Marmeladen-Kekse

Ernährung

Ein Leitfaden für gentechnikfreien Backersatz