Die DASH-Diät kann helfen, Krankheiten abzuwehren.

DASH ist ein Akronym, das für „Dietary Approaches to Stop Hypertension (Ernährungsansätze gegen Hypertonie)“ steht. Es regt dazu an, die Natriumzufuhr zu reduzieren, während gleichzeitig mehr blutdrucksenkende Nährstoffe, wie Kalzium, Kalium und Magnesium, aufgenommen werden. Die DASH-Diät kann einen erhöhten systolischen Blutdruck innerhalb von ein paar Wochen um 8 bis 14 Punkte senken.

Es gibt zwei Versionen der DASH-Diät: Das Standardmodell, das eine Tagesdosis von bis zu 2.300 Milligramm Salz zulässt, und eine Version mit niedrigem Natriumgehalt, die Dietiker auf nicht mehr als 1.500 Milligramm Natrium pro Tag beschränkt.

Beide Versionen haben eine tägliche Voraussetzung von sechs bis acht Portionen Getreide, vier oder fünf Portionen Gemüse, vier oder fünf Portionen Obst, zwei oder drei Portionen Milchprodukte und bis zu sechs Portionen mageres Fleisch, Fisch oder Geflügel. Samen, Hülsenfrüchte, und Nüsse sollten nur vier oder fünf Mal pro Woche gegessen werden, da sie trotz Protein, Kalium, und Magnesium reich an Kalorien sind.

Die DASH-Diät verbietet kein Essen direkt, aber es beschränkt die Anzahl der erlaubten Portionen. Zum Beispiel dürfen nur fünf Portionen Süßigkeiten pro Woche gegessen werden. Da Alkohol den Blutdruck erhöhen kann, sollten Männer nicht mehr als zwei Drinks pro Tag zu sich nehmen, und Frauen sollten sich auf ein Getränk pro Tag beschränken.

Obwohl die DASH-Diät eigentlich keine Diät ist, um abzunehmen, verlieren viele Dietiker Gewicht, nur weil sie gesünder essen und deutlich weniger Zucker und Salz zu sich nehmen. Die DASH-Diät ermutigt Dietiker dazu, sich schrittweise zu verändern. Zum Beispiel können schrittweise jede Woche ein oder zwei Portionen Gemüse hinzugefügt werden. Langsame Veränderungen beugen Verdauungsstörungen, wie Blähungen, vor.