header_search header_signed-out header_signed-in header_cart sharefilled circlex circleexclamation iherbleaf
checkoutarrow
CH
Produkt zu Einkaufswagen hinzugefügt
Summe:
Rabatt:
Zusammen:
Menge:
Cart Total:
Kasse
Kunden kauften auch:
24-Stunden-Hilfe
beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Gesundheitszustände

Diese Kräuter, Gewürze und Nüsse könnten bei der Kontrolle von Diabetes helfen

21 Februar 2019

Von Dr. med. Eric Madrid

Weltweit leiden mehr als 422 Millionen Menschen an Diabetes. Die überwiegende Mehrheit (90-95 %) leidet an Typ-2-Diabetes, eine Erkrankung, die hauptsächlich auf Lebensstilfaktoren wie Konsum von überschüssigem Zucker und eingeschränkter körperlicher Aktivität zurückzuführen ist. Typ-1-Diabetes ist nicht vermeidbar und tritt auf, wenn das Immunsystem die Bauchspeicheldrüse angreift und ihre Fähigkeit zur Insulinsekretion verhindert.

Unkontrollierter Diabetes kann das Gehirn, die Nerven, das Gewebe, die Augen, das Herz und die Nieren schädigen. Wenn der Blutzucker chronisch erhöht ist, werden die Wände der Arterien beschädigt (Endotheldysfunktion), was zu Arterienverstopfung, Schlaganfall oder Herzinfarkt führt. Diabetes erhöht zudem das Risiko für verschiedene Krebsarten und die Alzheimerkrankheit und es wird davon ausgegangen, dass erhöhte Insulinspiegel der Hauptgrund dafür sind. Fasten und eine kohlenhydratarme Ernährung oder Keto-Diät können von Vorteil sein.

Medikamente werden häufig von Ärzten verschrieben, um den Blutzucker zu senken und diabetische Komplikationen zu verhindern. Einige Patienten mit Diabetes müssen Insulin spritzen, wenn die Ernährung, der Lebensstil und die oralen Medikamente nicht ausreichen. Einige würden jedoch natürlichere Ansätze bevorzugen wie pflanzliche Alternativen, besonders in den frühen Stadien. Bei Typ-2-Diabetes können diese häufig nützlich sein. Bevor Sie jedoch etwas Neues zu ihrem Programm hinzufügen, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Zimt

Zimt ist ein typisches kulinarisches Gewürz, das auf der ganzen Welt verwendet wird. In den letzten zehn Jahren entstand neues Interesse an Zimt und seiner Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel sowohl bei Diabetis im Frühstadium als auch bei Diabetikern zu regulieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 folgerte: „Der Konsum von Zimt ist mit einer statistisch signifikanten Abnahme der Werte für Nüchtern-Plasmaglukose, Gesamtcholesterin, LDL (schlechtes Cholesterin) und Triglycerid sowie einem Anstieg der HDL-Werte (gutes Cholesterin) verbunden. Es wurde jedoch kein signifikanter Effekt auf Hämoglobin A1c festgestellt … . “

Eine Metaanalyse von Studien aus dem Jahr 2016 zeigte ebenfalls positive Auswirkungen. In dieser Studie nahmen die Patienten weiterhin ihre Diabetes-Medikamente ein, fügten jedoch auch Zimt-Ergänzungen hinzu. Die Forscher schlussfolgerten, dass Zimt-Ergänzungen, wenn sie den Standardmedikamenten gegen Diabetes und anderen Lifestyle-Therapien hinzugefügt wird, nur mäßige Auswirkungen auf die Senkung des Blutzuckers im Nüchternzustand und auf Hämoglobin A1c hatte. Empfohlene Dosis: Wie auf dem Etikett angegeben.

Bockshornklee

Bockshornkleesamen werden häufig im indischen Curry verwendet. Sie werden außerdem traditionell genutzt, um Blutzucker und Entzündungen zu senken. Aktuelle Studien zeigen, dass sie hilfreich sein können, Blutzucker- und Cholesterinwerte zu senken. Eine 2015 in der Tschechoslowakei durchgeführte Studie zeigte, dass Bockshornklee mit verschiedenen verschreibungspflichtigen Medikamenten vergleichbar ist, die üblicherweise zur Behandlung von Diabetes eingesetzt werden.

Eine Studie von 2016, veröffentlicht im Journal of Ethnopharmacology, zeigte, dass Bockshornklee den Blutzuckerspiegel im Vergleich zu einer Placebopille signifikant senken kann. Empfohlene Dosis: Wie auf dem Etikett angegeben.

Bittere Melone

Diese Pflanze wurde schon seit der Antike verwendet, um den Blutzucker zu senken. Eine Tierstudie aus dem Jahr 2009 zeigte, dass bittere Melonen die Insulinresistenz reduzieren können, ein häufiger Befund bei Diabetes. Kürzlich hat eine Studie aus dem Jahr 2015, veröffentlicht im Nutrition Journal, gezeigt, dass sie Blutzuckerwerte senken kann, wenn sie bei Dosen von 2.000 und 4.000 mg pro Tag eingenommen wird. Empfohlene Dosis: Wie auf dem Etikett angegeben.

Gamma-Linolensäure

Gamma-Linolensäure ist eine Fettsäure, die in verschiedenen Samenölen wie Nachtkerzenöl und Borretschöl vorkommt. Es kann topisch angewendet werden, um bei Hauterkrankungen wie Ekzemen zu helfen, oder als Kapsel für andere Gesundheitsprobleme. Zwar gibt es keine Hinweise darauf, dass es helfen kann, Diabetes vorzubeugen, es kann jedoch für Menschen mit diabetischer Neuropathie, einer schmerzhaften Erkrankung, hilfreich sein. Eine Studie von 1993, veröffentlicht in Diabetes Care, zeigte, dass GLA bei einjähriger Einnahme die Symptome von Nervenschäden aufgrund von Diabetes reduzieren kann. Empfohlene Dosis: Wie auf dem Etikett angegeben.

Knoblauch

Knoblauch ist eine beliebte Pflanze, die auf der ganzen Welt angebaut wird. Sie hat einen unverwechselbaren Geruch und wird seit Jahrtausenden für medizinische Zwecke verwendet. Knoblauch scheint auch Diabetikern zu helfen, das Risiko einer Erkältung, des Blutdrucks und sogar des Cholesterins zu reduzieren. Eine Studie von 2017, veröffentlicht in Food & Nutrition Research, dass die Ergänzung mit Knoblauch zu einer erheblichen Verringerung der Glukose- und Hämoglobin-A1C-Spiegel führen kann. Ernährung und Bewegung sind ebenfalls sehr wichtig. Empfohlene Dosis: Wie auf dem Etikett angegeben.

Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus)

Heidelbeeren enthalten starke Antioxidanzien, die als Anthocyane bekannt sind, eine Art Flavonoid in Blumen und Früchten. Wissenschaftliche Studien weisen darauf hin, dass Anthocyane zur Senkung des Blutzuckerspiegels beitragen können. Eine Studie aus dem Jahr 2013, veröffentlicht im Journal of Nutrition Science, zeigte, dass ein Extrakt aus Heidelbeeren den Blutzucker- und Insulinspiegel bei Diabetikern nach einer Mahlzeit senken kann. Eine Studie von 2017 untermauerte diese Beweise ebenfalls. Heidelbeeren können als Nahrung oder als Ergänzung konsumiert werden.

Ginseng

Die Kontrolle des Blutzuckerspiegels kann Arbeit und Hingabe erfordern. Ginseng kann helfen – Studien haben gezeigt, dass Ginseng den Blutzucker senkt und positive Wirkungen bei Diabetikern oder sogar bei Prädiabetes hat. Es gibt Hinweise darauf, dass die Ginsengwurzel auch die Insulinproduktion verbessern kann. Eine Studie aus dem Jahr 2014 folgerte: „Ginseng verbesserte die Werte des Nüchternblutzuckers bei Menschen mit und ohne Diabetes mäßig, aber deutlich…“ Eine Studie aus dem Jahr 2018 zeigte ebenfalls, dass Ginseng den Blutzucker senkt.

Es ist nach wie vor wichtig zu wissen, dass Sie keine der derzeit eingenommenen Medikamente absetzen dürfen, es sei denn, Sie werden von Ihrem Arzt dazu beraten. Sie sollten mit Ihrem Hausarzt besprechen, ob Ginseng für Sie geeignet ist.

Mandeln (Prunus amygdalus)

Mandeln sind die Samen von Bäumen, die im Mittelmeerraum im Nahen Osten und in Südasien heimisch sind. Heutzutage wird die Mehrheit der Mandeln der Welt in Kalifornien produziert, während Spanien, der Iran und Marokko rund 14 Prozent der Mandeln der Welt produzieren. Mandelsamen sind ein gesunder Snack mit vielen Vorteilen – Mandelmilch, Mandelmehl und Mandelbutter sind im letzten Jahrzehnt zu beliebten Nahrungsmitteln geworden.

Eine Studie aus dem Jahr 2011, die in Metabolism veröffentlicht wurde, zeigte, dass bei Diabetikern, die täglich Mandeln konsumierten, im Vergleich zu denen, die keine Mandeln konsumierten, niedrigere Blutzuckerwerte festgestellt wurden. Darüber hinaus zeigte eine Studie von 2017, dass ein regelmäßiger Konsum die Blutzuckerkontrolle verbessern kann. Das Hinzufügen von ein oder zwei Portionen Mandeln zur täglichen Routine wird sowohl für Diabetiker als auch für Nicht-Diabetiker empfohlen.

Pistazien

Pistazien sind mit Cashewnüssen verwandt und haben ihren Ursprung im Nahen Osten und in Südostasien. Sie sind reich an Antioxidanzien mit vielen ernährungsphysiologischen Vorteilen. Eine Studie aus dem Jahr 2015 zeigte, dass Diabetiker, die regelmäßig Pistazien konsumierten, aufgrund von reduzierten Risikofaktoren, wie beispielsweise hohem Cholesterin, weniger Herzinfarkte erlitten. Die Forscher schlussfolgerten, dass Diabetiker einen gesunden Lebensstil befolgen sollten, einschließlich des täglichen Konsums von Pistazien. Eine Studie von 2017 zeigte ebenfalls Vorteile bei Diabetikern, während eine Studie aus dem Jahr 2014 zeigte, dass Pistazien den Blutdruck bei Diabetikern senken können.

Kaffee

Kaffee ist eines der am meisten konsumierten Getränke der Welt und hat viele gesundheitliche Vorteile. Ein Vorteil kann helfen, Diabetes zu verhindern. Diese Behauptung stützt sich auf Studien aus dem Jahr 2006, die 2013 durch eine Studie, veröffentlicht im American Journal of Clinical Nutrition, bestätigt wurden. Eine europäische Studie aus dem Jahr 2014 kam zu dem Ergebnis, dass Kaffee das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, erheblich senken könnte. Es gibt Anzeichen dafür, dass Kaffee ein Risiko für diejenigen sein könnte, die bereits an der Erkrankung leiden. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie die Aufnahme von Kaffee erhöhen oder erhöhen, wenn Sie an Diabetes leiden.

Grüner Tee

Grüner Tee ist eines der am meisten konsumierten Getränke der Welt, nach Wasser und Kaffee. Es wird angenommen, dass es gegen Fettleibigkeit hilft und entzündungshemmende Wirkungen hat, und auch ein wirksames Antidiabetikum sein kann. Das bioaktive Antioxidans im grünen Tee ist hauptsächlich ein Catechin, das als Epigallocatechingallat-3 (EGCG) bekannt ist. Es gibt einige widersprüchliche Studien darüber, ob EGCG für Diabetiker hilfreich ist. Eine Studie aus dem Jahr 2015 kam jedoch zu dem Schluss, dass die regelmäßige Einnahme von grünem Tee bei Typ-2-Diabetes hilfreich ist.

Eine 2017 durchgeführte Studie mit schwangeren Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes (Schwangerschaftsdiagnose) ergab, dass Frauen, denen EGCG von grünem Tee verabreicht wurde, im Vergleich zu denen, die eine Placebosubstanz erhielten, bessere Ergebnisse erzielten. Eine zusätzliche Studie von 2017, veröffentlicht im Nutricion Hospitalaria, zeigte, dass eine 12-wöchige Ergänzung mit Grüntee-Extrakt hilfreich ist, um Körperfett und Körpergewicht bei den Personen zu reduzieren, die an der Studie beteiligt waren. Zwei bis drei Tassen Grüntee pro Tag oder möglicherweise die Einnahme von EGCG in Form einer Ergänzung könnten von Vorteil sein.

Quellenverzeichnis:

  1. Allen RW, Schwartzman E, Baker WL, Coleman CI, Phung OJ. Cinnamon use in type 2 diabetes: an updated systematic review and meta-analysis. Ann Fam Med. 2013;11(5):452-9.
  2. Costello RB, Dwyer JT, Saldanha L, Bailey RL, Merkel J, Wambogo E. Do Cinnamon Supplements Have a Role in Glycemic Control in Type 2 Diabetes? A Narrative Review. J Acad Nutr Diet. 2016;116(11):1794-1802.
  3. Ceska Slov Farm. 2015 Jun;64(3):67-71.
  4. J Ethnopharmacol. 2016 Dec 24;194:260-268. doi: 10.1016/j.jep.2016.08.003. Epub 2016 Aug 2.
  5. Inayat U Rahman, Khan RU, Khalil Ur Rahman, Bashir M. Lower hypoglycemic but higher antiatherogenic effects of bitter melon than glibenclamide in type 2 diabetic patients. Nutr J. 2015;14:13. Published 2015 Jan 26. doi:10.1186/1475-2891-14-13
  6. Diabetes Care. 1993 Jan;16(1):8-15.
  7. Wang J, Zhang X, Lan H, Wang W. Effect of garlic supplement in the management of type 2 diabetes mellitus (T2DM): a meta-analysis of randomized controlled trials.
  8. Nutr Res. 2017;61(1):1377571. Published 2017 Sep 27. doi:10.1080/16546628.2017.1377571
  9. Hoggard N, Cruickshank M, Moar KM, et al. A single supplement of a standardised bilberry (Vaccinium myrtillus L.) extract (36 % wet weight anthocyanins) modifies glycaemic response in individuals with type 2 diabetes controlled by diet and lifestyle. J Nutr Sci. 2013;2:e22. Published 2013 Jul 24. doi:10.1017/jns.2013.16
  10. Curr Pharm Des. 2017;23(7):983-988. doi: 10.2174/1381612822666161010120523.
  11. Luo JZ, Luo L. Ginseng on Hyperglycemia: Effects and Mechanisms. Evidence-based Complementary and Alternative Medicine : eCAM. 2009;6(4):423-427. doi:10.1093/ecam/nem178.
  12. Shishtar E, Sievenpiper JL, Djedovic V, et al. The Effect of Ginseng (The Genus Panax) on Glycemic Control: A Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Controlled Clinical Trials. Hartling L, ed. PLoS ONE. 2014;9(9):e107391. doi:10.1371/journal.pone.0107391.
  13. Choi HS, Kim S, Kim MJ, et al. Efficacy and safety of Panax ginseng berry extract on glycemic control: A 12-wk randomized, double-blind, and placebo-controlled clinical trial. Journal of Ginseng Research. 2018;42(1):90-97. doi:10.1016/j.jgr.2017.01.003.
  14. Metabolism. 2011 Apr;60(4):474-9. doi: 10.1016/j.metabol.2010.04.009. Epub 2010 May 23.
  15. Chen CM, Liu JF, Li SC, et al. Almonds ameliorate glycemic control in Chinese patients with better controlled type 2 diabetes: a randomized, crossover, controlled feeding trial. Nutr Metab (Lond). 2017;14:51. Published 2017 Aug 2. doi:10.1186/s12986-017-0205-3
  16. Sauder KA, McCrea CE, Ulbrecht JS, Kris-Etherton PM, West SG. Effects of pistachios on the lipid/lipoprotein profile, glycemic control, inflammation, and endothelial function in type 2 diabetes: A randomized trial. Metabolism. 2015;64(11):1521-9.
  17. J Am Heart Assoc. 2014 Jun 30;3(4). pii: e000873. doi: 10.1161/JAHA.114.000873.
  18. Ned Tijdschr Geneeskd. 2006 Aug 19;150(33):1821-5.
  19. Am J Clin Nutr. 2013 Jan;97(1):155-66. doi: 10.3945/ajcn.112.048603. Epub 2012 Nov 14.
  20. Eur J Nutr. 2014 Feb;53(1):25-38. doi: 10.1007/s00394-013-0603-x. Epub 2013 Oct 23.
  21. Molecules. 2016 Sep 29;21(10). pii: E1305.  Green tea anti-obesity effects
  22. Nutr Hosp. 2017 Jun 5;34(3):731-737. doi: 10.20960/nh.753.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Gesundheitszustände

Natürliche Ansätze gegen Verstopfung

Gesundheitszustände

Natürliche Heilmittel für Gelenkschmerzen

Gesundheitszustände

Alpha-Liponsäure und Multiple Sklerose