Das richtige Speiseöl kann einen Unterschied machen.

Wenn es um Speiseöle geht, gibt es reichlich Auswahlmöglichkeiten; kochen mit dem richtigen Öl kann einen Unterschied in Geschmack, Konsistenz und Gesundheit machen. Olivenöl wurde häufig in der Mittelmeerdiät verwendet, und pflanzliche und Rapsöle sind in amerikanischen Haushalten verbreitet.

Hier sind einige andere Arten von Ölen, die zum Kochen verwendet werden können:

Mandel – Mandelöl hat einen nussigen Geschmack, der es von anderen Ölen unterscheidet. Es ist gut zum Anbraten und Bräunen.

Kokosnuss – Natives Kokosöl ist reich an gesättigten Fettsäuren und sollte in moderaten Portionen verwendet werden. Es hat die Komponente Laurinsäure, die sowohl gute als auch schlechte Cholesterinspiegel erhöht.

Traubenkern – Traubenkernöl ist reich an Omega-6. Es sollte auch gekühlt werden.

Sesam – Sesamöl sollte gekühlt werden und hat auch einen nussigen und reichen Geschmack.

Sonnenblume – Sonnenblumenöl hat einen milden Geschmack und einen hohen Rauchpunkt, was es ideal zum Kochen vieler Gerichte und zum Absorbieren von mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren macht.

Wallnuss – Walnussöl ist bekannt als eine gute Quelle für Omega-3. Es sollte im Kühlschrank gelagert werden, damit es nicht ranzig wird.

Die Verwendung von weniger Öl anstelle von Frittieren verbessert den Geschmack und die Gesundheit. Ungesättigte Fette werden in Kombination mit Gemüse, Früchten, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Samen und Nüssen empfohlen.

Öle sollten an einem kühlen und trockenen Ort gelagert werden. Es wird empfohlen, nur zwei Öle gleichzeitig zu verwenden, da das Öl im Laufe der Zeit sowohl Geschmack als auch Qualität verlieren kann. Wenn ein Öl anfängt bitter zu schmecken, sollte es ersetzt werden.