Ihre Präferenzen wurden für diese Sitzung aktualisiert. Um Ihre Account-Einstellungen dauerhaft zu ändern, gehen Sie zu
Zur Erinnerung: Sie können Ihr bevorzugtes Land oder Ihre bevorzugte Sprache jederzeit in
beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements

Hilft oder schadet Ihre gewohnte Tasse Kaffee Ihrer Gesundheit?

von Alysa Bajenaru, RD

Wie die meisten Amerikaner beginne ich meinen Tag mit einer dampfenden Tasse (oder drei) Kaffee. Aber ist diese Angewohnheit gesund? Es scheint, als ob die Schlagzeilen ständig etwas anderes behaupten. Kaffee ist gut für Sie! Kaffee ist schlecht für Sie! Nein, Quatsch, Kaffee ist wieder gut für Sie! Lassen Sie uns das etwas näher betrachten und schauen, was hier wirklich vor sich geht.

Was enthält eine Tasse Kaffee?

Was sind einige der Vorteile des Kaffetrinkens?

  • Das Koffein in Kaffee ist ein Anregungsmittel, das Müdigkeit reduziert und uns dabei hilft, sich wacher zu fühlen. Koffein kann auch den Stoffwechsel ankurbeln und die Trainingsleistung steigern.
  • Studien zufolge zeigte Kaffee eine mögliche Schutzwirkung gegen Gehirnerkrankungen und senkt möglicherweise das Risiko von Demenz, Alzheimer und Parkinson.
  • Das Trinken moderater Mengen von Kaffee (selbst entkoffeinierter) wurde mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes, Lebererkrankungen und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.
  • Das Hinzufügen von Milch, oder Milchkaffee als Alternative, kann eine gesunde Menge an Kalzium und Vitamin D liefern.
  • Wissenschaftler haben kürzlich herausgefunden, dass Menschen, die Kaffee trinken, länger leben.

Trägt das Kaffeetrinken Risiken?

  • Wenn Sie täglich Kaffee trinken, bauen Sie eine Toleranz gegenüber Koffein auf, wodurch die Effekte im Laufe der Zeit abnehmen.
  • Koffein kann bei empfindlichen Personen zu Problemen führen, und zu viel Kaffee kann zu Nervosität, Angstzuständen, Herzklopfen und sogar zu Panikattacken führen.
  • Wenn Sie später am Tag Kaffee trinken, kann dies den Schlaf stören.
  • Menschen, die jeden Tag Kaffee trinken, können Entzugserscheinungen bekommen, wenn sie mit dem Kaffeetrinken aufhören. Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Reizbarkeit können ein paar Tage oder länger dauern.
  • Ausgefallene Kaffeehausgetränke enthalten oft zusätzlichen Zucker und Kalorien. (Ein 700 ml Mokka-Frappuccino mit Schlagsahne hat fast 500 Kalorien). Im Laden gekaufte Kaffeesahne hat hinzugefügte Zucker und Chemikalien. Probieren Sie stattdessen einen Schuss Kokosmilch.

Wie viel Kaffee ist zu viel?

Untersuchungsergebnisse belegen, dass bis zu 400 mg Koffein pro Tag von den meisten Menschen toleriert werden kann. Das entspricht etwa vier 250 ml Tassen Kaffee. Aber denken Sie daran, Koffein ist in anderen Lebensmitteln und Getränken wie Tee, Kakao, Sodas und Energie-Drinks, enthalten. Außerdem variiert der Koffeingehalt sehr stark, je nachdem, woher Sie Ihren Kaffee beziehen und wie groß Ihre Tasse ist. (Zum Beispiel hat ein großer Kaffee bei Starbucks etwa 330 Milligramm Koffein.)

Frauen, die schwanger sind, schwanger werden wollen oder stillen, sollten vor dem Kaffeetrinken mit ihrem Arzt sprechen. Menschen mit Bluthochdruck, Angststörungen, Reizdarmsyndrom und diejenigen, die Medikamente einnehmen, sollten ihren Arzt über Koffeinkonsum konsultieren. Diejenigen, die wegen Magen- oder Blasenbeschwerden Kaffee aufgeben müssen, können eine pflanzliche Alternative ausprobieren.

Was ist das Fazit?

Wenn Sie Kaffee genießen, können Sie ihn sorgenfrei weiter trinken. Denken Sie daran, in moderaten Mengen zu trinken und vermeiden Sie die extravaganten, zuckerhaltigen Kaffeehaus-Getränke.

Wie man Latte zu Hause macht

Gießen Sie eine halbe Tasse Milch in eine Kaffeetasse und erhitzen Sie sie in der Mikrowelle für 45 Sekunden. Mit einem Schneebesen die heiße Milch 30 bis 60 Sekunden kräftig schaumig schlagen. Fügen Sie Kaffee und eine Prise Zimt hinzu.

 

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Ernährung

7 Schritte zur natürlichen Entgiftung Ihres Körpers

Ernährung

Wollen Sie sich vegan ernähren? Dann sollten Sie diese 11 Ergänzungsmittel und Superfoods berücksich

Ernährung

Experten-Empfehlungen zur Vitamin-B-Aufnahme für Veganer