checkoutarrow
CH
24-Stunden-Hilfe
beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Wellness

Richtiges Essen (und Schlafen!) für mehr Energie

24 August 2017

Wenn Sie sich in letzter Zeit immer öfter müde fühlen, dann habe ich gute Neuigkeiten für Sie: Die richtige Ernährung kann Ihnen dabei helfen, diese Müdigkeit zu bekämpfen! Aber bevor wir darüber reden, was man essen sollte, um mehr Energie zu bekommen, möchte ich zunächst einen weiteren wichtigen Faktor besprechen, nämlich den erholsamen Schlaf.

Es gab vor kurzem eine Menge von neuen Studien, die allesamt aufzeigten, dass der Schlaf wirklich Ihr bester Freund ist, wenn es um die Gesundheit Ihres Gehirns geht sowie – wohl kaum überraschend – um Ihr Energieniveau. Wenn wir nicht genug Schlaf bekommen, dann passiert eine interessante Sache: Wir sehnen uns einfach nach Kohlenhydraten. Unser Körper ist eben so programmiert. Ich fühle mich so beschissen, ich bin so müde, ich habe nicht geschlafen, ich war bis um welche Uhrzeit auch immer wach, mein Schlafrhythmus wurde gestört ... Ich will ein Brötchen oder eine Brezel, sofort!!! Wenn ich diese einfachen Kohlenhydrate esse, dann wird es mich trösten und mich irgendwie wieder ins Leben zurückbringen...

Warten Sie, das ist eine Falle! Was eigentlich passiert, ist folgendes: Der Körper sagt: „Ich will Zucker, ich will einfache Kohlenhydrate, ich will Kaffee ...“ Aber dann stellen Sie fest, dass Ihre Müdigkeit dadurch einfach nur noch schlimmer wird! Jetzt brauchen Sie nämlich noch mehr Energie, um das Essen zu verdauen. Das Brötchen liegt Ihnen wie ein Stein im Magen, es wirkt wie purer Zucker, Ihr Insulinspiegel steigt extrem an – und Sie fühlen sich wie in der Achterbahn. Ihr Motor läuft sozusagen mit minderwertigem Kraftstoff. Sie brauchen aber Superbenzin im Tank! Wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, dann fängt genau dieser verhängnisvolle Kreislauf an – und Sie wanken den ganzen Tag lang müde durch die Gegend.

Wenn Sie sich müde fühlen, dann ist es sehr wichtig, gegen dieses Verlangen aktiv vorzugehen! Anstatt ein Brötchen zu essen, sollten Sie dann „grün“ essen: Grüner Tee, Eier mit grünem Gemüse, frische Salate, sprich: Leicht bekömmliche Lebensmittel, garniert mit gesunden Proteinen. Es ist kontraintuitiv, das gebe ich zu, weil Ihr Körper ein großes VERLANGEN nach den minderwertigen Snacks entwickelt. Aber es stimmt wirklich: Genau in diesen Situationen sollten wir uns für die gesündere Wahl entscheiden. Mit dem richtigen Essen können Sie sich von Ihrer Müdigkeit und Ihrem Trübsal befreien. 

Darüber hinaus möchte ich Ihnen dringend nahelegen (ich mein das ja nur gut!), Ihre Schlafgewohnheiten ein bisschen zu verändern. Das fällt den meisten Leuten nicht leicht, ich weiß. Wenn Sie zum Beispiel 15 Minuten früher ins Bett gehen – optimal wäre eine halbe Stunde, aber lassen Sie uns einmal annehmen, dass Sie Ihre Schlafzeit nur um 15 Minuten vorverlegen können – dann werden Sie Ihre Schlafzeit in der optimalen Schlafphase erhöhen, denn diese Phase liegt in den früheren Schlafstunden. Sie sollten auch in den drei Stunden, bevor Sie schlafen gehen, nichts essen. Dadurch können Sie Ihr Essen optimal verdauen. Das ist also eine weitere gute Angewohnheit, die es zu kultivieren gilt, um die Premium-Schlafzeiten zu verlängern und mehr Energie zu bekommen. Sie werden dann in der Lage sein, während des folgenden Tages gesündere Entscheidungen bezüglich Ihres Essens zu treffen – ein gesunder, sich selbst verstärkender Kreislauf, der sich in wunderbaren Ergebnissen auszahlt!

Das leckere Frühstücks-Smoothie-Rezept weiter unten stammt von meinem Freund, Dr.med. Drew Ramsey, und ist seinem echt tollen Buch „Eat Complete: The 21 Nutrients That Fuel Brainpower, Boost Weight Loss, and Transform Your Health“ entnommen.  Das ist eine wirklich gute Art, um den Tag zu beginnen!

Sie werden vielleicht skeptisch sein, wenn man Ihnen vorschlägt, Ihren Tag mit vier Tassen Grünzeug zu beginnen, aber das wird schnell vorbeigehen. Das Mischen von Grünzeug in Ihre Smoothies ist ein einfacher Weg, um die Nährstoffaufnahme zu erhöhen. Die Ballaststoffe in den grünen Gemüsen und das Protein im Kefir werden Sie länger satt halten, und die lebenden Kulturen im Joghurt oder Kefir fördern Ihre gesamte Darmgesundheit. Um einen bitteren Geschmack zu vermeiden, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Kiwis auch wirklich reif sind – was bedeutet, dass sie bereits weich sein sollten. Lassen Sie harte Kiwis auf dem Küchentisch etwa zwei bis drei Tage lang reifen. Genießen Sie es!

Grüner Kiwi-Smoothie

Zutaten:

2 Tassen rohen, frischen Spinat
2 Tassen rohen Kohl
2 reife Kiwis, geschält und geviertelt
1 Tasse Joghurt mit 1,5 % Fett, oder einfachen Kefir
1/4 Tasse Mandeln
1/4 Tasse Chia-Samen
2 Esslöffel Honig
4 Eiswürfel
1 Tasse kaltes Wasser, oder mehr, ganz nach Bedarf

Geben Sie den Spinat, den Kohl, die Kiwis, den Joghurt oder Kefir, die Mandeln, die Chia-Samen und den Honig zusammen mit den Eiswürfeln und dem kalten Wasser in einen Mixer. Mixen Sie alles gut, bis die Masse eine leicht cremige Konsistenz erreicht hat.  Fügen Sie ein paar weitere Esslöffel an kaltem Wasser hinzu, um die Konsistenz zu verdünnen, falls nötig. Teilen Sie das Endprodukt gleichmäßig zwischen zwei Gläsern auf, und servieren Sie es sofort danach.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Wellness

5 häufige Mineralmängel

Wellness

Setzen Sie Ihre innere Uhr zum Jahrszeitwechsel zurück

Wellness

Frauengesundheit: Probiotika und der Darm