beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements

Gesunde Schokoladendesserts für die Feiertage

Genießen Sie die Festtage mit diesen schmackhaften und gesunden Leckereien!

Auf eine gesunde Ernährung achten bedeutet nicht, dass man auf alle leckeren Desserts verzichten muss. Desserts, die mit gesunden Zutaten zubereitet werden, stellen eine großartige Möglichkeit dar, seinen Naschtrieb zu befriedigen und dem eigenen Körper gleichzeitig wertvolle Nährstoffe zuzuführen.

Kakao enthält viele gesundheitsfördernde Antioxidantien und Nährstoffe. Daher kann er einen wertvollen Bestandteil einer gesunden Ernährung darstellen. Kakao ist eine der besten natürlichen Quellen für Magnesium und enthält viel Eisen, Kalium und Zink. Untersuchungen haben ergeben, dass der regelmäßige Verzehr von Kakao zur Verbesserung der Insulinresistenz beitragen kann. Dies bedeutet, dass der Verzehr zuckerarmer Schokolade den Glukosestoffwechsel verbessern und das Risiko der Entstehung von Diabetes mindern kann.

Profitieren Sie von allen Vorteilen von Kakao, indem Sie ihn in gesunde hausgemachte Desserts integrieren. Um die gesundheitlichen Vorteile von Kakao zu nutzen, ist es wichtig, ihn in Nahrungsmitteln zu sich zu nehmen, die keine übermäßigen Mengen an Zucker oder ungesunden Fetten enthalten, was seinen gesundheitlichen Vorteilen entgegenwirken kann. Diese köstlichen Schokoladendesserts sind der ideale Leckerbissen, um ihn mit der Familie zu teilen oder zu einer Feiertagsveranstaltung mitzunehmen.

Veganer Schokoladenpudding

Dieser üppige vegane Schokoladenpudding erhält seine seidige Textur von der darin enthaltenen Kokosmilch.

Zutaten:

Zubereitungsanleitung:

  1. Pfeilwurzmehl, Kakaopulver und Zucker in einem mittelgroßen Topf verrühren, der nicht auf dem Herd steht. Kokos- und Mandel- bzw. Sojamilch in den Topf geben und verrühren. Es ist kein Problem, wenn sich das Kakaopulver nicht gründlich mit der Milch vermischt, da es sich auflösen wird, sobald sich die Mischung aufwärmt.
  2. Stellen Sie die Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd und rühren Sie regelmäßig um, damit der Inhalt nicht anbrennt. Während des Umrührens sollte die Mischung immer dickflüssiger werden. Beobachten Sie die Mischung, bis sie anfängt zu kochen, und verrühren Sie den veganen Schokoladenpudding noch ca. zwei Minuten lang weiter, bis er ganz dickflüssig ist. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd und rühren Sie die Schokolade, den Vanilleextrakt und das Salz ein.
  3. Rühren Sie kräftig um, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist und die Mischung eine samtige Textur aufweist. Geben Sie die Puddingmasse in kleine Förmchen oder Puddingbecher. Stellen Sie sie anschließend ein paar Stunden lang in den Kühlschrank.
  4. Wenn Sie Lust darauf haben, können Sie jede Portion mit einer fröhlichen Schleife, einem lustigen Namensschild oder einer Schneeflocke dekorieren, damit der Pudding festlicher aussieht.
  5. Ergibt 4-8 Portionen

Glutenfreie Schokoladentorte

Diese glutenfreie Schokoladentorte ist so lecker, dass selbst diejenigen, die Gluten vertragen, nicht genug davon bekommen. Sie eignet sich auch für Personen, die sich vegan oder nach dem Paleo-Prinzip ernähren.

Zutaten:

Zubereitungsanleitung:

  1. Den Ofen auf 350 Grad vorheizen und eine Tortenform mit einem Durchmesser von ca. 23 cm einfetten. Die fertige Torte gelingt besser, wenn die Tortenform über einen abnehmbaren Boden verfügt.
  2. Das Mandelmehl, die Kokosraspeln und das Salz in eine Küchenmaschine geben und die Maschine mehrere Male laufen lassen, bis die Zutaten vollständig zermahlen sind. Kokosnussöl und Ahornsirup in die Küchenmaschine geben und noch ein paar Mal durchmixen, bis der Teig grobe Klumpen bildet, die sich leicht vermischen lassen, wenn man eine kleine Handvoll mit den Fingern zerdrückt.
  3. Den Tortenkrustenteig in die Tortenform geben und fest andrücken, bis sich eine glatte Kruste bildet, die den Boden und die Seitenwände der Pfanne gleichmäßig bedeckt. Um sicherzustellen, dass der Boden gleichmäßig flach ist, mit einem Messbecher andrücken. Die Tortenkruste im Ofen mindestens 15 Minuten lang backen. Der Kuchen ist fertig, sobald er eine tiefgoldene Farbe und eine feste Konsistenz aufweist. Die Tortenkruste vor dem Füllen mindestens eine Stunde lang abkühlen lassen.
  4. Für die Füllung Kokosmilch, Kakaopulver und Salz in einen kleinen Topf geben und erhitzen, bis die Mischung köchelt. Die fein geraspelte Schokolade in eine hitzebeständige Schüssel geben, während sich die Kokosmilch erhitzt. Die Milch nach dem Aufkochen über die fein geraspelte Schokolade gießen. Lassen Sie diese Mischung etwa eine Minute lang stehen, damit die Kokosmilch die Schokolade erwärmen kann. Anschließend die Masse so lange verrühren, bis die Schokolade vollständig geschmolzen und alles glatt miteinander vermengt ist. Zum Schluss den Vanilleextrakt vorsichtig unterrühren.
  5. Gießen Sie die Schokoladentortenfüllung vorsichtig in die abgekühlte Tortenform und lassen Sie sie mindestens eine Stunde lang im Kühlschrank abkühlen. Nach dem Aushärten der Tortenfüllung kann die Torte serviert werden.
  6. Ergibt 10 Portionen

Gesunde Schokoladen-Cupcakes

Diese leckeren Schokoladen-Cupcakes geben dem Festtagsklassiger einen gesunden Touch. Gesunde Zutaten wie griechischer Joghurt, Datteln und Ahornsirup machen sie flockig und weich, ohne übermäßig viel Zucker und Öl verwenden zu müssen.

Zutaten:

  • 1 Tasse unraffiniertes Weizenvollkornmehl
  • 1 Tasse ungesüßtes Kakaopulver
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 2 große Eier
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1/4 Tasse griechischer Joghurt
  • 2/3 Tasse Ahornsirup
  • 1/4 Tasse Milch
  • 20 Medjool-Datteln
  • 1 Tasse Nussbutter
  • 1/2 Tasse Kakaopulver
  • 1 Tasse Milch
  • Schokoladenstreusel für Belag (optional)

Zubereitungsanleitung:

  1. Den Ofen auf 350 Grad vorheizen und ein Muffinblech für 12 Muffins samt Papierförmchen vorbereiten.
  2. Mehl, Kakaopulver, Salz und Backpulver in einer mittelgroßen Schüssel sieben. Die erweichte Butter, die Eier und den Vanilleextrakt in einer großen Schüssel verrühren, bis die Masse cremig ist.
  3. Griechischen Joghurt in die Eimasse schlagen und den Ahornsirup unter ständigem Rühren langsam dazugeben. Ein Drittel der Mehlmischung und ein Drittel der Milchmischung in die Eimasse geben und verrühren. Wiederholen Sie diesen Schritt zwei weitere Male, bis alle Zutaten vollständig miteinander vermischt sind.
  4. Den Schokomuffinteig in das Muffinblech bzw. die Papierförmchen gießen. Die Form in den Ofen geben und 20 bis 25 Minuten lang backen. Die Cupcakes sind fertiggebacken, wenn sie aufgehen und eine feste Konsistenz angenommen haben. Ein Zahnstocher, der in die Mitte des Cupcakes eingestochen wird, sollte nach dem Herausziehen sauber sein. Die fertigen Törtchen aus dem Ofen nehmen und fünf Minuten lang im Blech abkühlen lassen. Nehmen Sie alle Cupcakes aus dem Blech und lassen Sie sie dann vollständig abkühlen.
  5. Beginnen Sie mit dem Zubereiten der Glasur, während die Törtchen abkühlen. Datteln, Nussbutter, Kakaopulver und Salz mit einem Mixer durchmixen. Achten Sie darauf, dass die Datteln entkernt sind. Mixen Sie die Mischung mehrere Male durch und gießen Sie anschließend vorsichtig die Milch ein, bis sich eine dickflüssie Glasur bildet. Beginnen Sie mit 3/4 Tasse Milch und geben Sie bei Bedarf etwas mehr Milch dazu. Je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur kann man durch Hinzugeben von etwas mehr Milch die Konsistenz nach Belieben anpassen.
  6. Mit einem Spachtel aus dem Mixer nehmen und in einen Spritzbeutel geben. Stellen Sie die Glasur mindestens eine Stunde lang in den Kühlschrank. So klappt das Übergießen einfacher. Die Törtchen vor dem Glasieren unbedingt vollständig abkühlen lassen. Selbst wenn die Cupcakes nur ganz leicht warm sind, lassen sie den Zuckerguss schmelzen. Glasur über jeden Cupcake einzeln gießen.
  7. Auf Wunsch mit Schokoladenstreuseln bestreuen.
  8. Ergibt 12 Portionen

Mit diesen drei köstlichen Rezepten ist der Genuss leckerer Schokoladendesserts gesichert, wobei Sie gleichzeitig von den wunderbaren gesundheitlichen Vorteilen von Kakao profitieren. Um allen Ernährungsanforderungen gerecht zu werden kann jedes Rezept einfach abgeändert werden, indem man alternative Zutaten verwendet wie beispielsweise Agave-Sirup oder Stevia als Zuckerersatz, glutenfreies Mehl oder laktosefreie Milch. Sobald sie fertig sind, können diese köstlichen Leckerbissen direkt in der Familie genossen oder zu einer Festtagsveranstaltung mitgenommen werden.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Ernährung

6 gesundheitliche Vorteile von Knochenbrühe + Verwendungstipps

Ernährung

Wie wechselt man zu einer pflanzlichen Ernährungsweise?

Ernährung

Naschen Sie derzeit mehr als sonst? Halten Sie diese 3 wichtigen Lebensmittel unbedingt griffbereit