beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements

Dieser Nährstoffmangel kann zu niedrigem Energieniveau beitragen

Von Dr. med. Cherilyn Cecchini 

Fühlen Sie sich erschöpfter als sonst?

Leiden Sie unter einem verstärkten Erschöpfungsgefühl? Fühlen Sie sich erschöpfter als sonst und wundern sich, ob es hierfür einen Grund geben könnte? Viele von uns kämpfen mit hektischen Terminplänen und Multitasking, was wir oft als Ursache dafür sehen, das wir uns müde fühlen. Es könnte aber auch eine andere Erklärung geben. Eisenmangel könnte nämlich der eigentliche Übeltäter sein. Das stimmt: Eisen könnte der Grund sei, warum Sie Ihre Augen, während dem, was wir als „Leistungstief am Nachmittag“ bezeichnen, nicht offen halten können.

Was hat Eisen mit der Gesundheit zu tun?

Eisen ist ein Mineralstoff, der wichtig dafür ist, die normalen Funktionen Ihres Körpers aufrecht zu erhalten, einschließlich der Produktion von Hämoglobin, dem Protein, das Sauerstoff in Ihrem Blut transportiert und es von den Lungen aus zum Gewebe im Körper bringt. Eisen verleiht diesem Protein, Hämoglobin, die Stärke, um Sauerstoff im Blut zu transportieren. Sauerstoff ist sehr wichtig dafür, die Zellen und Gewebe im Körper mit ausreichend Energie zu versorgen und niedrige Sauerstoffwerte führen zu Erschöpfung. Eisen trägt auch zur Gesundheit von Haut, Haaren und Nägeln bei.

Sind Sie von Eisenmangel gefährdet?

Eisenmangel ist sehr häufig und wird oft bei Frauen beobachtet, besonders bei menstruierenden Frauen, insbesondere wenn die Periode stark ist. Schwangere oder stillende Frauen, oder Frauen, die sich in der Postpartum-Phase befinden, haben ebenfalls ein höheres Risiko auf Eisenmangel. Bestimmte entzündliche Darmerkrankungen, wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa können Sie ebenfalls einem höheren Risiko auf Eisenmangel aussetzen. Vegetarier, Veganer und andere, die keine eisenhaltigen Nahrungsmittel einnehmen, können auch niedrigere Eisenwerte haben. Kinder, die mehr als 700 ml Kuhmilch am Tag trinken, haben auch ein sehr hohes Risiko auf Eisenmangel.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Eisenmangel?

Die Symptome von Eisenmangel umfassen unerklärliche Erschöpfung oder Energielosigkeit, Atemlosigkeit, allgemeine Schwäche und einen schnellen Herzschlag. Oder Ihnen könnte auffallen, dass Ihre Nägel spröde sind und Ihr Haar dünner wirkt oder ausfällt. Sollten Sie diese Anzeichen oder Symptome bemerken, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren oder er oder sie kann eine Blutuntersuchung vornehmen, um Ihre Eisenwerte und andere Blutwerte zu messen, die hilfreich dabei sind, Eisenmangel festzustellen.

Was sollten Sie tun, wenn Sie mit Eisenmangel diagnostiziert werden?

Sollten Sie mit Eisenmangel diagnostiziert werden, könnte Ihr Arzt Ihnen empfehlen, mit der Eisen-Ergänzung zu beginnen. Es wird empfohlen, dass Eisen-Ergänzungsmittel mit Nahrung oder Flüssigkeit reich an Vitamin C eingenommen werden wie zum Beispiel Orangensaft. Vitamin C hilft Ihrem Körper dabei, das Eisen aufzunehmen und sicherzustellen, dass Sie die gesamte empfohlene Dosis einnehmen. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt weiterhin regelmäßig besuchen, damit er oder sie Ihren Fortschritt beobachten und Ihre Eisenwerte und andere Blutwerte regelmäßig messen kann. Wenn Ihre Eisenwerte wiederhergestellt sind und Sie keine Ergänzung mehr benötigen, sollten Sie sichergehen, dass Sie einer eisenreichen Ernährung folgen, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Eisenwerte halten und sich nicht mehr mit Erschöpfungsgefühlen und unerklärter Müdigkeit konfrontiert sehen. Eisenreiche Nahrungsmittel umfassen Blattgemüse wie Spinat, Bohnen und Linsen, Ofenkartoffeln und Fleisch. 

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Wellness

8 Ergänzungsmittel zur Unterstützung des Immunsystems von Kindern

Wellness

Was ist das Mikrobiom und wie beeinflusst es das Immunsystem?

Wellness

7 Ergänzungsmittel, um Stress zu bewältigen und sich in der neuen Normalität zurecht zu finden.