beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Wellness

13 Gesundheitsvorteile von Zink

31 Januar 2018

von Eric Madrid MD

Laut dem Journal of Nutrition haben fast 45 Prozent der Amerikaner eine unzureichende Aufnahme von Zink in ihrer Ernährung. Weltweit leiden mehr als 15 Prozent der Menschen an Zinkmangel. Das Problem ist in Subsahara-Afrika und Südasien sehr verbreitet.

Wenn wir älter werden, kann die Absorption wichtiger Mineralien wie Zink beeinträchtigt werden. Darüber hinaus kann eine schlechte Aufnahme von Zink-enthaltenden Lebensmitteln oder eine routinemäßige Einnahme von Alkohol zu chronisch niedrigen Zinkwerten führen. Zinkmangel ist verbunden mit Blut– und Hautproblemen, erhöhtem Infektionsrisiko, Sehstörungen, psychischen Erkrankungen, Arthritis, und urologischen Problemen. Zink spielt auch eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Gehirns, wo es zehnmal so hoch ist wie im Blut.

Zink, das von Enzymen im Gehirn und im ganzen Körper benötigt wird, ist an über 300 biochemischen Reaktionen beteiligt und ein wichtiger Bestandteil von über 2.000 Proteinen.

Symptome von Zinkmangel

  • Reduzierter oder verlorener Geschmackssinn
  • Reduzierter Geruchssinn
  • Erhöhtes Infektionsrisiko
  • Erhöhtes Risiko einer Darminfektion
  • Chronischer Durchfall
  • Hauttrockenheit (Dermatitis)
  • Verzögertes Wachstum bei Kindern
  • Schwangere Mütter mit niedrigen Zinkwerten können das Risiko für Autismus bei Kindern erhöhen
  • Schlechtes Gedächtnis
  • Niedrige Spermienzahl führt zu Unfruchtbarkeit
  • Erhöhtes Risiko für Depressionen

Medikamente, die Zink abbauen

Häufig verschriebene Medikamente können die Zinkaufnahme verringern oder die Ausscheidung von Zink im Körper erhöhen. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, hören Sie nicht damit auf, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren. Die Einnahme eines hochwertigen Multivitamins mit Zink sollte helfen, einen Mangel bei denjenigen zu verhindern, die folgende Medikamente einnehmen:

Säuresenker

Der Verkauf von säurereduzierenden Medikamenten, welche die Aufnahme von Zink und anderen Nährstoffen blockieren, ist zu einer milliardenschweren Industrie weltweit geworden. Im Jahr 2013 erzielten verschreibungspflichtige Säuresenker weltweit einen Umsatz von über 10 Milliarden US-Dollar. Zu diesen Medikamenten gehören Ranitidin, Famotidin, Omeprazol, Esomeprazol und Pantoprazol.

Angiotensin-konvertierende Enzyminhibitoren

Diese Klasse von Medikamenten, auch als ACE-Hemmer bekannt, werden zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Beispiele umfassen Lisinopril, Benazepril, Enalapril, Captopril und Ramipril. Studien deuten darauf hin, dass die routinemäßige Anwendung dieser Klasse zu einer erhöhten Ausscheidung von Zink im Urin führen kann.

Diuretika

Diuretika sind eine Klasse von Blutdruckmedikamenten, die häufig als Erstlinientherapie bei der Behandlung von Bluthochdruck verwendet werden. Dazu gehören Hydrochlorothiazid, Triamteren-Hydrochlorothiazid (Dyazid, Maxzide), Chlorthalidon und Furosemid (Lasix). Leider kann der routinemäßige Gebrauch zu niedrigen Zinkwerten im Blut führen, zusätzlich zum Verlust von Kalium und Magnesium.

Antibabypillen

1960 erstmals als Mittel zur Schwangerschaftsverhütung anerkannt, wird Geburtenkontrolle von über 100 Millionen Frauen weltweit in Anspruch genommen. Während 99 % effektiv sind, wenn sie richtig genommen werden, können diese Pillen unter anderem Zink abbauen.

Antibiotika

Bestimmte Antibiotika, wie Ciprofloxacin, Levofloxacin und Tetracyclin, können mit Zink im Darm interagieren, was zu einer verminderten Absorption führt. Bei der Einnahme von Antibiotika, insbesondere langfristig, sollte eine Ergänzung mit Zink in Betracht gezogen werden.

Beste Nahrungsquellen von Zink (pro 3 Gramm) 

    • Austern – 74 mg
    • Rindfleisch Schulterbraten – 7 mg
    • Alaska Krabbe – 6,5 mg
    • Rindfleisch-Frikadelle – 3 mg
    • Frühstücksflocken – 3,5 mg
    • Hummer – 3,4 mg
    • Schweinekotelett – 2,9 mg
    • Gebackene Bohnen – (1/2 Tasse) 2,9 mg
    • Hühnchen – 2,4 mg
    • Fruchtjoghurt – (227 g) 1,9 mg

13 Gründe, die Aufnahme von Zink zu optimieren

  • Bekämpft Erkältung
  • Hilft, Akne zu reduzieren
  • Optimiert das Gedächtnis und die Gehirngesundheit
  • Reduziert das Risiko für Depressionen
  • Hilft, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS/ADD)
  • Hilft Menschen mit traumatischer Hirnverletzung (TBI)
  • Hilft bei der Wundheilung
  • Verhindert Sonnenbrand
  • Verhindert Durchfall  bei Kindern ab 6 Monaten
  • Optimimiert das Immunsystem
  • Optimimiert Proteinsynthese
  • Optimimiert DNA-Gesundheit
  • Hilft Zellen, sich angemessen zu reproduzieren

Bekämpfen Sie die Erkältung

Die Erkältung ist die häufigste Infektion, die eine Person in ihrem Leben erleben wird. Es wird geschätzt, dass es mehr als 220 verschiedene Erkältungsviren gibt, die Menschen infizieren. Nach der Exposition dauert es normalerweise ein bis drei Tage, bis die Krankheit einsetzt, und die Dauer einer Erkältung beträgt normalerweise sieben Tage, kann aber in einigen Fällen mehrere Wochen dauern. Das gleiche Virus infiziert nie dieselbe Person zweimal, und obwohl es keine Heilung für die Erkältung gibt, gibt es Möglichkeiten, Infektionen zu verhindern – Zink gehört dazu.

Zahlreiche Studien zeigen, dass Zink die Erkältung verhindert. Eine Studie aus dem British Journal of Clinical Pharmacology aus dem Jahr 2016 kam zu dem Ergebnis, dass „Erkältungspatienten ermutigt werden könnten, Zink-Lutschtabletten zur Behandlung ihrer Erkältungssymptome zu testen.“

Viele Ärzte schlagen vor, anzufangen, Zink-Lutschtabletten zu lutschen, sobald Sie einem Virus ausgesetzt sind. Dieses wichtige Mineralpräparat sollte in der Hausapotheke aufbewahrt werden, damit es sofort nach Auftreten von Symptomen eingesetzt werden kann. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2017 zeigte, dass sowohl Zinkgluconat Lutschtabletten als auch Zinkacetat Lutschtabletten gleichermaßen wirksam sind. Empfohlene Dosis: Zink Lutschtabletten, 30 mg wie auf dem Etikett angegeben.

Hilft, Akne zu reduzieren

Akne ist ein häufiger Grund, warum Jugendliche und junge Erwachsene ihren Hausarzt aufsuchen. Es wird angenommen, dass jugendliche Akne im großen und ganzen auf hochverarbeitete Diäten und Hormone zurückzuführen ist. Rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente sind eine Multimillionen-Dollar-Industrie. Studien zeigen, dass orales Zink helfen kann.

Eine Studie von 2013 in The Journal of Drugs in Dermatology zeigte, dass orales und topisches Zink aufgrund seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften gegen Akne hilfreich sein könnte. Eine Studie der Dermatology Therapy aus dem Jahr 2017 stellte außerdem fest: „ Zink ist aufgrund seiner geringen Kosten, Wirksamkeit und des Fehlens systemischer Nebenwirkungen eine vielversprechende Alternative zu anderen Aknebehandlungen.“

Optimieren Sie Gedächtnis und Gehirngesundheit

Demenz und Alzheimer führen zu einem fortschreitenden Gedächtnisverlust. Menschen im Alter von 65 Jahren und älter sind am stärksten gefährdet. Zink spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Gehirns. Wenn ein Mensch dement ist, kann er Schwierigkeiten haben, sich an Dinge zu erinnern. Zink  ist jedoch nur ein Teil der Gleichung – Kupfer ist der andere. Die Kenntnis des Kupfer-zu-Zink-Verhältnisses kann wichtig sein. Beide Mineralien können mit einem einfachen Bluttest getestet werden. Niedrige Blutspiegel von Zink und zu viel Kupfer erhöhen das Risiko für Demenz, laut einer Studie im Journal of Alzheimer’s Disease. Laut Dr. Dale Bredesen von der University of California Los Angeles (UCLA) liegt das optimale Kupfer-zu-Zink-Verhältnis bei 0,8:1,2. Die optimalen Zinkblutspiegel liegen bei 90-110 mcg / dl.

Reduzieren Sie das Risiko für Depressionen

Depressive Störungen betreffen Millionen von Menschen weltweit. Die Ursache ist in der Regel eine Kombination aus sozialen Belastungen, finanziellen Belastungen und biochemischen Ungleichgewichten. Zu den Symptomen gehören das Verlangen nach Schlaf, vermindertes Interesse an Aktivitäten, Schuldgefühle, Konzentrationsschwierigkeiten, langsames Bewegen und manchmal Gedanken an Selbstverletzung. Wenn vorhanden, ist es von entscheidender Bedeutung, die Hilfe eines Arztes zu suchen. Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Depressionen eher niedrigere Zinkwerte in ihrem Blut haben.

Eine 2017 Studie in Frontiers in Pharmacology unterstützt die Bedeutung von Zink bei Menschen mit Depressionen. Die gleiche Studie zeigte auch, dass Zinkersatz bei der Behandlung von Psychosen hilfreich sein könnte.

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS/ADD)

Eine 2017 Studie aus Russland hat vorgeschlagen, dass Zink bei Kindern mit ADHS-Symptomen helfen könnte. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2017 im Current Psychiatry Reports legte nahe, dass Patienten, die einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, unter Zinkabbau zu leiden, eine Wiederaufüllung von Zink bei der Behandlung von ADHS helfen könnten. Weitere Studien sind erforderlich.

Schädel-Hirn-Trauma (TBI)

Ein Schädel-Hirn-Trauma ist das Ergebnis einer Verletzung des Gehirns, die nach einer Gehirnerschütterung üblich ist. TBI erhöht das Risiko für Demenz, Depressionen, und Suchtmittelmissbrauch. Eine Studie von 2017 aus Russland schlug vor, Zink könnte bei der Wiederherstellung der Gehirnneuronen helfen. Weitere Studien sind erforderlich.

Chronische Hautwunden

Chronische Wunden sind bei Diabetikern  und bei Personen, die aufgrund einer Erkrankung nicht gehen können, häufig. Zu kleine Mengen an Nährstoffen, einschließlich Zink, sind laut einer Studie aus dem Jahr 2017 bei Patienten mit chronischen Beingeschwüren häufiger anzutreffen. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2017 im Journal of Wound Care zeigt, dass Zinkoxid bei topischer Anwendung bei der Wundheilung hilfreich ist.

Sonnenbrandschutz

Topisches Zinkoxid wird in Sonnenschutzformulierungen verwendet und kann bei der Verhinderung von Sonnenbrand hilfreich sein.

Toxizität

Insgesamt ist Zink ein unbedenkliches Mineral. Wie die meisten Dinge ist Moderation der Schlüssel. Bei übermäßiger Einnahme können jedoch Nebenwirkungen wie Übelkeit, Magenkrämpfe, und Kopfschmerzen auftreten.  Es wird empfohlen, dass eine Person nicht mehr als 150-450 mg pro Tag einnimmt, insbesondere bei Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, da diese Werte mit einer verminderten Kupferabsorption verbunden sind.

Die Verwendung von intranasalem Zink wird nicht empfohlen und wurde mit Geruchsverlust in Verbindung gebracht.

Empfohlene Dosis:

  • Zink Picolinate, Zink-Gluconat, Zink Bis-Glycinat und -Zink Citrat werden am besten absorbiert. Die übliche Dosis beträgt 10 mg bis 25 mg täglich
  • Ein hochwertiges Multivitamin  mit Zink kann ebenfalls eingenommen werden
  • Zink -Lutschtabletten – befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett
  • Zinkoxid ist für die topische Anwendung und Wundversorgung bevorzugt
  • Zinkoxid kann auch als Sonnenschutzmittel verwendet werden
  • Zinksulfat und Zinkoxid sind weniger absorbierbar und werden von diesem Autor nicht zum oralen Gebrauch empfohlen

Zink kann helfen, Ihre Gesundheit zu optimieren

Zink ist ein wesentlicher Mineralstoff, der für eine optimale Gesundheit entscheidend ist. Eine nahrhafte, ausgewogene Ernährung, die reich an zinkhaltigen Lebensmitteln ist, ist wichtig, ausreichende Blut– und Gewebespiegel von Zink zu gewährleisten. Zink kann für eine Vielzahl von gesundheitlichen Zuständen hilfreich sein. Bestimmte Medikamente können den Zinkspiegel im menschlichen Körper senken. Wenn diese eingenommen werden, ist besondere Vorsicht geboten und ein ausreichende Dosis von Zink ist sicherzustellen.

Quellenangaben:

  1. Ciubotariu D, Ghiciuc CM, Lupușoru CE. Beteiligung von Zink bei Opioidabhängigkeit und Analgesie – sollte Zinkergänzung für Opioid-behandelte Personen empfohlen werden? Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy (Drogenmissbrauch Behandlung, Prävention und Politik). 2015;10:29. doi:10.1186/s13011-015-0025-2.
  2. Wessells KR, Brown KH. Schätzung der globalen Prävalenz von Zinkmangel: Ergebnisse basierend auf Zinkverfügbarkeit in nationalen Nahrungsmitteln und der Prävalenz von Stunting. Bhutta ZA, ed. PLoS ONE. 2012;7(11):e50568. doi:10.1371/journal.pone.0050568.
  3. Mocchegiani, E.; Bertoni-Freddari, C.; Marcellini, F.; Malavolta, M. Gehirn, Alterung und Neurodegeneration: Rolle der Verfügbarkeit von Zinkionen. Prog. Neurobiol. 2005, 75, 367–390.
  4. Andreini, C.; Banci, L.; Bertini, I.; Rosato, A. Zählen der im menschlichen Genom kodierten Zinkproteine. J. Proteome Res. 2006, 5, 196–201.
  5. Vela G, Stark P, Socha M, Sauer AK, Hagmeyer S, Grabrucker AM. Zink in der Darm-Gehirn-Interaktion bei Autismus und neurologischen Störungen. Neural Plasticity. 2015;2015:972791. doi:10.1155/2015/972791.
  6. J Trace Elem Med Biol. 2007;21 Suppl 1:53-5. Epub 2007 Nov 19.
  7. Yang Y, Jing X-P, Zhang S-P, et al. Hohe Dosis Zinkergänzung induziert Hippocampus Zink-Mangel und Gedächtnisbeeinträchtigung mit Hemmung der BDNF-Signalisierung. Yan R, ed. PLoS ONE. 2013;8(1):e55384. doi:10.1371/journal.pone.0055384.
  8. Lazzerini M, Wanzira H. Orales Zink zur Behandlung von Durchfall bei Kindern. The Cochrane Database of Systematic Reviews. 2016;(12):CD005436. doi:10.1002/14651858.CD005436.pub5.
  9. Patel AB, Mamtani M, Badhoniya N, Kulkarni H. Was Zinkergänzung bei Durchfall-Prävention erreicht und nicht erreicht:: eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse. BMC Infectious Diseases. 2011;11:122. doi:10.1186/1471-2334-11-122.
  10. Blewett HJ, Taylor CG. Zink-Mangel durch Ernährung bei Nagetieren: Auswirkungen auf T-Zell-Entwicklung, Reifung und Phänotypen. Nutrients. 2012;4(6):449-466. doi:10.3390/nu4060449.
  11. Hemilä, H., Petrus, E. J., Fitzgerald, J. T., and Prasad, A. (2016) Zinkacetat-Lutschtabletten zur Behandlung der Erkältung: eine individuelle Patientendaten Meta-Analyse. Br J Clin Pharmacol, 82: 13931398. doi: 10.1111/bcp.13057.
  12. Hemilä H, Fitzgerald JT, Petrus EJ, Prasad A. Zink-Acetat-Lutschtabletten können die Erholungsrate von Erkältung Patienten verbessern: Eine individuelle Patientendaten Meta-Analyse. Open Forum Infectious Diseases. 2017;4(2):ofx059. doi:10.1093/ofid/ofx059.
  13. J Drugs Dermatol. 2013 May;12(5):542-5.
  14. Dermatol Ther. 2017 Nov 28. doi: 10.1111/dth.12576. [Epub ahead of print]
  15. J Alzheimers Dis. 2015;47(3):565-81. doi: 10.3233/JAD-143108.
  16. Int J Mol Sci. 2017 Nov 23;18(12). pii: E2506. doi: 10.3390/ijms18122506.
  17. Petrilli MA, Kranz TM, Kleinhaus K, et al. Die aufkommende Rolle für Zink bei Depressionen und Psychosen. Grenzen in der Pharmakologie. Frontiers in Pharmacology. 2017;8:414. doi:10.3389/fphar.2017.00414.
  18. Zh Nevrol Psikhiatr Im S S Korsakova. 2017;117(7):112-119. doi: 10.17116/jnevro201711771112-119.
  19. Curr Psychiatry Rep. 2017 Feb;19(2):8. doi: 10.1007/s11920-017-0762-1.
  20. Zh Nevrol Psikhiatr Im S S Korsakova. 2017;117(7):112-119. doi: 10.17116/jnevro201711771112-119.
  21. Barber GA, Weller CD, Gibson SJ. Wirkungen und Zusammenhänge bei der Ernährung bei Patienten mit Ulcus Cruris Venosum: Eine systematische Übersicht. J Adv Nurs. 2017;00:1–14. https://doi.org/10.1111/jan.13474
  22. J Wundpflege. 2017 Oct 1;26(Sup10):S30-S36. doi: 10.12968/jowc.2017.26.Sup10.S30.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Wellness

Spirulina und Chlorella: Algen mit gesundheitlichen Vorteilen

Wellness

Gesundheitliche Vorteile von Arnica montana

Wellness

9 Gesundheitsvorteile von Coenzym Q10