beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements
Gesundheitszustände

Halten Sie Ihre Nebenhöhlen gesund

18 Oktober 2017

von Eric Madrid MD

Millionen von Menschen weltweit besuchen ihre Ärzte jedes Jahr mit Beschwerden im Zusammenhang mit ihren Nebenhöhlen. „Sinus“ ist der Begriff, der gewöhnlich verwendet wird, um die Anatomie zu beschreiben, welche die Ärzte als paranasale Nebenhöhlen bezeichnen. Sinus sind hohle „Höhlen“ im menschlichen Schädel, die bei Neugeborenen im Wesentlichen abwesend sind, sich aber im Alter von 8 Jahren vollkommen entwickeln und ihre volle erwachsene Größe während der Pubertät erreichen.

Namen der Sinusse                                                                        

  • Stirnhöhle
  • Keilbeinhöhle
  • Siebbeinhöhle
  • Kieferhöhle

Funktionen der Sinusse

  • Verringert das Gewicht des Schädels
  • Befeuchtet die Luft
  • Gibt der Stimme den Klang
  • Produziert Schleim

Das Sinusgewebe erzeugt jeden Tag eine große Menge an Schleim, bis zu 473 ml, um genau zu sein.

Schleim fängt Viren, Bakterien, Pilze und Staubpartikel ein, sodass sie keine Probleme verursachen. Die meisten davon werden in den Magen geschluckt, wo Magensäure die Krankheitserreger tötet. Der Schleim wird dann verdaut und weiter im Darmtrakt zerkleinert, wo er in menschlichen Abfällen ausgeschieden wird. Ein kleiner Teil des Schleims wird durch Husten oder Spucken entfernt.

Sinus Probleme

Leider kann bei den Sinushöhlen viel schief gehen. Häufig können sie durch Staub, Pollen und Luftverschmutzung irritiert werden, was zu Allergien  oder Heuschnupfen führt.

Sinusse können auch mit Viren, Bakterien oder sogar Pilzen infiziert werden. Während der ersten sieben bis zehn Tage einer Infektion ist ein Virus in der Regel die Ursache und Antibiotika sind in der Regel während dieser Zeit nicht erforderlich. Neun bei zehn Menschen mit einer viralen Sinusinfektion erholen sich ohne Arzneimittel, aber oft wählen sie stattdessen einen holistischen Ansatz.

In diesem Artikel:

Leider ist es nicht ungewöhnlich für Ärzte, während der ersten Woche einer Infektion Antibiotika zu verschreiben. Es ist auch üblich für Patienten, während dieser Zeit nach einem Rezept zu fragen.

Eine von zehn Personen kann letztendlich eine sekundäre bakterielle Infektion entwickeln, die in der Regel das Ergebnis der Virusinfektion ist, die das Immunsystem   geschwächt hat. Sollte dies der Fall sein, kann ein Arzt Antibiotika verschreiben. Diejenigen mit einer Sinusinfektion, die nicht mit mindestens zwei Antibiotika-Kursen besser werden, sollten einen Sinus-Spezialisten (bekannt als ein HNO-Arzt) aufsuchen und für eine Pilzinfektion ausgewertet werden. Auch wenn eine Infektion ausgeschlossen wird, könnte die chronische Nebenhöhlenverstopfung auf Nahrungsmittelempfindlichkeiten  zurückzuführen sein. Ich empfehle denen, die mit Antibiotika behandelt werden, eine probiotische Ergänzung zu nehmen, um den Darm zu schützen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Antibiotika auch die guten Bakterien abtöten, was zu einem Ungleichgewicht im Darm und letztendlich zu Durchfall führt.

Symptome einer Sinusinfektion:

  • Nasale Verstopfung
  • Laufende Nase/Schnupfen
  • Gesichtsschmerzen
  • Zahnschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Rauer Hals
  • Sinubronchiale Syndrom
  • Husten
  • Fieber

Risikofaktoren der chronischen Sinusinfektion:

  • Tabakkonsum
  • Rauchbelastung aus zweiter Hand
  • Pollenallergien
  • Luftverschmutzung, vor allem jene, die in Gebieten mit hoher Abgabe von Autoabgasen leben
  • Empfindlichkeiten zu Milchprodukten, die zu Sinusentzündungen führen können
  • Weizen- und Glutenempfindlichkeit, die zu Sinusentzündungen führen kann
  • IgA-Mangel – eine genetische Erkrankung, die es wahrscheinlich macht, chronische Atemwegsinfektionen zu entwickeln
  • Unterdrücktes Immunsystem aufgrund von Immunsuppressions-Medikamenten oder den menschlichen Immunschwächevirus (HIV)
  • Septumabweichung
  • Nasenpolypen

In manchen Fällen kommt es zu einer übermäßigen Schleimhautproduktion, die zu einem chronischen Abfluss des Schleims hinten durch die Kehle hinunter führen kann. Ärzte nennen dies Sinubronchiales Syndrom. Es ist ein Zustand, der Millionen betrifft, und kein Tag vergeht, dass ich keinen Patienten mit dem Sinubronchialen Syndrom begegne.

Nicht jeder mit einer verstopften Nase wird eine Infektion entwickeln. Manche haben einfach nur Atembeschwerden und chronische Allergiesymptome durch die Sinusentzündung.

Vermeiden Sie Sinus-Probleme

Das Vermeiden von speziellen Nahrungsmitteln, Medikamente, Mineralien, Vitamine, ätherische Öle und homöopathische Heilmittel, all das können als Optionen betrachtet werden, um zu helfen, Allergien, Nasenverstopfung und letztlich Infektionen des Sinustraktes zu verhindern. Die Aufrechterhaltung der guten Gesundheit Ihres Sinus ist entscheidend für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden.

Nahrungsempfindlichkeiten können Verstopfung des Sinus verursachen

Von 18 bis 41 Jahren litt ich an einem chronischen Sinubronchialen Syndrom, ein Zeichen dafür, dass ich ein chronisches Sinusproblem hatte. Ich hatte das Glück, dass sich keine Infektion entwickelt hat, aber ich hatte einen dauerhaften Druck, einen chronischen Husten und eine übermäßige Schleimproduktion, die zu einem Sinubronchialen Syndrom führte. Nachdem ich erkannte, dass die Milchprodukte mein Problem sein könnten, habe ich beschlossen, Käse von meiner Ernährung zu streichen. Ich hatte Kuhmilch schon in der Schule abgeschafft. Nach ein paar Tagen einer käsefreien Ernährung bemerkte ich, dass meine Nebenhöhlen freier wurden. Zum ersten Mal in über 20 Jahren gingen mein Sinubronchialen Syndrom Symptome und Husten weg. Wenn ich nochmal Käse konsumiere, würden meine Symptome für etwa drei Tage wieder auftauchen.

Ich habe sofort begonnen, meinen Patienten mit ähnlichen Sinusproblemen dasselbe zu empfehlen. Darüber hinaus empfehle ich Patienten Milchprodukte, Weizen (Gluten), und Mais für ca. 2-3 Wochen von Ihrer Ernährung zu streichen. Nach dieser Zeit konnten sie wählen, ob sie es wieder einführen wollten. Die Mehrheit fühlte sich besser durch die Beseitigung von Milchprodukten, während für andere waren es Weizen und Mais, die das Problem verursachten. Infolgedessen habe ich zahlreiche Patienten, die unter chronischen Sinussymptomen litten und sich besser fühlten und viele haben wiederkehrende Infektionen verhindert.

Konventioneller Ansatz

Konventionelle Medizin rät Folgendes an, um zu helfen, rezidivierende Sinusinfektionen und allergiebezogene Symptome zu behandeln und zu verhindern. Im Schema der Dinge haben sowohl Arzt als auch Patient ein begrenztes Arsenal mit diesem Ansatz.

  • Antihistamin-Medikamente wie Loratidin (Claritin), Certizin (Zytec) und Fexodenadin (Allegra)
  • Nasale Steroide, einschließlich Fluticason (Flonase), Mometason (Nasonex) und andere.
  • Antibiotika
  • Sinus Chirurgie, ein letzter Ausweg für diejenigen mit chronischen Nebenhöhlen-Probleme.

Wenn eine Person eine Infektion der oberen Atemwege hat, vermeiden Sie die Gegenwart dieser Person. Wenn Sie sich in der Nähe von einer Person aufhalten, die eine Infektion der oberen Atemwege hat, waschen Sie sich häufig die Hände mit Seife and und warmem Wasser, was hilft, eine Infektion zu verhindern. Vermeiden Sie, Ihre Augen oder Nase mit den Fingern zu reiben, besonders wenn sie nach dem Sie jemandem die Hand geschüttelt haben. Ziehen die Verwendung eines triclosanfreien natürlichen Desinfektionsmittel, für die Hände in Erwägung, da es helfen kann, das Risiko einer Infektion zu reduzieren.

Alternative Behandlungen

Studien zeigen die Verwendung von ergänzenden und alternativen Behandlungen zur Vermeidung von Sinusproblemen und Allergiekontrolle ist weltweit bekannt. Die meisten Sinusinfektionen beginnen als Erkältung, oder wie Ärzte es nennen, eine Obere Respiratorische Infektion (URI). Daher ist die Vermeidung einer Erkältung, die durch ein Virus verursacht wird, entscheidend für die Verhinderung von Sinusinfektionen. Wenn eine Nahrungsmittelallergie beteiligt ist, dann sollte dieses Essen vermieden werden. Pollenallergien can können auch eine Person prädisponieren.

Zink

Zink ist ein Mineral. Zahlreiche Studien zeigen Nutzen bei der Verhinderung der Erkältung, die zu einer Sinusinfektion führen kann. Eine Studie von 2016 in der britischen Zeitschrift für klinische Pharmakologie kam zu dem Ergebnis, dass „erkältete Patienten dazu ermutigt werden sollten, Zink-Lutschtabletten für die Behandlung ihrer Erkältungen zu versuchen"  während eine 2017 Studie zu dem Ergebnis kam, dass „erkältete Patienten angewiesen wurden, Zink-Acetat-Lutschtabletten innerhalb von 24 Stunden nach dem Eintreten von Symptomen zu versuchen."

Die Einnahme von Zink-Lutschtabletten sollte so schnell wie möglich erfolgen. Dieses wichtige Mineral sollte im Medikamentenschrank bereit gehalten werden, sodass die Einnahme sofort dann erfolgen kann, wenn sich die ersten Symptome zeigen. Eine weitere Studie von 2017 zeigte, dass sowohl Zinkgluconat-Lutschtabletten als auch Zinkacetat-Lutschtabletten gleich wirksam sind. Eine Dosis von mindestens 30 mg wird empfohlen.

Vitamin C

Vitamin C, auch bekannt als Ascorbinsäure, wurde seit Jahrzehnten zur Verhinderung von Erkältungen empfohlen. Menschen haben eine genetische Mutation, die uns unfähig macht, Ascorbinsäure zu produzieren. Eine Studie von 2014 zeigte, dass Vitamin C das Risiko für die Entwicklung einer Erkältung verringern und auch die Dauer der Erkältung, im Vergleich zu Placebo (Zuckerpillen) reduzieren könnte. Andere Studien zeigten, dass diejenigen unter „physischen Stress" stehen, eher von Vitamin C zur Erkältungsvorbeugung profitieren. Reduzierte Atemwegsinfektionen führen zu weniger Sinusinfektionen.

Vitamin D

Niedrige Mengen an Vitamin D haben gezeigt, dass sie mit einem erhöhten Risiko für Virusinfektionen und Sinuspolypen assoziiert sind, die beide das Risiko der Entwicklung einer Sinusinfektion erhöhen. Die Optimierung von Vitamin D ist ein guter Weg, dies zu verhindern. Die meisten brauchen 2.000 bis 5.000 IE täglich von Vitamin D. Lesen Sie mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Vitamin D.

Lactoferrin

Lactoferrin ist ein Protein, das laut Studien sowohl antibakterielle als auch antimykotische Eigenschaften hat. Dieses Protein befindet sich gewöhnlich im Gewebe der Sinuspassagen. Für diejenigen mit chronischen Sinusinfektionen, Ergänzung von 300 mg täglich kann hilfreich sein.

N-Acetyl Cysteine (NAC)

NAC ist eine Ergänzung, die als abschwellendes Nasensprays bei chronischen Sinusinfektionen helfen kann. NAC kann ein bis drei Mal pro Tag genommen werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 1.800 mg.

Eucalyptus

Eucalyptus  wird seit Jahrhunderten als natürliches abschwellendes Mittel verwendet. Manche verwenden es als ätherisches Öl und mischen es mit einem Diffusor, um bei chronischer Sinusentzündung zu helfen.

Xylitol Nasale Formel

Xylitol  ist ein nicht absorbierbarer Zucker. Wenn es für chronische Sinusitis verwendet wird, kann es helfen, aktuelle Infektionen zu behandeln und neue zu verhindern. Eine Studie von 2012 im Laryngoskop kam zu dem Ergebnis, dass „Xylitol in Wasser ein gut verträgliches Mittel für die nasale Bewässerung ist. Kurzfristig führen Xylitol-Bewässerungen zu einer größeren Besserung der Symptome einer chronischen Rhinosinusitis im Vergleich zur salzigen Bewässerung.“ Mit anderen Worten, ein Xylitol-Nasenspray  sollte in Betracht gezogen werden.

Häufige Verwendung von Neti-Kännchen oder anderen Nasenspülungs-Produkten.

Nasen- und Sinus-Spülungen ehen zurück zum alten Indien und wird in der Ayurvedic-Medizin verwendet. Eine 0,9%ige Salzlösung kann in die Nasenlöcher unter Verwendung einer Nebel-, Spray- oder Neti-Kännchen-Technik eingeführt werden.

A 2009 study concluded „normale salzige nasale Bewässerungen verbessern ...Qualität des Lebens und verringert akute Siusitis Symptome. Nasale Bewässerung ist eine wirksame adjunktive Behandlung für pädiatrische akute Sinusitis ... ". 

Eine 2012 Studie von Kindern zeigte, dass, wenn Nasenspülungen verwendet wurde, es unwahrscheinlich war, dass die Kinder rezeptpflichtige Allergie-Medikamente benötigten. Insgesamt war die Nasenspülungen gut verträglich. Schließlich zeigte eine 2012-Studie von Erwachsenen auch einen Nutzen bei der Verhinderung von Sinusinfektionen bei denen, die Nasenspülungen mit einer Salzlösung verwendet haben.

Dampfinhalation

Dampfinhalation, 3-5 Mal pro Tag kann für eine Person mit Symptomen hilfreich sein. Dies kann mit einer heißen Dusche oder mit einem warmen Handtuch über dem Kopf oder warme Luft aus einem warmen Luftbefeuchter einatmen, getan werden.

Probiotika

Probiotika  sind eine zunehmend beliebte Behandlung für chronische Sinuskrankheit. Eine Studie von 2016 in einer populären Allergie-Zeitschrift kam zu dem Schluss, dass nasal eingeführt Probiotika chronischen Sinusproblemen helfen könnten. Es gibt viele Studien, welche die Bedeutung eines gesunden Darmmikrobioms und seiner Rolle in der Gesamtgesundheit demonstrieren. Der Nachweis aus einer Studie von 2017 deutete darauf hin, dass „ein ungesunder Darm das Risiko für Sinusprobleme und Entzündungen in der Sinuspassage erhöht". Daher wird eine Ergänzung mit mindestens 5 Milliarden Probiotika täglich empfohlen.

Homöopathische Heilmittel

Es gibt mehrere homöopathische Mittel auf dem Markt, die Versprechen auf der Grundlage von Benutzer-Feedback zeigen. Diese sollten auch berücksichtigt werden. 

Zum Schluss hat man viele Werkzeuge zur Verfügung, um Infektionen der oberen Atemwege, chronische Allergien und Nebenhöhlen zu helfen und zu verhindern. Die Aufrechterhaltung einer guten Sinushygiene ist entscheidend, um Leid, Krankheit, verpasste Arbeit und Schultage zu verhindern. Eine gesunde Ernährung und der Verzehr der entsprechenden Ergänzungen können eine wichtige Rolle spielen.

 Referenzen:

  1. http://www.healthline.com/human-body-maps/sinus-cavities-sinuses
  2. Br J Clin Pharmacol. 2016 Nov;82(5):1393-1398. doi: 10.1111/bcp.13057. Epub 2016 Jul 28.
  3. Open Forum Infect Dis. 2017 Apr 3;4(2):ofx059. doi: 10.1093/ofid/ofx059. eCollection 2017 Spring.
  4. 2014 Jul 9;6(7):2572-83. doi: 10.3390/nu6072572.
  5. 2008 May;118(5):895-901. doi: 10.1097/MLG.0b013e31816381d4.
  6. Am J Rhinol Allergy. 2014 May-Jun;28(3):244-8. doi: 10.2500/ajra.2014.28.4036.
  7. Int J Pediatr Otorhinolaryngol. 2012 Apr;76(4):583-8. doi: 10.1016/j.ijporl.2012.01.022. Epub 2012 Feb 11
  8. Am J Rhinol Allergy. 2016 Nov 1;30(6):202-205. doi: 10.2500/ajra.2016.30.4372.
  9. Otolaryngol Clin North Am. 2017 Feb;50(1):29-47. doi: 10.1016/j.otc.2016.08.004.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Gesundheitszustände

Natürliche Ansätze, um Haarausfall aufzuhalten

Gesundheitszustände

Natürliche Kräuter und vaskuläre Demenz

Gesundheitszustände

Natürliche Ansätze gegen Verstopfung