beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Wellness

9 Gesundheitsvorteile von Coenzym Q10

4 September 2019

Von Eric Madrid, MD

In diesem Artikel:

Coenzym Q10 (CoQ10), manchmal auch als Ubichinon bezeichnet, ist ein natürlich auftretender Antioxidans Nährstoff, der zum Leben benötigt wird. Eine Studie aus dem Jahre 2016 im „Southern Medical Journal“ zeigte, dass ein Mangel an CoQ10 mit mehreren medizinischen Problemen in Verbindung gebracht wurde, wie zum Beispiel “Enzephalopathie (Gehirn-Funktionsstörung), schwere Multisystem-Erkrankungen bei Kindern, zerebellare Ataxie (abnormale Fähigkeit zum normalen Laufen), nephrotisches Syndrom (Nierenerkrankung), und isolierte Muskelerkrankungen (Muskelschmerzen)”. 

Niedrige CoQ10-Werte wurden auch bei Patienten mit Herzproblemen, Alzheimer und Parkinson gefunden.

Falls Sie unter Folgendem leiden, könnte Coenzym Q10 für Sie von Vorteil sein

  • Migräne
  • Chronische Erschöpfungskrankheit
  • Fibromyalgie
  • Gedächtnis
  • Blutdruck
  • Herzinsuffizienz
  • Stoffwechselerkrankung
  • Gesichtsfalten
  • Tinnitus

Coenzym Q10 wird von den Zellen zur Energieproduktion benötigt. Dies findet hauptsächlich in einem Teil der Zelle statt, den Ärzte als Mitochondrien bezeichnen. Die Mitochondrien sind wie ein Krankftwerk, das Energie produziert. Wenn das Kraftwerk nicht genug Energie produziert, ist man erschöpft und muss Energie sparen. Häufige Muskelschmerzen können ein Anzeichen niedriger CoQ10-Reserven sein.Da das Herz das aktivste aller Organe ist, produziert und benötigt es das meiste CoQ10, um seine Stoffwechselbedürfnisse zu erfüllen. Weiterhin benötigen Personen mit Herzerkrankungen eine höhere Menge CoQ10. 

Wenn ein Ergänzungsmittel eingenommen wird, wandelt der Körper 90 % des CoQ10 in die aktive Form Ubiquinol um. CoQ10 oder Ubiquinol werden von integrativen und holistischen Medizinern häufig für die oben aufgeführten Leiden verwendet. Die konventionelle Medizin beginnt jedoch auch die Vorteile der Ergänzung zu erkennen.

Die Geschichte von CoQ10

CoQ10 wurde 1957 von Frederick Crane entdeckt. Im Jahre 1958 entdeckte der amerikanische Biochemiker Karl Folkers, der bei Merck Pharmaceuticals arbeitete, die Struktur von Coenzym Q10. Er erkannte, dass jede Zelle im Körper es benötigt, um richtig zu funktionieren. Genau gesagt, wird es von den mitochondrialen Organellen verwendet, die, abgesehen von roten Blutzellen, in jeder Körperzelle zu finden sind. CoQ10 ist ein Nährstoff von vielen, die benötigt werden, um die optimale Gesundheit der Mitochondrien abzusichern. 

Nahrungsquellen für CoQ10

  • Fisch
  • Rindfleisch
  • Schweinefleisch
  • Hühnchen
  • Makrelen
  • Sardinen
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Hülsenfrüchte
  • Erdnüsse 
  • Trauben
  • Avocados

Die meisten Personen mit bestimmten Krankheiten benötigen jedoch zusätzliches CoQ10 und sollten ihre Ernährung ergänzen. Zu versuchen, die CoQ10-Werte allein durch die Ernährung zu verbessern, reicht häufig nicht aus.

Abbau von Coenzym Q10

Mit zunehmenden Alter gehen die CoQ10-Werte in unserem Blut und unseren Zellen zurück. Das liegt hauptsächlich an reduzierter Produktion und reduzierter Aufnahme durch unseren Magen-Darm-Trakt. 

Verschreibungspflichtige Medikamente können den CoQ10-Spiegel ebenfalls senken. Der Haupt-Übeltäter ist eine Medikamentengruppe, die als „Statine“ bekannt sind. Statine sind eine Gruppe von Cholesterin-senkenden Medikamenten, einschließlich Atorvastatin (Lipitor), Simvastatin (Zocor), Lovastatin (Mevacor) und andere. 

Statin-Medikamente hemmen ein Enzym namens HMG-CoA-Reduktase. Die Hemmung dieses Enzyms ist wichtig für die Senkung des Cholresterins, das der Körper produziert. Es senkt allerdings auch die Fähigkeit des Körpers, CoQ10 zu produzieren. Muskelschmerzen sind eine häufige Nebenwirkung von Cholesterinmedikamenten. Obwohl viele Patienten Ihre Muskelschmerzen erfolgreich mit CoQ10 behandeln konnten, konnten größere Studien dies bisher nicht bestätigen. 

Studien haben ebenfalls gezeigt, dass bestimmte Medikamente gegen Bluthochdruck, genauer gesagt die Beta-Blocker-Klasse, CoQ10 ebenfalls senken können. Diese Medikamente umfassen Atenolol, Carvedilol, Metoprolol und Propranolol, um nur einige zu nennen. Es wird angenommen, dass reduzierte CoQ10-Werte der Grund sein könnten, dass diese Medikamente bei einigen Patienten Erschöpfung auslösen.

Stressfaktoren aus der Umwelt 

Der Alltagsstress kann nicht nur den Körper beeinflussen, sondern auch Energiewerte senken. CoQ10 ist eine kraftvolle Antioxidans , die dabei hilft, unseren Körper vor den täglichen Effekten oxidativen Stresses zu schützen. Personen mit mehr Stress sind einem höheren Mangelrisiko ausgesetzt.

Vorbeugung von Migräne

18 % aller Frauen und bis zu 6 % aller Männer leiden unter Migräne. Weltweit sind bis zu 1 Milliarde Menschen betroffen. Migräne-Kopfschmerzen sind ein führender Grund für Patienten, die Nofaufnehme aufzusuchen, wo häufig ein CT vorgenommen wird, um sicherzugehen, dass die Kopfschmerzen durch nichts ernsteres ausgelöst werden. Außerdem sind Migränen einer der 10 häufigsten Gründe, wieso Patienten ihren Hausarzt aufsuchen. 

Die Symptome von Migräne-Kopfschmerzen umfassen:

  • Starke Schmerzen 
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Geräuschempfindlichkeit 
  • Erhebliche Einschränkungen

Migräne verursachen sehr viele Fehltage im Beruf. Es wurde geschätzt, dass die Kosten von Fehltagen sich in den USA auf jährlich 30 Milliarden Dollar belaufen. 

Es ist wichtig, Migräne zu stoppen, bevor sie beginnt.

Studien zeigen, dass CoQ10 genau das erreichen könnte. 

Eine Studie aus dem Jahr 2017 kam zu dem Schluss, “… dass CoQ10 die Häufigkeit der Kopfschmerzen reduzieren und Sie verkürzen sowie abschwächen kann, alles mit einem besseren Sicherheitsprofil (als verschreibungspflichtige Medikamente).” Eine weitere Studie aus dem Jahre 2017 sowie eine Studie aus dem Jahre 2011 zeigten ebenfalls eine positive Wirkung der CoQ10-Ergänzung bei der Vorbeugung von Migräne.

Eine Mindestmenge von 100 mg täglich oder bis zu dreimal täglich 100 mg wird empfohlen, um bei der Vorbeugung von Migräne zu helfen.

Chronische Erschöpfungskrankheit / Erschöpfung

Energie wird in den Mitochondrien produziert, wofür CoQ10 benötigt wird. Durch die Versorgung mit zusätzlichen CoQ10 kann die Energieproduktion im ganzen Körper gesteigert werden. Eine Studie zeigt einen Energieanstieg bei Personen mit multipler Sklerose. Es sind weitere Studien nötig. 

Fibromyalgie

Fibromyalgie ist eine Krankheit, die mehr Frauen als Männer betrifft. Die Symptome umfassen chronische Erschöpfung und Schmerzen im ganzen Körper. Eine Funktionsstörung der Mitochondrien ist eine beliebte Theorie, welche die Ursache der Fibromyalgie wahrscheinlich erklärt. Eine Studie aus Spanien stellte fest, dass Frauen mit Fibromyalgie, die eine tägliche Dosis von 300 mg CoQ10 eingenommen haben, eine Verbesserung der Symptome feststellten. CoQ10-Ergänzungen von 100 mg bis 300 mg täglich werden oft eingenommen. 

Gedächtnis und Demenz

Die kognitive Abschwächung oder Demenz verbreitet sich mit dem steigenden Alter der Bevölkerung immer mehr. Demenz verursacht sowohl für die betroffene Person als auch die Familien schwere Probleme. Studien zeigte, dass ein reduzierter CoQ10-Spiegel im Blut das Risiko darauf erhöht, an Demenz oder Alzheimer zu erkranken.

Eine Studie aus dem jahre 2015 zeigte, dass CoQ10 bei einer Dosierung von dreimal täglich 100 mg dabei helfen könnte, kognitigen Rückgang bei Personen mit Parkinson zu verlangsamen. Andere Studien zeigen, dass CoQ10 eine wichtige Rolle dabei spielt, Patienten mit Alzheimer zu helfen. Die Ergänzung mit CoQ10 in Dosierungen von 100 mg bis 300 mg am Tag wird empfohlen. 

Blutdruck

Bluthochdruck, auch als Hypertonie bekannt, wird diagnostiziert, wenn der Blutdruck durchgängig über 140/90 liegt. Bluthochdruck erhöht das Risiko auf Herzkrankheiten, Herzinsuffizienz, Nierenerkrankungen und einen Schlaganfall. Eine gesunde Ernährung und regelmäßiger Sport kann dabei helfen, den Blutdruck zu senken. Manchmal werden Medikamente benötigt. Ergänzungsmittel wie Coenzym Q10 können ebenfalls hilfreich sein. Mayo Clinic und eine Studie von 2015 in „Annals of Medicine“ stehen ebenfalls hinter der Verwendung von CoQ10 gegen Bluthochdruck. Es wird eine Ergänzung mit 100 mg bis 300 mg am Tag empfohlen. 

Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz tritt auf, wenn das Herz nicht dazu in der Lage ist, das Blut effektiv durch den Körper zu pumpen. Es ist bekannt, dass der CoQ10-Spiegel sinkt, wenn sich Herzfehler verschlimmern. Studien zeigen, dass Patienten, die mit Herzfehlern ins Krankenhaus eingeliefert wurden und einen niedrigeren CoQ10-Wert im Blut aufwiesen, ein höheres Sterberisiko hatten als Patienten, die eine größere Menge im Blut aufwiesen. 

Eine Studie aus dem Jahr 2013 im American Journal of Clinical Nutrition, die 13 unterschiedliche Studien untersuchte, kam zu dem Schluss: “CoQ10 könnte die Austreibungsfraktion bei Personen mit Herzfehlern verbessern”. Die Austreibungsfraktion ist ein Test, den Ärzte verwenden, um zu messen, wie effizient das Herz pumpt. 

Im Jahre 2014 zeigte die Q-Symbio-Studie (durchgeführt in Italien), bei der Patienten über 2 Jahre hinweg 300 mg einnahmen deutliche Vorteile bei Personen mit Herzinsuffizienz. Die üblichen Medikamente gegen Herzinsuffizienz wurden während der Studie ebenfalls eingenommen.

Als Reaktion auf die Q-Symbio-Studie, sagte Dr. Steen Stender, dass “Die Studie dazu anregt, in Betracht zu ziehen, dies zu den Richtlinien für die Behandlung von Patienten mit Herzfehlern hinzuzufügen. Ich gehe davon aus, dass Q10-Ergänzungsmittel über kurz oder lang zur weltweiten Behandlung für diese Patienten werden.

Die Studie zeigte außerdem, dass CoQ10 die Todesrate bei Personen mit Herzinsuffizienz halbierte. Der führende Autor Professor Mortensen kam zu dem Schluss:

"CoQ10 ist das erste Medikament in über 10 Jahren, dass die Überlebensrate für Herzinsuffizienz verbessert und sollte zur Standardbehandlung für Herzinsuffizienz hinzugefügt werden.
Andere Medikamente gegen Herzfehler blockieren zellulare Prozesse eher, statt sie zu fördern und könnten Nebenwirkungen haben. Die Ergänzung mit CoQ10, einer natürlichen und sicheren Substanz, korrigiert einen Defizit im Körper und blockiert den Stoffwechsel-Teufelskreis bei der Herzinsuffizienz, den man ein energiehungriges Herz nennt."

Eine Studie von 2017, die 14 andere Studien untersuchte, zeigte eine positive Wirkung von CoQ10. Die Ergebnisse zeigten, dass Personen, die CoQ10 einnahmen, eine 31 % geringere Chance hatten, durch Komplikationen von Herzinsuffizienz ums Leben zu kommen. Die Ergänzung mit CoQ10-Weingummis mit mindestens 100 mg ein- bis dreimal täglich wird häufig beobachtet.

Andere Zustände, bei denen die Ergänzung mit CoQ10 helfen könnte, umfassen:

  • Die Reduzierung von LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin), einem Risikofaktor für Herzinfarkte und Schlaganfälle
  • Die Reduzierung von Triglyceriden, einem Risikofaktor für Herzinfarkte und Schlaganfälle
  • Reduzierung von LpA, einem unabhängigen Risikofaktor für Herzinfarkte und Schlaganfälle.
  • Kann Linksherzhypertrophie vorbeugen (der Vergrößerung des Herzens)
  • Kann die Härtung von Arterien reduzieren (Gefäßverkalkung)
  • Reduziert das Risiko darauf, mit Herzinsuffizienz ins Krankenhaus eingeliefert zu werden
  • Verbessert die allgemeine Funktion und Kraft
  • Kann dem Voranschreiten der Makuladegeneration vorbeugen/span>
  • Personen mit Tinnitus (Klingeln in den Ohren) könnten ebenfalls profitieren
  • Topisches Auftragen von CoQ10 könnte Gesichtsfalten reduzieren.

Quellen:

  1. Accessed July 5th, 2019 http://sma.org/southern-medical-journal/article/coenzyme-q-10-in-human-health-supporting-evidence/
  2. Acta Neurol Belg. 2017 Mar;117(1):103-109. doi: 10.1007/s13760-016-0697-z. Epub 2016 Sep 26.
  3. Neurol Sci. 2017 May;38(Suppl 1):117-120. doi: 10.1007/s10072-017-2901-1.
  4. Cephalalgia. 2011 Jun;31(8):897-905. doi: 10.1177/0333102411406755. Epub 2011 May 17.
  5. Meisam Sanoobar, Parvin Dehghan, Mohammad Khalili, Amirreza Azimi & Fatemeh Seifar Nutritional Neuroscience Vol. 19 , Iss. 3,2016
  6. Mitochondrion. 2011 Jul;11(4):623-5. doi: 10.1016/j.mito.2011.03.122. Epub 2011 Apr 7.
  7. Alcocer-Gómez, E., Culic, O., Navarro-Pando, J. M., Sánchez-Alcázar, J. A. and Bullón, P. (2017), Effect of Coenzyme Q10 on Psychopathological Symptoms in Fibromyalgia Patients. CNS Neurosci Ther, 23: 188–189. doi:10.1111/cns.12668
  8. Serum coenzyme Q10 and risk of disabling dementia: The Circulatory Risk in Communities Study (CIRCS) Yamagishi, Kazumasa et al. Atherosclerosis , Volume 237 , Issue 2 , 400 - 403
  9. Eur Neurol. 2015;73(3-4):205-11. doi: 10.1159/000377676. Epub 2015 Mar 10.
  10. Curr Aging Sci. 2015;8(3):235-40.
  11. Expert Rev Neurother. 2015 Jan;15(1):19-40. doi: 10.1586/14737175.2015.955853. Epub 2014 Sep 22.
  12. Borghi, C., and Cicero, A. F. G. (2017) Nutraceuticals with a clinically detectable blood pressure-lowering effect: a review of available randomized clinical trials and their meta-analyses. Br J Clin Pharmacol, 83: 163–171. doi: 10.1111/bcp.12902.
  13. http://www.mayoclinic.org/drugs-supplements/coenzyme-q10/evidence/hrb-20059019
  14. Nutraceuticals for blood pressure control Cesare R. Sirtori, Anna Arnoldi & Arrigo F. G. Cicero Annals of Medicine Vol. 47 , Iss. 6,2015
  15. Coenzyme Q10 and Heart Failure Abhinav Sharma, Gregg C. Fonarow, Javed Butler, Justin A. Ezekowitz and G. Michael Felker Circulation: Heart Failure. 2016;9:e002639, originally published March 24, 2016 https://doi.org/10.1161/CIRCHEARTFAILURE.115.002639
  16. Am J Clin Nutr. 2013 Feb; 97(2): 268–275. Published online 2012 Dec 5. doi: 10.3945/ajcn.112.040741
  17. Lei L, Liu Y. Efficacy of coenzyme Q10 in patients with cardiac failure: a meta-analysis of clinical trials. BMC Cardiovascular Disorders. 2017;17:196. doi:10.1186/s12872-017-0628-9.
  18. Suksomboon, N., Poolsup, N. and Juanak, N. (2015), Effects of coenzyme Q10supplementation on metabolic profile in diabetes: a systematic review and meta-analysis. J Clin Pharm Ther, 40: 413–418. doi:10.1111/jcpt.12280
  19. Amirhossein Sahebkar, Luis E. Simental-Mendía, Claudia Stefanutti, Matteo Pirro, Supplementation with coenzyme Q10 reduces plasma lipoprotein(a) concentrations but not other lipid indices: A systematic review and meta-analysis, Pharmacological Research, 2016, 105, 198
  20. Macular Degeneration http://www.eurekaselect.com/154613/article
  21. Otolaryngol Head Neck Surg. 2007 Jan;136(1):72-7.
  22. Biofactors. 2017 Jan 2;43(1):132-140. doi: 10.1002/biof.1316. Epub 2016 Aug 22.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Wellness

Die besten Ergänzungsmittel, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden

Wellness

Mangelt es Ihnen an diesen fettlöslichen Vitaminen?

Wellness

Eine Kurzeinführung zu kunjugierter Linolsäure