beauty2 heart-circle sports-fitness food-nutrition herbs-supplements

Warum Bio-MCT-Öl ein Bestandteil jeder Ernährung sein sollte

Mittelkettige Triglyceride, auch als MCTs bekannt, sind eine Klasse von Fetten mit erstaunlichen Gesundheitsvorteilen. MCT-Öl ist eine Möglichkeit, mehr dieser energieaufbauenden Fette auf einfache Weise zu sich zu nehmen, und Bio-Versionen des Produktes sind eine großartige Option.

Was ist MCT-Öl?

MCTs sind Fette, die der Körper als Brennstoff verbrennen kann. Sie kommen in Lebensmitteln vor und sind wünschenswert, da Sie effizienter verarbeitet werden als ihre langkettigen Gegenstücke und daher mit geringerer Wahrscheinlichkeit als Fett gespeichert werden. MCT-Öl enthält diese Triglyceride in konzentrierter Form. Es ist ein künstliches Produkt, das entsteht, wenn MCTs aus Kokos- oder Palmkernöl, den beiden ergiebigsten Quellen dieser Fettsäuren, extrahiert und isoliert werden.

Vorteile der Einnahme mittelkettiger Triglyceride

Abgesehen von der bereits erwähnten Leichtigkeit, mit der sie zur Energieproduktion verarbeitet werden können, sind MCTs vorteilhaft, da Sie beim Abnehmen helfen können. Das liegt an ihrer Fähigkeit, dem Körper dabei zu helfen, Fett zu verbrennen und ein Völlegefühl zu spüren. Sie haben im Vergleich zu langkettigen Triglyceriden weniger Kalorien pro Gramm.

MCTs können dem Körper dabei helfen, Ketose zu erreichen, einen Stoffwechselzustand, in dem Kraftstoff hauptsächlich aus Fett gewonnen wird. In Hinsicht auf Brennstoffquellen werden Ketone Glukose gegenüber bevorzugt, besonders wenn das Gehirn mit Brennstoff versorgt wird.

Darüber hinaus haben MCTs antimikrobielle Eigenschaften und können einen gesunden Darm fördern, in dem gute Bakterien besser gedeihen können.

MCT-Öl erleichtert den Konsum dieser nützlichen Fette

Mittelkettige Triglyceride können durch den Verzehr von Lebensmitteln bezogen werden, in denen sie von Natur aus enthalten sind. Kokosnüsse und Milchprodukte sind Beispiele hierfür, aber es ist nicht immer einfach oder praktisch, sie regelmäßig und in den erforderlichen Mengen aufzunehmen.

MCT-Öl ist eine konzentrierte Quelle für mittelkettige Triglyceride, daher bietet es ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, da die empfohlene Dosis mit einem Esslöffel bezogen werden kann. Darüber hinaus ist einer der Vorteile der Ergänzung mit MCT-Öl, dass es leicht in die tägliche Ernährung eingebaut werden kann. Da es in flüssiger Form vorliegt und praktisch geruchs- und geschmacklos ist, kann es einfach zu anderen Lebensmitteln wie Shakes, Kaffee oder Brühe hinzugefügt werden, die bereits ein Teil einer typischen Mahlzeit sind. Eine andere einfache Möglichkeit dazu, MCT-Öl ohne spezielle Rezepte zu verzehren, ist, andere Öle in hausgemachten Salatdressings zu ersetzen. MCT-Öl kann auch als Speiseöl verwendet werden, dies sollte aber vermieden werden, da es einen niedrigen Rauchpunkt hat.

Warum ist Bio-MCT-Öl die beste Wahl?

Unter Bio-Öl versteht man ein Produkt aus nicht gentechnisch veränderten Zutaten, die ohne Pestizide oder Kunstdünger angebaut wurden. Bio-MCT-Öle werden aus biologisch angebauten Kokosnüssen und Palmen hergestellt.

Die potentiellen Vorteiler, wenn man sich für ein Bio-Produkt statt eines Non-Bio-Produktes entscheidet sind ziemlich offensichtlich: Der Konsum von Chemikalien und synthetischen oder möglicherweise sogar giftigen Substanzen ist für niemanden von gesundheitlichem Vorteil. Die Auswahl von Bio-Produkten hat jedoch andere günstige, aber weniger offensichtliche Konsequenzen, von denen viele mit der Umwelt in Verbindung stehen. Zum Beispiel hilft die Verwendung von Bio-MCT-Öl:

  • Pestizide aus Boden, Wasser und Nahrungskette fernzuhalten.
  • Energie zu sparen, da biologischer Anbau etwa 30 Prozent weniger Energie verbraucht als konventioneller Anbau.
  • Arbeiter, die mit dem Pflanzen und Ernten zu tun haben vor Chemikalien zu schützen.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Ernährung

7 Möglichkeiten, Eier beim Kochen und Backen zu ersetzen

Ernährung

Wie Sie als Vegetarier Ihr tägliches Protein erhalten

Ernährung

8 Gründe, warum Sie Essig in Ihrer Vorratskammer haben sollten