Ihre Präferenzen wurden für diese Sitzung aktualisiert. Um Ihre Account-Einstellungen dauerhaft zu ändern, gehen Sie zu
Zur Erinnerung: Sie können Ihr bevorzugtes Land oder Ihre bevorzugte Sprache jederzeit in
checkoutarrow
CH
beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements

Sollte man Probiotika einnehmen? Beliebtheit, Nahrungsmittel, Nutzen für die Immunität und mehr

Von Dr. Leigh Siergiewicz, Heilpraktikerin

Dieser Artikel beinhaltet:


Unser Immunsystem ist extrem komplex und viele Faktoren sind ausschlaggebend dafür, wie gut es darin ist, Krankheitserreger aller Art abzuwehren. Von der Ernährung bis zu erholsamem Schlaf und darüber hinaus ist es äußerst wichtig, dass wir uns gut um unsere allgemeine Gesundheit kümmern, um über eine starke Immunität zu verfügen. 

Probiotika sind gute Bakterien, die erwiesenermaßen eine wichtige Rolle für die Erhaltung der Gesundheit spielen.

Warum sind Probiotika so beliebt? 

In traditionellen und indigenen Kulturen nutzt man viele fermentierte Produkte, die ein gesundes bakterielles Gleichgewicht oder Mikrobiom fördern.

Nachdem die Forschung entdeckt hatte, dass einige Bakterien krankheitserregend oder krankheitsverursachend waren, dachte man zunächst, dass alle Bakterien beseitigt werden müssten. Antibiotika sind zweifellos sehr wichtige medizinische Behandlungsmittel, die viele Leben gerettet haben. Jedoch werden sie oft zu häufig eingesetzt – zum Nachteil unseres empfindlichen Mikrobioms.

In den letzten Jahrzehnten hat man sich in der Forschung stärker auf gute und schlechte Bakterien konzentriert und darauf, welche guten Bakterien wir zur Erhaltung unserer Gesundheit nutzen können. Probiotika sind gute Bakterien, die eine Schlüsselrolle in unserem Darmmikrobiom spielen. Nun gibt es in der Medizin einen Paradigmenwechsel hin zu einem ausgewogenen Gleichgewicht von Bakterien, die einen äußerst wichtigen Teil unseres Lebens darstellen. 

‌‌Welche Nahrungsmittel sind gute Probiotika-Quellen?

Meistens denken wir bei Probiotika an Nahrungsergänzungsmittel in der Form von Tabletten. Jedoch sind Probiotika auch in vielen gesunden Lebensmitteln zu finden und es gibt diverse Möglichkeiten, sie dem Körper zuzuführen. Frische, unverarbeitete Vollwertkost enthält oft nützliche Bakterien, ohne auf besondere Weise zubereitet werden zu müssen. 

Kombucha ist ein fermentiertes Tee-Getränk, das aktuell stark im Trend liegt und in Supermärkten erhältlich ist oder mithilfe einer  Starterkultur zuhause zubereitet werden kann. Kombucha-Probiotika können ebenfalls als Kapseln eingenommen werden. 

Weitere typische Nahrungsmittel mit Probiotika sind Joghurt, Apfelessig , NattoMiso, Tempeh und Kefir. Ihre eigenen fermentierten probiotischen Produkte mit Joghurt-, Kefir- oder Sauerteig-Starterkulturen herzustellen, kann ganz einfach sein.

In vielen Kulturen ist fermentierter Kohl ein beliebtes Nahrungsmittel, auch bekannt als Sauerkraut oder Kimchi. Um Sauerkraut herzustellen, wird keine Starterkultur benötigt, und die Herstellung ist einfach!

Rezept für hausgemachtes Sauerkraut

Zutaten:

  • 1 frischer Kohlkopf, zerkleinert und ohne Mittelkern
  • 1 ½-2 TL Salz pro Pfund frischem, zerkleinerten Kohl

Zubereitung:

  1. Vermengen Sie den Kohl mit dem Salz in einer großen Schüssel und kneten Sie ihn durch, bis er anfängt, zu wässern.
  2. Geben Sie den gesamten Kohl in ein Glasgefäß, sodass er vollständig mit dem Kohlsaft bedeckt ist (helfen Sie falls nötig mit einem Gewicht nach).
  3. Lagern Sie das verschlossene Glasgefäß für 1–4 Wochen bei Raumtemperatur. Stellen Sie es danach in den Kühlschrank. Genießen Sie täglich ein paar Esslöffel auf einem Salat oder pur!

‌‌‌‌Was sind Präbiotika?

Präbiotika sind die Nahrung der Probiotika. In der Regel handelt es sich um Ballaststoffe aus pflanzlichen Lebensmitteln, die für den Menschen unverdaulich sind. Sie können Präbiotika als a Ballaststoff-Ergänzungsmittel einnehmen oder einfach eine Ernährungsweise mit vielen gesunden Ballaststoffen verfolgen. 

‌‌Welchen Nutzen haben Probiotika für das Immunsystem? 

Probiotika sind zu einer beliebten und wirksamen Therapie zur Unterstützung der Funktion des Immunsystems geworden.

Der Darm spielt eine große Rolle in unserem Immunsystem, weshalb die Darmgesundheit so wichtig für unsere allgemeine Gesundheit und Immunität ist. Eine geringe Vielfalt in den Ökosystemen, die unsere Mikrobiome darstellen, kann nicht nur Verdauungskrankheiten, sondern auch Hautprobleme, häufige Erkältungen, Autoimmunerkrankungen sowie andere chronische und akute Infektionen verursachen.

Der gängige Begriff für ein ungesundes Mikrobiom ist „Dysbiose“. Die Zusammensetzung unserer Darmflora ändert sich im Laufe der Zeit und ist abhängig von unserer Ernährung und unserem geografischen Standort. Pilzinfektionen können ebenfalls eine Folge von Dysbiose sein. Es wird davon ausgegangen, dass die Einnahme probiotischer Ergänzungsmittel mit einer insgesamt guten Erhaltung der Gesundheit in Verbindung steht. 

‌‌‌‌6 Gesundheitsnutzen von Probiotika

Verdauungsbeschwerden

Eine Meta-Analyse aus dem Jahr 2012 ergab, dass Probiotika bei einer Vielzahl von gastrointestinalen Infektionen und Störungen eventuell hilfreich sind. Probiotika können die Funktion der Darmschleimhaut unterstützen, was die Fähigkeit zur Abwehr von Infektionen, die unangenehme Verdauungsbeschwerden verursachen, verbessern kann. Es gibt viele verschiedene Probiotika-Stämme und es sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um festzustellen, welche Stämme, Dosierung und Häufigkeit am besten geeignet sind, um die unterschiedlichen Arten von Infektion mit Mikrobiom-Dysfunktion zu bekämpfen. Außerdem könnte es sein, dass verschiedenen Probiotika bei verschiedenen Menschen auch unterschiedlich wirken.

Akute saisonale Erkrankungen

Diverse Studien an Menschen aller Altersgruppen haben ergeben, dass es einen Zusammenhang zwischen der ergänzenden Einnahme von Probiotika und der verminderten Gefahr, an einer Erkältung, einer Grippe und anderen saisonalen akuten Atemwegserkrankungen zu erkranken, geben könnte. Unabhängig ihres jeweiligen Alters werden Menschen, die Probiotika einnehmen, weniger Antibiotika verschrieben und sie versäumen weniger Arbeits- oder Schultage.

Autoimmun-Krankheiten

Man vermutet, dass eine erhöhte Einnahme von Antibiotika mit dem Anstieg vieler Arten von Autoimmunkrankheiten in Zusammenhang steht. Randomisierte kontrollierte Studien haben ergeben, dass Probiotika dazu beitragen können, die mit rheumatologischen Autoimmunerkrankungen und autoimmunen Verdauungsstörungen verbundenen Beschwerden zu lindern.

Eine 2019 durchgeführte Überprüfung von Forschungsergebnissen zeigte, dass es einen wichtigen positiven Zusammenhang zwischen probiotischen Ergänzungsmitteln und verbesserten Ergebnissen im Krankheitsverlauf des systemischen Lupus erythematodes (SLE) geben könnte. Die Darmdysbiose bei SLE-Patienten wurde mit schlechteren Ergebnissen in Verbindung gebracht, insbesondere wenn niedrige Werte von Lactobacillus- und Bifidobacterium-Spezies auftraten. Der Artikel konzentrierte sich allerdings auf die Forschung an Ratten und stellte viele theoretische Verbindungen her. Dennoch könnte eine Ergänzung mit Probiotika dafür sorgen, dass Patienten mit SLE langfristig über ein gesundes Herz und gesunde Nieren verfügen. Es sind weitere Studien erforderlich, um diese Schlussfolgerung zu bestätigen.

Ein Artikel aus dem Jahr 2018 bot einen Überblick über die Forschung, die verschiedene Autoimmunerkrankungen, insbesondere die autoimmune Thyreoiditis, mit der intestinalen Dysbiose in Verbindung bringt. Ein umfassender Ansatz zur Verbesserung der Darmgesundheit kann Menschen mit autoimmuner Thyreoiditis zugute kommen. Suchen Sie einen zugelassenen Heilpraktiker auf, der Sie bei der Erstellung eines individuellen Plans für Ihr allgemeines Wohlbefinden unterstützen kann. 

Frauengesundheit

Häufige vaginale Infektionen wurden mit einem unausgewogenen Gleichgewicht der Bakterien im Vaginaltrakt in Verbindung gebracht, insbesondere mit niedrigen Konzentrationen von  Laktobazillen. Lactobacillus rhamnosus und Lactobacillus reuteri sind zwei besondere Arten von Bakterien, die erwiesenermaßen sowohl auf die Blasen- als auch auf die Vaginalgesundheit positive Auswirkungen haben können. Diese guten Bakterien verhindern, dass sowohl die schlechten Bakterien als auch die pathogenen Pilze Krankheiten verursachen, indem sie deren Anhaftung an die Schleimhaut oder die Auskleidung des Vaginaltraktes hemmen. 

Diverse Studien der letzten Jahrzehnte haben den Einsatz von Probiotika als Ergänzung zu Antibiotika bei Frauen mit häufigen oder wiederkehrenden Harnwegsinfektionen (Harnwegsinfektionen), einer der häufigsten akuten Infektionen bei erwachsenen Frauen, untersucht. Frauen, die oft Antibiotika einnehmen, leiden besonders häufig daran. Sprechen Sie mit einer zugelassenen Heilpraktikerin über die Verbesserung Ihrer Mikrobiota. 

Hautgesundheit

Die Einnahme von oralen Probiotika oder die Verwendung von topischen probiotischen Produkten könnte bei Hautkrankheiten helfen, die mit der Darmgesundheit oder Autoimmunerkrankungen in Zusammenhang stehen. Allergische Hauterkrankungen hängen möglicherweise mit intestinalen Störungen des Mikrobioms zusammen, die zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Verdauungsproblemen führen können. Bitten Sie einen zugelassenen Heilpraktiker oder registrierten Ernährungsberater um Unterstützung bei der Diagnose von individuellen Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Akute Infektionen bei Kindern

Eine 2016 durchgeführte systematische Überprüfung randomisierter, kontrollierter Studien, die 23 Studien mit 6.269 Kindern umfasste, ergab, dass eine Ergänzung mit Probiotika die Inzidenz von Kindern (Neugeborene bis 18 Jahren) für mindestens eine Atemwegsinfektion pro Jahr signifikant verringert. 

Eine 2019 durchgeführte Überprüfung von randomisierten kontrollierten Studien ergab, dass Probiotika Kindern helfen könnten, akute Ohrinfektionen zu vermeiden und das Risiko, Antibiotika für jede Art von Infektion zu benötigen, zu minimieren. Unerwünschte Vorkommnisse in diesen Studien sind minimal. Die optimale Dosis, Belastung und Häufigkeit der probiotischen Ergänzung müssen jedoch weiter untersucht werden, um bessere Behandlungsmöglichkeiten zu erzielen. 

Eine andere Überprüfung aus dem Jahr 2019 ergab, dass bei Kindern ein Zusammenhang zwischen einer Ergänzung mit Probiotika und einer geringeren Notwendigkeit, bei akuten Magen-Darm-Infektionen, Ohrinfektionen und Atemwegsinfektionen verschreibungspflichtige Antibiotika einzusetzen, besteht. 

Welche Bedeutung hat das Mikrobiom? 

Unsere Mikrobiome sind äußerst wichtig für die Immunität und die allgemeine Gesundheit. Sie können Ihr Mikrobiom mit Lebensmitteln wie fermentiertem Kohl, Kombucha, Joghurt und Kefir stärken. Probiotische Ergänzungsmittel sind im Allgemeinen unbedenklich – sprechen Sie bitte dennoch mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker, um die richtige Sorte für Sie zu finden. Wenn Sie eine Infektion haben, ist ein korrekt eingenommenes Antibiotikum oft der beste Weg, um schnell wieder gesund zu werden. Ein Heilpraktiker kann Ihnen dabei helfen, eine gute Balance zwischen dem richtigen Einsatz von Antibiotika und gleichzeitigem Schutz Ihres Mikrobioms zu finden. 

Quellenangaben:

  1. Bae JY, Kim JI, Park S, et al. Effects of Lactobacillus plantarum and Leuconostoc mesenteroides probiotics on human seasonal and avian influenza viruses. J Microbiol Biotechnol. 2018;28(6):893-901. doi:10.4014/jmb.1804.04001
  2. Canche-Pool EB, Cortez-Gómez R, Flores-Mejía R, et al. Probiotics and autoimmunity: an evolutionary perspective. Med Hypotheses. 2008;70(3):657-660. doi:10.1016/j.mehy.2007.07.008 
  3. de la Visitación N, Robles-Vera I, Toral M, Duarte J. Protective effects of probiotic consumption in cardiovascular disease in systemic lupus erythematosus. Nutrients. 2019;11(11):2676. Published 2019 Nov 5. doi:10.3390/nu11112676
  4. Falagas ME, Betsi GI, Tokas T, Athanasiou S. Probiotics for prevention of recurrent urinary tract infections in women: a review of the evidence from microbiological and clinical studies. Drugs. 2006;66(9):1253-1261. doi:10.2165/00003495-200666090-00007
  5. Gareau MG, Sherman PM, Walker WA. Probiotics and the gut microbiota in intestinal health and disease. Nat Rev Gastroenterol Hepatol. 2010;7(9):503-514. doi:10.1038/nrgastro.2010.117
  6. Giannoni E, Baud D, Agri VD, Gibson GR, Reid G. Probiotics and COVID-19. Lancet Gastroenterol Hepatol. 2020;5(8):720-721. doi:10.1016/S2468-1253(20)30195-3
  7. Gupta V, Nag D, Garg P. Recurrent urinary tract infections in women: How promising is the use of probiotics?. Indian J Med Microbiol. 2017;35(3):347-354. doi:10.4103/ijmm.IJMM_16_292
  8. Hao Q, Dong BR, Wu T. Probiotics for preventing acute upper respiratory tract infections. Cochrane Database Syst Rev. 2015;(2):CD006895. Published 2015 Feb 3. doi:10.1002/14651858.CD006895.pub3
  9. King S, Tancredi D, Lenoir-Wijnkoop I, et al. Does probiotic consumption reduce antibiotic utilization for common acute infections? A systematic review and meta-analysis. Eur J Public Health. 2019;29(3):494-499. doi:10.1093/eurpub/cky185
  10. Krutmann J. Pre- and probiotics for human skin. Clin Plast Surg. 2012;39(1):59-64. doi:10.1016/j.cps.2011.09.009
  11. Liu Y, Alookaran JJ, Rhoads JM. Probiotics in autoimmune and inflammatory disorders. Nutrients. 2018;10(10):1537. Published 2018 Oct 18. doi:10.3390/nu10101537
  12. Reid G. The development of probiotics for women's health. Can J Microbiol. 2017;63(4):269-277. doi:10.1139/cjm-2016-0733
  13. Ritchie ML, Romanuk TN. A meta-analysis of probiotic efficacy for gastrointestinal diseases. PLoS One. 2012;7(4):e34938. doi:10.1371/journal.pone.0034938
  14. Scott AM, Clark J, Julien B, et al. Probiotics for preventing acute otitis media in children. Cochrane Database Syst Rev. 2019;6(6):CD012941. Published 2019 Jun 18. doi:10.1002/14651858.CD012941.pub2
  15. Virili C, Fallahi P, Antonelli A, Benvenga S, Centanni M. Gut microbiota and Hashimoto's thyroiditis. Rev Endocr Metab Disord. 2018;19(4):293-300. doi:10.1007/s11154-018-9467-y
  16. Wang Y, Li X, Ge T, et al. Probiotics for prevention and treatment of respiratory tract infections in children: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Medicine (Baltimore). 2016;95(31):e4509. doi:10.1097/MD.0000000000004509

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Wellness

Sieben Ideen für selbstgemachte Muttertagsgeschenke 2021

Wellness

Welche gesundheitlichen Vorzüge bieten liposomale Vitamine?

Wellness

Sieben natürliche Mittel zur Steigerung der Fruchtbarkeit